COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
Dénia
Rätsel gaben den Besitzern von zwei Häusern in der Altstadtstrasse Portelles von Dénia sowie der Polizei die Verzierungen auf, die in einer Nacht in der letzten Juniwoche "gamberros" den Fassaden dieser beiden Immobilien angedeihen liessen: Exkremente über und über, sogar an einer der Türen. Der Fall ist noch nicht aufgeklärt.
Meldung kommentieren







Meldung kommentieren

Das wird die beiden verletzten Fahrradfahrer, die unlängst in Las Marinas von einem Pitbull angegriffen worden waren, nur ein bisschen trösten: Der verhaftete Besitzer des Hundes, der sein Tier nicht zurückgehalten und sich nach dessen Angriff auch nicht um die Opfer gekümmert hatte, ist nicht nur ein gefährlicher Besitzer eines gefährlichen Tieres. In seinem Haus wurden bei einer polizeilichen Durchsuchung auch noch Drogen und Waffen gefunden. Diese Funde führte zu der Verhaftung von drei weiteren des Drogenhandels verdächtigen Personen. Die Drogenhändler belieferten Kunden in den Freizeitzonen von Dénia und Xàbia.
Meldung kommentieren

Die Besatzung eines Ruderbootes hat am Samstag, 25. Juni 2016, einen toten Wal in der Nähe des Albaranes-Strandes von Denia entdeckt. Das Tier trieb ca. 600 m vom Ufer an der Oberfläche.
Meldung kommentieren

Mit einem Aktionsplan will das Rathaus von Dénia für weniger umherliegenden Müll und grössere Sauberkeit im Stadtbild sorgen. In Baix la Mar, Loreto, Marqués de Campo, Raset, Ronda de Muralles, Sant Josep und Carlos Sentí wird, nach Absprache mit dem Gastgewerbeverband, ab Mitte Juni bereits ab 16 Uhr mit der Müllabfuhr begonnen. 100 neue Papierkörbe erhält die Stadt, zunächst 25 in Las Marinas und 15 in La Xara. An je sechs Stellen am Montgó werden neue Container-Batterien für Wertstoffe und Restmüll aufgestellt und bestehende Restmüllcontainer-Standorte um Container für Glas, Papier und Plastikbehälter erweitert. 50 Grünabfall-Container werden am Boden fixiert, damit sie nicht mehr verrutschen können. Zu den festen Grünmüll-Deponien in Nova Dénia und Al Khalif kommt eine mobile, nämlich ein Lkw, der Gartenabfälle aus Rotas, Pedrera und Marquesa abholt. Die nächtliche Strassenreinigung wird erweitert, das Personal aufgestockt, so Umweltstadtrat Crespo. Sein Amt will auf einer eigenen Webseite seine Dienstleistungen in Sachen Reinigung, Abfälle, Trink- und Abwasser, Naturpark Montgó und Meeresnaturpark Cabo San Antonio.
1 Kommentar   |   Meldung kommentieren

Ein Feuer in der Portland-Fabrik am Montgó von Dénia, in der Nähe von La Pedrera und der Plana d'Elies, wurde mit Hilfe von Löschkräften zu Lande und aus der Luft am Sonntag Nachmittag, 19. Juni 2016, schnell unter Kontrolle gebracht. Der Hubschrauber sorgte noch eine Weile nach Löschung des Brandes mit Wassergaben für Abkühlung des betroffenen Geländes.
Meldung kommentieren

Ein 53-jähriger Besucher aus Onteniente ist am Sonntag, 19. Juni 2016, beim Strand von Las Marinas von Dénia ertrunken. Er war bei ablandigem Wind auf einem aufblasbarem Bötchen hinausgetrieben worden, sprang dann vor Schreck ins Meer und ertrank. Freunde riefen nach 19 Uhr, als die Strandrettung nicht mehr anwesend war, den Notruf 112. Zwei Stunden später wurde der Leichnam des dritten Todesopfers an den Stränden von Dénia innerhalb einer Woche im Wasser gefunden.
Meldung kommentieren

Die Markthalle von Dénia wird ab sofort freitags nachmittags geöffnet, im Sommer von 18-21 und im Winter von 17-20 Uhr. Bis Mitte September wird der Freitagnachmittag im "Mercat de Dénia" von Veranstaltungen begleitet: Musik, Verköstigungen, Verlosungen, Gastro-Demonstrationen, Theater etc.
Zudem wurde die Klimaanlage mit gemieteten Geräten provisorisch erneuert (die Provinz spendiert im Herbst eine komplett neue), die Papierkörbe installiert, ebenso wie einige Cocktail-Tische und -Stühle und die Fassade aufgemöbelt. Die Arbeiten kosteten 30.000 Euro.
Meldung kommentieren

Die Nationalpolizei von Dénia hat den 30-jährigen Eigentümer zweier Pitbulls verhaftet, die am 24. Mai 2016 zwei Fahrradfahrer (70 und 44 Jahre) auf der Carretera de Las Marinas (Km. 4) angegriffen und übel zugerichtet hatten. Die 44-Jährige schaffte es mit Hilfe eines Busfahrers in den Bus ("ich weiss nicht, was mir sonst passiert wäre"). Das 70 Jahre alte zweite Opfer wurde von den Tieren -mit schweren Verletzungen, selbst sein Fahrradhelm wurde kaputtgebissen- erst in Frieden gelassen, als der 30-jährige Eigentümer sie rief und sich dann -ohne sich um die Opfer zu kümmern- aus dem Staube machte.
Die Polizei kam schnell, die Nachforschungen führten drei Wochen später zur Festnahme des Mannes, der nach dem Ereignis einen seiner beiden Pitbulls in einem Tierheim in Elda im Süden der Provinz Alicante gebracht hatte. Den anderen Pitbull übernahm nach der Verhaftung des Eigentümers, dem fahrlässige Körpererletzung zur Last gelegt wird, der Tierschutzverein von Dénia.
Meldung kommentieren

Nahm sich beim Fahren am Strand von Dénia auf: Strandkoordinator entlassen
Die für Rettung an der Dénianer Küste zuständige Firma hat ihren Koordinator für die Übewachung der Strände von Dénia entlassen. Der Mann hatte sich selbst mit seinem Mobiltelefon Auto fahrender Weise am Strand aufgenommen und diesen Film ins Internet gestellt. Die Reaktionen blieben nicht aus, wenige Tage später war der Kindskopf seinen Job los. Darauf haben sich Rathaus und die Vertragsfirma geeinigt, die den Auftrag überraschender Weise erhalten hatte, weil sich das seit vielen Jahren zuständige Rote Kreuz im Ausschreibungsverfahren einen Formfehler geleistet hatte.
Kurz und schmerzlos: Der Rettungs-Koordinator hatte unmissverständlich und im Lichte der Öffentlichkeit unter Beweis gestellt, dass er für den verantwortungsvollen Job nicht geeignet ist. Jetzt muss er sich einen neuen suchen oder erhält innerhalb seiner Firma eine andere Verwendung. Medien und Bürger werden wohl darauf achten, dass dies so bald nicht an exponierter und sicherheitsrelevanter Stelle passiert. Dieser Fall bietet eine wichtige Lektion im Umgang mit dem Internet, für alle die sich dort präsentieren wollen: Im Handumdrehen wurde aus "Guckt mal, wo ich herumfahren kann und was ich für einen krassen Job habe" "... hatte".
Carl-Georg Boge

Meldung kommentieren

Weiter