COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
Benissa
Auf Beschwerden mehrerer Bürger hin hat Benissas Gemeindeoberhaupt Arturo Poquet (PP) durch die Ortspolizei auf der Kirmess der Firma San Antonio mehrere franquistische Objekte konfiszieren lassen. Sie waren dort als Preise öffentlich ausgestellt, was seit einigen Jahren illegal ist. Es handelte sich um Flaggen, Feuerzeuge mit dem Konterfei des Diktators und andere Artikel.
2 Kommentare   |   Meldung kommentieren

...will die Stadtspitze von Benissa bei der zuständigen Provinzverwaltung in Alicante werben. Der Vorschlag wurde bei einem Treffen der Stadtspitze mit Küsten-Residenten im vergangenen Jahr gemacht. Ebenfalls nicht einfach wird eine Lösung der Verkehrssituation für die Plaza de Benimarco mit den zahlreichen Strassen. Denn hier müssen sich zumindest die Rathäuser von Benissa und Teulada einig werden, ob es z. B. Bremshügel oder einen Zebrastreifen oder eine umfassendere Lösung geben soll.
Meldung kommentieren

Die Benissaner Oppositionspartei "Reiniciem" wirft der Ortsregierung aus PP und CIBE vor, ihr Versprechen auf Berücksichtigung von Vorschlägen der Opposition zum neuen Flächennutzungsplan PGOU und zum Programm "Banco de Tierras" gebrochen zu haben. Von einer Einbeziehung beim PGOU könne keine Rede sein. Und bei der Mobilisierung von ländlichen Grundstücken, um sie Interessierten für den Anbau von Getreide, Obst und Gemüse zur Verfügung zu stellen, sei bislang nicht auf den entsprechenden Vorschlag von Reiniciem eingegangen worden, auch nicht auf die notwendigen Promotionsmassnahmen.
Meldung kommentieren

Die städtische Gesundheitswoche von Benissa wird zukünftig keine "Pseudotherapien ohne jegliche wissenschaftliche Grundlage" mehr beinhalten, die lediglich auf "kommerziellen Erfolg" aus sind. Vielmehr soll die "Semana de la Salud" sich auf "profesionales de la sanidad" stützen und den Grund- und Sekundarschülern gesunde Verhaltensweisen nahe bringen. Der Stadtrat nahm einen entsprechenden Antrag der Oppositionspartei Reiniciem an.
Meldung kommentieren

Mit der Verhaftung einer gewalttätigen rumänischen Räuberbande in Dénia-Las Marinas wurde mit etlichen Überfällen auf Telefon-Geschäfte in der Provinz Valencia und anderswo in Spanien auch die Express-Attacken auf Telefónica-Läden in Benissa und Calpe aufgeklärt. Die 5 Rumänen zwischen 18 und 28 Jahren setzten jeweils die Angestellten mit grossem Geschrei ausser Gefecht, rissen ausgestellte Telefone aus ihren Verankerungen und waren schneller verschwunden als gekommen. Ein Überfall in Picassent schaffte es wegen seiner Gewalttätigkeit sogar in die nationalen Medien, nach den Fällen von Calpe und Benissa warf die hiesige Guardia Civil die Untersuchungsmaschinerie an.
Mit Erfolg: Das Quintett aus vier Männern und einer Frau wurde in Dénia-Las Marinas verhaftet, als sie gerade von dort zu einer neuen Wohnstätte umziehen wollten. Ein Dutzend gestohlener Telefone und 4.000 Euro aus Verkäufen auf dem Schwarzmarkt wurden sichergestellt, insgesamt wird der mögliche Schaden mit bis zu 100.000 Euro beziffert.
Das Gericht, bei dem sich das Quintett ein Mal pro Monat melden muss, zog die Pässe der Delinquenten ein.












Meldung kommentieren








Meldung kommentieren

Keine leichten Weihnachten für die erste Krippe, die -mit erweitertem Programm- die neue Ortsregierung von Benissa vor der "Sala del Consell" in der Altstadt aufgestellt hat. Die Kritik der vorherigen Bürgermeisterpartei "Reiniciem", dass die Verankerung Denkmals-Beschädigung sei, wurde noch nonchalant abgewehrt: "Löcher leicht unsichtbar zu machen, Kritiker sind keine Freunde des Weihnachtsfestes".
Nach Zerstörern jedoch, die obendrein auf die Krippe pinkelten, sucht die Ortspolizei noch immer. Und seit diesem Zwischenfall sammelt jeden Mittag, wenn gegenüber die für die Studenten geöffnete Bibliothek schliesst, die Kulturstadträ eigenhändig das Jesuskind aus der Krippe ein, bis zum nächsten Morgen, damit es nachmittags oder nachts nicht gestohlen werde. Josef und María können bleiben, sie seien nicht so leicht zu stehlen.
Meldung kommentieren

Fast 90 % der rund 1.300 Bürgerkommunikationen über den städtischen Dienst "Línea Verde" von Benissa sind seit Einrichtung der App gelöst worden. In den meisten Fällen geht es um Beobachtungen von oder konkrete Probleme mit der Strassenreinigung oder Müllabfuhr. Über die Funktion lassen sich auch umweltbezogene Fragen stellen, für die das Ayuntamiento schnellstmögliche Antwort verspricht. Bürgermeister Arturo Poquet (PP) zeigte sich mit Annahme und Entwicklung der Option der Bürgerbeteleigung hoch zufrieden.
Meldung kommentieren

Schwer verletzt wurde am Sonntag Nachmittag, 22. Dezember 2019, eine Frau in Benissa von zwei grossen Hunden. Das Opfer wurde ins Krankenhaus gebracht die beiden Tiere gesucht und bald gefangen. Die spanische Presse berichtete, dass die Hunde die Frau kannten, dieser Umstand aber den Angriff nicht verhinderte.
8 Kommentare   |   Meldung kommentieren

Jeder vierte Todesfall im Strassenverkehr in Europa hat den Alkohol als Ursache. Besonderen Augenmerken legt die Polizei in Spanien, darunter auch in Benissa, auf Alkoholkontrollen in der Vorweihnachtszeit, wenn die zahlreichen Firmen- und privaten Weihnachtsfeiern das einschlägige Risiko erheblich erhöhen.
Meldung kommentieren

Weiter


Rathaus von Teulada - Offizielle Seite
Rathaus von Teulada - Tourismus Informationen