COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
Benissa
Die Gemeinde Benissa hat in der Cala Llobella einen Hundestrand eingerichtet. Die Tiere müssen dort angeleint geführt werden, Vertreter potentiell gefährlicher Rassen einen Maulkorb tragen. Die Exkremente der Hunde müssen eingesammelt und in den Abfallkörbern entsorgt werden.
1 Kommentar   |   Meldung kommentieren

Das Land Valencia hat der Stadt Benissa für die Jahre 2018 und 2019 eine Subvention von 400.000 Euro für Massnahmen im Industriegebiet La Pedrera gewährt. Es sollen Sicherheitskameras installiert und Glasfaserkabel für schnelles Internet verlegt werden. Die Beleuchtung wird optimiert, so dass über zwei Drittel der Energiekosten gespart werden, Beschilderung und Strassen-Auszeichnung optimiert. Der Polígono erhält eine sichere Parkzone für LKW und wird durch zwei neue Grünzonen mit einheimischen Pflanzen und Mauern aufgehübscht.
Die Verbesserung der Zu- und Ausfahrt zum und vom Polígono, für Linksabbieger eine Geduld erfordernde Angelegenheit, soll nach Fertigstellung der N-332-Umgehungsstrasse auf die Tagesordnung kommen, so der zuständige Stadtrat Manuel Juan (PSOE).


Meldung kommentieren

Die Provinz Alicante hat den Fiestas de Moros y Cristianos von Benissa den Status als von "Touristischem Interesse für die Provincia de Alicante" verliehen. Dadurch kann Benissa unter anderem beim grossen Provinz-Umzug mit tausend Festeros von der Costa Blanca im Zentrum von Madrid teilnehmen, der anlässlich der Tourismusmesse Fitur organisiert wird.
Meldung kommentieren

Die Gemeinde Benissa will die Provinz Alicante auffordern, den Bürgersteig an der Küstenstrasse (Avenida de la Marina) von La Fustera Richtung Calpe weiterzubauen. Diesen Antrag beschliesst das Stadtparlament in seiner Juli-Sitzung. Stadträtin Mari Carmen Ronda wies darauf hin, dass viele Bürger diese Verlängerung wünschen, weil sie dieses Strassenstück für Fussgänger und Radfahrer entschärfen könne.
Meldung kommentieren

Mehr als 3.500 Personen haben im Monat Juli die neu eingerichteten Busverbindungen zwischen Benissa-Stadt und der Küste sowie dem Freibad im Collao genutzt. Eine gute Bilanz, so das Rathaus von Benissa. Die Buslinien werden nach dem August während einer Bewertungsphase der Daten des gesamten Sommers vorübergehend ausgesetzt und dann ein neuer Fahrplan für den Winter ausgearbeitet. Eine Umfrage unter den Nutzern soll Ideen für Verbesserungsvorschläge bringen.
Meldung kommentieren

Die vom Erdbeben verursachten Schäden an der Pfarrkirche von Benissa sollen von der Versicherung und von den Gläubigen getragen werden. Diese Auskunft erhielt die spanische Presse aus der Kirchengemeinde. Mit Hilfe eines 50 Meter hohen Krans werden die genauen Schäden und die zu erwartenden Kosten ermittelt; weder die Stadt ("ist Angelegenheit der Diözese") noch die Provinz oder das Land und auch nicht das Bistum sollen um Hilfe gebeten werden.
Die oppositionelle Partido Popular jedoch ist der Meinung, dass die Stadt durchaus ein Wörtchen mitreden sollte und ihre Pflicht zur Wahrung der Sicherheit der Bürger nicht erfüllt habe, denn Gesteinsteile des Turms seien schon seit einiger Zeit durch Wettereinflüsse gelockert worden. Die Kirche selbst hatte Reparaturarbeiten für diesen Sommer vorgesehen, deren Notwendigkeit nun durch die Erdstösse beschleunigt wurde, bei denen Gesteinsteile auf die Strasse fielen.












Meldung kommentieren








Meldung kommentieren

Die Strandrettung von Benissa-Fustera war als erste vor Ort, als am Samstag Mittag, 28. Juli 2018, ein kleines Boot kenterte und auf der Nordseite des Peñón de Ifach von Calpe trieb. Der Rettungsdienst von Benissa war von der Küstenwache Salvamento Marítimo eingeschaltet worden. Personen kamen nicht zu Schaden. Die fünfköpfige Besatzung des Bootes gab zu Protokoll, plötzlich von hohen Wellen überrascht worden zu sein.
Das passiert naturgemäss häufiger, wenn man sich aus dem "Wind- und Wellenschatten" eines ins Meer hineinragenden Gesteinsmassivs begibt, wie es in unserer Region der Peñón von Calpe oder das Cap d´Or von Moraira darstellt.
Meldung kommentieren

In der Aula del Mar an der Küstenstrasse von Benissa-La Fustera soll im kommenden Jahr eine öffentliche Arztpraxis eröffnet werden. Diese Vereinbarung traf das Rathaus von Benissa mit dem Land Valencia und der noch für die öffentliche Gesundheitsversorgung in der Marina Alta zuständige Firma "Marina Salud". An der Küste von Benissa leben, so das Ayuntamiento, im Winter rund 5.000 Menschen und im Sommer weitaus mehr. Die Arbeiten an dem "consultorio auxiliar" sollen im Herbst beginnen. Die neue Ortsregierung hatte bei mehreren Besuchen in Valencia der alten Forderung Nachdruck verliehen. 
1 Kommentar   |   Meldung kommentieren

Do., 26.7.2018, 16.40 Uhr:
Eine neue Erderschütterung, ähnlich der drei Erdbeben mit Epizentrum vor Calpe der vergangenen Nacht (Stärken zwischen 3,1 und 2,0), war in Benissa-Montemar gegen 16.39 Uhr zu spüren.
Do., 20h:
Die spanische Presse berichtet, dass im Ortszentrum von Benissa kleine Gesteinsteile von der Kirche Puríssima Xiqueta gefallen sind. Das vierte Erdbeben von der Stärke 3,0 hatte sein Epizentrum in Teulada-Moraira, in einer tiefe von 12 Kilometern.
Meldung kommentieren

Weiter