COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
Benissa
Knapp 250 Teilnehmer zählten im abgelaufenen Schuljahr die Kurse der Volkshochschule (EPA) von Benissa. Das Schuljahr wurde mit einer Feierstunde im Centro Cultural und einem Konzert der Modernen Musikschule im Stadtpark abgeschlossen.
Meldung kommentieren

Von Erfolg gekrönt war die Trinkwassersuche des Rathauses von Benissa in Benimallunt, an der Strasse nach Jalón. Das helfe, trotz der anhaltenden Trockenheit die Trinkwasserversorgung für den Sommer zu garantieren, freute sich Bürgermeister Juan Bautista Roselló (PP). Die Suche wurde in Zusammenarbeit mit dem Instituto Geológico Minero (IGME) und der Diputación de Alicante durchgeführt. Jetzt soll der neue Brunnen so schnell wie möglich ans Trinkwassernetz der Gemeinde angeschlossen werden.
1 Kommentar   |   Meldung kommentieren

Die seit 3 Jahrzehnten geforderte und seit 7 Jahren nach Pleite der Baufirma in der ersten Bauphase abgebrochene Umgehungsstrassenprojekt für Benissa ist von der spanischen Regierung wieder aufgenommen worden: Eine Woche vor der Wiederholungswahl zum spanischen Nationalparlament verkündete die PP-Regierung in Madrid die erneute Ausschreibung der Umgehungsstraße für stolze 30 Mio Euro.
Allerdings sind von den 30 Millionen nur 1,2 Mio für das Jahr 2016 vorgesehen. Die Oppositionspartei PSOE bezeichnete die Ankündigung denn auch sofort als reine Wahlkampf-Propaganda der Partido Popular.
Meldung kommentieren

Mit einem Beinbruch kam am Samstag Mittag, 18. Juni 2016, der Beifahrer eines Wassermotorrades davon, dessen Fahrer vor dem Baladrar-Strand von Benissa die Kontrolle über das Fahrzeug verloren hatte. Der Beifahrer trieb eine Weile bewusstlos auf dem Wasser, so die Zeitung Información, bis ihn der Fahrer mit Hilfe eines vom Strand geholten Touristen bergen konnte. Eine zufällig anwesende Ärztin leistete Erste Hilfe, bis drr Krankenwagen kam. Ein ebenfall zufällig anwesender Polizist aus Benitachell koordinierte die Rettung.
Meldung kommentieren

Mehr als tausend Athleten gingen beim 19. Volkslauf von Benissa Anfang Juni an den Start. Der Schnellste war Juan Manual García Barragan vom Leichtathletik-Club "Llebeig" aus Jávea vor dem Einheimischen Carles Cabrera López und Aitor Cabezas aus Calp. Bei den Damen siegte ebenfalls der Club aus Xàbia, in Gestalt von María Isabel Ferrer, gefolgt von Andrea Abad Aparisi und Sonia Tirado aus Benidorm.
An den Jugend- und Kinderrennen nahmen über hundert Läufer teil. Dabei schafften es Ana Ribes und Izan Crespo (pre-benjamín und benjamines) sowie Alba Soler, Toni Tent, Joan Estrugo und José María Revelles jeweils aufs Podium.
Fotos vom Volkslauf Benissa

Meldung kommentieren

Nichts Giftiges, keine Einleitungen, kein Rohrbruch und kein Umweltsauerei eines der zahlreichen ziemlich nah an der Costa Blanca vorbeifahrenden Kreuzfahrtschiffen: Die von vielen Badegästen zwischen Benissa und Dénia in der zweiten und noch zu Beginn der dritten Juniwoche negativ registrierten "Schmuddel"-Teppiche sind Folge eines natürlichen und harmlosen Prozesses, der zu Beginn des Sommers auf Grund der steigenden Meerestemperaturen auftreten kann: die Bildung von Phytoplankton, grüne oder vor allem aber braune Teppiche aus Mikroalgen. Das Rathaus von Xàbia stellte klar, dass dieses auf keinen Fall toxische Phänomen, das im westlichen Mittelmeer nicht allzu häufig auftrete, aber in der Marina Alta schon mal registriert worden sei, sich schnell wieder auflösen und keine Spuren im Ökosystem hinterlassen sollte.
Die weissen Flecken auf dem Meer vor der Küste von Las Marinas, die in den vergangenen Tagen für eine gewisse Unruhe gesorgt haben, sind laut spanischer Presse den Sandaufschüttungen am Blay Beach zuzuordnen.
2 Kommentare   |   Meldung kommentieren

Mehr Mitsprache der Bürger bei der Entscheidung über städtische Investitionen hat die Benissaner Oppositionspartei "Reiniciem" gefordert. Davon können bei den jetzt verkündeten Investitionen über 600.000 Euro nicht die Rede sein. Mehr als ein Drittel dieser Summe gehe -erneut- für die für Kulturzwecke gedachten Häuser der Calle Puríssima drauf, wo es schon zu viele schlecht oder gar nicht erläuterte Überteuerungen und Verzögerungen gegeben habe.
Der von Bürgermeister Juan Bautista Roselló (PP) wegen wegfallender Mietkosten von 25.000 Euro pro Jahr als grosse finanzielle Einsparung verkaufte Umzug verschiedener Rathaus-Abteilungen in das kommende Kulturhaus in der Calle Puríssima und in das Ayuntamiento-Gebäude entpuppe sich, so Reiniciem, als undurchsichtiges Geschäft, zumal über das Wann und Wie nichts gesagt worden, die Kosten aber mit fast 130.000 Euro angegeben worden seien. Wieder seien die Bürger nicht befragt worden.
Meldung kommentieren

Der 72-jährige Oswald Wolfgang Flore aus Benitachell, amtierender deutscher Senioren-Vizemeister, der mit den Benissaner Tischtennis-Herren in der 3. spanischen Liga spielt, hat bei den Veteranen-Weltmeisterschaften Ende Mai in Alicante in seiner mit 360 Startern bestückten Altersklasse (bis 74 Jahre) den 9. Platz belegt. "Ossi" schied erst gegen den späteren Vizeweltmeister aus.
Beeindruckt zeigte sich der Tischtennis-Veteran aus Wiesbaden von dem gut organisierten XXL-Turnier im Alicantiner Messezentrum, der "bisher grössten Veteranen-WM". 4.600 Tischtennisspieler zwischen 40 und 90 Jahren aus rund 50 Ländern zeigten an 160 Tischen starken Sport, Deutschland (mit etwa 300 Akteuren) und Schweden stellten die grössten Kontingente.
Auch in der nächsten Saison geht "Ossi" wieder mit seinen je fast 20, 30 und 40 Jahre jüngeren Mannschaftskollegen vom CTT Benissa zwischen Madrid und Mallorca und entlang der valencianischen Mittelmeerküste auf Punktejagd und wird als reaktionsstarker Defensivspieler so manchen Gegner, der sein Sohn, Enkel und theoretisch sogar Urenkel sein könnte, in die Schranken weisen. 2015/16 gewann "Ossi" fast zwei Drittel seiner 25 Spiele für Benissa.
Vom Club Tenis Taula Benissa war neben Flore in Alicante Pedro Bas (Jávea) in der jüngsten Altersgruppe (40-50 Jahre) am Start und schied in der Vorrunde aus. Ausser Bas und Flore spielen für Benissa: Vicente Esparza (Benissa), Sergio Marí (Calpe), Jürgen Martin Heppner (Jávea) und José Luís Soler (Teulada).
1 Kommentar   |   Meldung kommentieren

Mehrfach bereits wegen Gelegenheitsdiebstählen verhaftet worden ist das Duo aus einer älteren und einer jüngeren Spanierin, das auch in diesen Tagen wieder in seinem schwarzen BMW älteren Baujahrs in den Küstenurbanisationen von Benissa unterwegs ist. Weil ihre Vergehen nie eine gewisse juristische Grenze überschreiten, müssen die beiden Damen selbst nach Verhaftungen in flagranti nicht ins Gefängnis, wie aus Polizeikreisen zu erfahren war. Sie erkundigen sich auch bei Hauseigentümern nach Immobilienkaufmöglichkeiten, um Chancen für Gelegenheitsdiebstähle auszuloten.
Meldung kommentieren

Eine Senkung der kommunalen Immobiliensteuer um je 8 % für das laufende und für das kommende Jahr 2016 und 2017 hat Benissas Bürgermeister Juan Bautista Roselló (PP) angekündigt. Der Grund liege in der Senkung der Katasterwerte von zwei Mal 8 %. Auch die Plusvalía-Steuer auf den Wertzuwachs von urbanen Grundstücken ist von der Senkung der Katasterwerte betroffen. Roselló deutete an, dass durch diese Senkung die Mindereinnahmen der Stadt von 2015 auf 2017 rund eine Million Euro betragen, die man durch sparsame Verwaltung kompensieren wolle.
Nicht zufrieden mit diesen Senkungen zeigte sich die Oppositionspartei Reiniciem (Podemos). Roselló habe im Wahlkampf vor Notar versrochen, dass er die IBI und die Müllgebühren bis 2017 um 20 % senken oder auf sein Amt als Bürgemeister verzichten werde. Zugleich aber wies Reiniciem darauf hin, dass "Steuersenkungen die Haushalte der Folgejahre konditionieren" und man nicht wisse, "welche Auswirkungen sie auf die Zukunft der Gemeinde" haben werden.
5 Kommentare   |   Meldung kommentieren

Weiter