COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
Altea
Einen praktischen Spanischkurs bietet donnerstags von 10-13 Uhr im Centro Cultural von Altea la Vella das Ayuntamiento de Altea an. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Umgang mit den verschiedenen Verwaltungen. Der Kurs bietet theoretischen und praktischen Unterricht (u.a. Besuche im Rathaus, bei SUMA und in einer Bank) und kostet 20 Euro pro Monat. Das erste Treffen fand bereits statt, aber Anmeldung ist noch möglich, im Ayuntamiento oder im Bürgerbüro von Altea la Vella.
Meldung kommentieren

Mit dem Namen ‘’Yo reciclo Altea’’ startet das Ayuntamiento von Altea in der Markthalle den ersten Teil seiner Informationskampagne für das Recycling von Abfall-Wertstoffen. Dazu wurden gratis 200 Recycling-Beutel für Papier (blau), Plastikbehälter (gelb) und Glas (grün) verteilt, dazu Infoblätter mit den Vorzügen und den Regeln des Recycling. Nächste Stationen für die Kampagne sind La Olla und Altea la Vella sowie die Schulen der Stadt.
Meldung kommentieren

Mit den Kreisverkehren der Zufahrten von Urlisa, Altea Hills, Mascarat und Puerto Marina Greenwich hat es begonnen: Das Ayuntamiento von Altea richtet die Zufahrten zu den Urbanisationen der Gemeinde her. Kreisverkehre werden u. a. mit Kunstrasen verschönert. Für die Massnahmen der städtischen Firma "Empresa Publica de Desarrollo Municipal" stehen zunächst einmal 10.000 Euro zur Verfügung. Wenn die Ergebnisse zufriedenstellend sind, sollen auch andere Kreisverkehre im Gemeindegebiet entsprechend aufgehübscht werden.
Meldung kommentieren

Das Stdtparlament von Altea hat den kommunalen IBI-Hebesatz und damit die Immobiliensteuer für das Jahr 2015 um rund 8 % gesenkt, nämlich von 0.53 auf 0.49. Das ist die dritte IBI-Senkung seit 2012, als der Hebesatz noch bei 0.65 stand und somit bis 2015 um ein Viertel gesenkt worden sein wird. Verminderte Zinszahlungen beim Sonderkredit für die Zahlung an Lieferanten sparen 400.000 Euro ein, 2013 sei mit einem Haushaltsüberschuss abgeschlossen worden, so Finanzstadtrat Pedro Bárber (PP) zur Begründung. Mit diesen Hebesatz-Senkungen habe man die Folgen der Katasterreform des Jahres 2009 neutralisieren, die für die Immobilien eine jährliche Steigerung von 10 % ihres Wertes und damit der Basis für die Berechnung der IBI-Steuer bedeutet.
Für das Jahr 2015 beantragt die Stadt Altea ausserdem eine Anpassung der Katasterwerte an die aktuelle Marktsituation, also nach unten.
Meldung kommentieren

Vor einem Jahr wurde in Altea der blau gefärbte innerstädtische Fahrradweg eingeweiht. Aufgrund der gemachten Erfahrungen wurde beim Küstenamt ein abgewandelter Verlauf beantragt und auch genehmigt. Dieser wurde jetzt den betroffenen Anwohnern und Gaststättenbesitzern vorgestellt. Der neue Verlauf soll Probleme gerade mit Restaurant-Besitzern ausräumen, zwischen deren Tischen hindurch sich bisher an verschiedenen Stellen der Fahrradweg im innerstädtischen Küstenbereich richtiggehend schlängelte.
Meldung kommentieren

Altea ruft seine Bürger auf, beim Recyceln von Abfall Gas zu geben. Man habe sich mit einer Recycling-Quote 30 % ein ehrgeiziges Ziel gesetzt, so Bürgermeister Miguel Ortíz (PP), obwohl diese Quote in Österreich oder Deutschland bei 60 % liege. Ein sehr ehrgeiziges Ziel, in der Tat, obwohl Altea, so Ortíz, sich im valencianischen Landes- und im valencianischen Mittel befinde. Es ist wohl angemessen, dass Altea sich für das Erreichen jener 30 % keinen Zeitpunkt gesetzt hat, denn der Weg ist bei derzeit rund 8 % noch sehr weit: Nach Auskunft des zuständigen Stadtrates Jaime Sellés fallen in Altea pro Jahr rund 13.000 Tonnen Müll an. Davon landen 660 in den grünen Altglas-Containern, 280 in den blauen für Altpapier und 170 in den gelben Containern für Plastikbehälter.
Jetzt soll eine intensive Info-Kampagne in den Medien den Alteanern die Notwendigkeit des Recycelns näher bringen, ebenso wie die Information in die Schulen getragen werden soll. Zudem habe man für jede der drei Wertstoffsorten 3.000 Recycling-Tüten in den entsprechenden Farben herstellen lassen, die im Rathaus werden oder bei den verschiedenen Info-Veranstaltungen mitgenommen werden können. Denn Recycling ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern Recycling statt Restmüll bringt der Stadtkasse immerhin kleine Beträge ein, mit der sich der eine oder andere bürgerfreundliche "Luxus" wie Ausrüstung für die städtischen Sportklubs oder spáter vielleicht Kinderspielplätze bezahlen lassen.
Zum Kommentar von costa-info.de

Meldung kommentieren

Über die Möglichkeiten der Planung eines Freizeitzentrums hat sich Alteas Bürgermeister Miguel Ortíz (PP) vom zuständigen Generaldirektor des Landes Valencia informieren lassen. Es müsste eine Trennung von Wohnhäusern und Geschäftszentrum gefunden werden und entsprechendes Reglement für das Freizeitzentrum ausgesarbeitet werden. Gehört werden sollen zuvor die Fischer und die Nutzer des Club Naútico und nach Möglichkeit das Projekt eingearbeitet werden in die Herrichtung des Stadtstrandes durch ein millionenschweres Projekt der spanischen Bundesregierung. Dessen erster Anlauf allerdings nach wenigen Wochen abgebrochen werden musste, weil die beauftragte Firma Pleite ging.
Ortiz sprach den Landesvertreter auf die stark gestiegene Zahl von Einbrüchen und Zerstörungen auf den Stegen im Hafen an. Die Lösung könnte sein, dass nicht mehr jedermann in den Yachthafen kann, sondern der Zugang durch Türen geregelt wird, die mit Karten funktionieren.
1 Kommentar   |   Meldung kommentieren

Kostenlosen Englisch-Nachhilfe-Unterricht organisiert das Rathaus von Altea für Kinder aus armen Familien während des Schuljahres 2014/15, die im vergangenen Jahr durchgefallen sind. Der -praktisch orientierte- Unterricht für Kinder der 7. und 8. Klasse findet ab November mittwochs nachmittags im Jugendzentrum statt.












Meldung kommentieren








Meldung kommentieren

Die Stadt Altea schreibt die Wartung der Strassenbeleuchtung und Ampeln mit insgesamt 5.600 Lichtpunkten neu aus. Dabei sollen grosse Einsparungen durch den Einsatz moderner Technologien erzielt werden, indem zum Beispiel in einigen Zonen von Altea 400-Watt-Birnen durch LED-Birnen mit nur 25 Watt ersetzt werden. Die Reduzierung des Energieverbrauches bei der Beleuchtung ist eine Selbstverpflichtung, die Altea im Rahmen des "Pactos de Alcaldes" eingegangen war. Auch die Aussenbezirke und Urbanisationen sollen von den Modernisierungen profitieren.
Meldung kommentieren

Weiter