COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
Teulada-Moraira
Krach in neuer Ortsregierung: Mehrheit in Gefahr
06.04.2022
Ein Jahr nach der Machtübernahme durch PP-Bürgermeister Raúl Llobell im Rathaus von Teulada Moraira mit Hilfe zweier abtrünniger PSOE-Abgeordneter ist die neue Mehrheit im Stadtrat schon wieder in Gefahr: Einer der beiden Ex-Sozialisten hat seine Ämter abgegeben und öffentlich die Unzufriedenheit mit Einmischungen seines Koalitionspartners als Grund dafür angeführt. Noch sitzt Alejandro Llobell im Magistrat, aber ob seine -für die PP-Mehrheit entscheidende- Stimme weiterhin im Sinne der Koalition abgegeben wird, die vor 13 Monaten die Compromís-Bürgermeisterin Rosa Vila abwählte, wird sich erst noch erweisen müssen. Llobell habe nicht das Vertrauen und die Achtung seiner PP-Magistratskollegen gefühlt, so die spanische Presse.
Offenbar brachte die Verkündung von 22 ökologischen Anker-Bojen für El Portet das Fass zum Überlaufen, das allein dem PP-Strände-Stadtrat zugerechnet wurde, wobei sich der jetzt zurückgetretene Tourismus-Stadtrat Llobell an den Rand gedrückt fühlte. Héctor Morales, der zweite Ex-PSOE-Überläufer, bleibt dieweil offenbar an Bord. Ihm obliegt die gut dotierte Leitung der städtischen Dienstleistungs-Firma "Teumo Serveis". Er hat sich zum Konflikt bisher noch nicht öffentlich geäussert. Abhängig vom Abstimmungsverhalten des unzufriedenen Stadtrats Llobell kann Bürgermeister Llobell in die Minderheit geraten, denn Compromís und RED haben zusammen genau so viele wie PP und Morales, nämlich 8.















zurück