COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
Calpe / Calp
650 E Strafe für Nichteinsammeln von Hundeexkrementen
19.10.2019
Das Rathaus von Calpe will künftig Hundebesitzer, welche die Exkremente ihrer Vierbeiner nicht von der Strasse entfernen, mit einer Strafe von 650 Euro belegen. Das hat der Stadtrat in seiner Oktober-Sitzung im Rahmen der neuen "Ordenanza de Convivencia Ciudadana" beschlossen. Hundebesitzer müssen immer Tüten dabei haben sowie eine Wasserflasche, um das Urin ihres Tieres wegzuwaschen. Tiere dürfen nicht im öffentlichen Raum gefüttert werden, höchstens kleine Leckerlis als Prämie beim Training.
Ebenso teurer wird es, wenn Zweibeiner selbst im öffentlichen Raum ihre grosse oder kleine Notdurft verrichten. Sogar 850 Euro sind fällig, wenn dies in Lebensmittel-Verkaufsstätten, an Monumenten oder an Stellen geschieht, wo sich Menschen befinden. Neben den Magistratsparteien PP und Ciudadanos stimmten auch PSOE und Defendamos Calpe für das verschärfte Regelwerk.
Alle Parteien stimmten für die Sanktionen gegen die Strandreinigungsfirma wegen wiederholter Nichterfüllung des Vertrages (wir berichteten). Sie hatte im Sommer mehrere Tage lang das angehäufte Seegras nicht abgefahren.



zurück