COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
Teulada-Moraira
PSOE liest Stadtspitze Leviten: "El-Portet-Chaos im Sommer programmiert"
31.03.2019
Als totalen Schiffbruch bezeichnete jetzt die oppositionelle PSOE die Amtszeit des ausscheidenden Bürgermeisters Carlos Linares (PP) von Teulada Moraira. Es sei nichts gegen den Verlust des Parkplatzes am Strand von El Portet unternommen worden, weshalb für den Sommer dort ein veritables Chaos drohe. Die Erweiterung des Industriegebietes von Teulada, die vor 14 Jahren verabschiedet wurde, so PSOE-Bürgermeisterkandidat Héctor Morales (Foto), sei gescheitert. Die städtische Dienstleistungsfirma "Teumo Serveis" sei geprägt von Misswirtschaft, Inkompetenz und Nepotismus als Folge der erzwungenen Privatisierung der Müllabfuhr. Die Verlegung des Mittwochs-Marktes von Teulada gefährdet laut Morales dessen Fortbestand. Das alte Freibad sei zu früh abgerissen worden, das neue gescheitert. Erneut sei die Erweiterung eines Teils der Strasse Teulada-Moraira aufgeschoben, ebenso wie -wegen Unregelmässigkeiten- das neue Kulturgebäude bei der Sporthalle von Teulada und die Überdachung des Sportzentrums von Moraira.
Auch kritisieren die Sozialisten das Fehlen eines angemessenen öffentlichen Transports zwischen Teulada und Moraira, Stränden und Urbanisationen. Der Linares-Magistrat habe für 2019 keinen Stadthaushalt zustande bekommen und eine Unzahl finanzieller Prozesse verloren, mit teuren Folgen für die Steuerzahler. Die Umleitung des Barranco de les Sorts sei gescheitert, was Moraira bei sehr starken Regenfällen verwundbar mache. Und nach Abschaffung der Blauen Parkzonen habe wegen fehlender Alternative für das Regeln des Parkens zu einem Chaos geführt.
Schliesslich sei niemand für die Überteuerung des Auditoriums von 3,6 Millionen Euro zur Rechenschaft gezogen worden, wirft Morales der PP-Stadtspitze vor und kritisiert, dass das Wasserkonsortium Teulada-Benitachell seinen Überschuss von 4 Millionen Euro nicht in die Reparatur oder Erneuerung obsoleter Wasserleitungen investieren. Durch diese gehen nach Angaben der Sozialisten "jeden Tag 4,5 Millionen Liter verloren, 40 % des zur Verfügung stehenden Wassers".



zurück