COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
Teulada-Moraira
PSOE fragt, wie es mit dem fehlgeplanten Freibad weiter geht
23.02.2019
Nach den Plänen der PP-Ortsregierung für den Bau des Freibades im Sportzentrum fragt die Oppositionspartei PSOE und weist auf Unregelmässigkeiten bei und vor allem nach der Auftragsvergabe hin. Tage danach nämlich sei die Firma mit Projektkorrekturen mit einer Verteuerung von 100.000 Euro auf den Plan getreten. Das Ayuntamiento habe trotz vorheriger Warnungen das Projekt nicht von der eigenen Bauabteilung bewerten lassen, sondern von einem externen Techniker, der keinen Fehler entdeckt hatte. Gegen Einwände der Finanzabteilung habe sich die Stadtspitze auf die Beibehaltung der Baufirma kapriziert und eine weitere Möglichkeit der Kurskorrektur verstreichen lassen. Noch sei offen, ob auf die Bürger von Teulada ein zweiter Sommer ohne städtisches Freibad warte, während die Privatfirma mit ihrem durchsichtigen Manöver auf Projektverteuerung öffentlich Erfolg auf Kosten der Stadtkasse habe.
So seien trotz Finanzamts-Einwänden im Juni 2018 drei Rechnungen von 125.000 Euro auf der Basis des modifizierten Projekts bezahlt worden, worauf die PSOE eigenen Angaben zufolge die Staatsanwaltschaft eingeschaltet habe.
Auch für das am Ort des abgerissenen alten Schwimmbades geplanten Gemeindegebäudes für die Stadtbibliothek sieht PSOE-Bürgermeisterkandidat Héctor Morales Verzögerungen, Verteuerungen und Streit und die mögliche Einschaltung der Staatsanwaltschaft voraus. Er versteht obendrein nicht, warum man dieses Gebäude in unmittelbarer Nähe zum Auditorium nicht für die Musikschule reserviert habe.



zurück