COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
Jávea / Xàbia
Projekte scheitern: "Bürgermeister versteckt sich hinter Entschuldigungen"
30.12.2018
"Vier verlorene Jahre" sind laut Oppositionspartei PP in Jávea auf den absoluten Wahlsieg (14 von 21 Stadtrats-Sitzen) von Bürgermeister José Chulvis Sozialisten vor dreieinhalb Jahren gefolgt. Nicht nur sei er mit den Grossprojekten Auditorium und Triana-Brücke gescheitert, die längst abgeschlossen sein sollten, aber noch am Anfang stehen, weil die Stadtverwaltung offenbar die falschen Firmen unter Vertrag genommen hat. Auch der neue Flächennutzungsplan komme nicht voran.
Auch die von Chulvi für die Schlussphase der Legislaturperiode angekündigten zwei Dutzend Projekte ("Xàbia en marcha") haben zu nichts anderem geführt als das sich der PSOE-Bürgermeister "hinter ständigen Entschuldigungen versteckt".
Und obendrein habe Chulvi die zweifelhafte Verlängerung des Müllvertrages und andere Entscheidungen gleichsam durch die Hintertür eingeführt: "die Opposition für einen Ausschuss über die Sterilisierung von Katzen eingeladen und dann dort den Müllvertrag absegnen lassen".
Absolute Mehrheiten seien nicht gut für Jávea, so PP-Chef Óscar Antón, der in der vorigen Legislaturperiode mit einer kleinen Partei notwendiger Koalitionspartner Chulvis und der PSOE war und das städtische Finanzamt führte. Seinerzeit habe man bei der Bürgerbeteiligung Fortschritte erzielt, jetzt kommen die entsprechenden Gremien nicht mehr zusammen: "Chulvi agiert lediglich für die Galerie".


Kein gutes Haar lässt die Oppositionspartei PP an Jáveas Bürgermeister Chulvi.

zurück