COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
Benitachell / Benitatxell
Neuer Magistrat senkt Politiker-Gehaltssumme um ein Viertel
23.11.2018
Die neue Gemeindespitze hat ihre Gehälter gegenüber der vor wenigen Wochen per Misstrauensantrag abgewählten um insgesamt etwa ein Viertel von 110.000 E (anfangs der Legislaturperiode 130.000 E) auf jetzt 85.000 Euro pro Jahr gesenkt, von 8.000 auf 6.000 E pro Monat. Bürgermeister Miguel Ángel García (Compromís) und die 3 Stadträte Jorge Pascual, Toni Colomer und Maite Roldán erhalten 1.500 Euro brutto pro Monat, 10 % weniger als der vorherige Bürgermeister Josep Femenía, der zunächst mit 5 und zuletzt mit 4 weiteren "concejales" regiert hatte. Dadurch werden bis zu den Wahlen im Mai gut 20.000 Euro eingespart, auch weil Roldán ihr Amt erst im Dezember antritt.
Künftig wird der Stadtrat am letzten Donnerstag jedes ungeraden Monats um 20 Uhr tagen, ein vorbereitender Ausschuss einen Tag vorher. Bürgermeister García versprach, der Opposition alle Magistratsprotokolle so schnell wie möglich zur Verfügung zu stellen, damit sie ihrer Kontrollfunktion problemlos nachgehen könne. Unter Femenía habe es einmal eine Pause von einem halben Jahr zwischen zwei Ratssitzungen gegeben und die Opposition 15 Magistratsprotokolle auf einen Schlag erhalten. Jetzt werde Transparenz und Beteiligung im Rathaus Einzug halten.
Ex-Bürgermeister Femenía (RED) erinnert daran, dass die neue Ortsregierung vor drei Jahren (aus der Opposition heraus) gefordert hatte, dass der Magistrat keine Gehälter erhalte. Und an neuen Projekten fehle es der García-Mannschaft auch, weshalb sie mit "unserer Arbeit" fortfahre, zum Beispiel die von ihnen zuvor ausgebremste Asphaltierung von Strassen auf dem Cumbre del Sol, mit einer "noch von uns bei der Provinz Alicante beantragten Subvention".



zurück