COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
(Raum) Els Poblets (Ondara Pego Vergel Marina Alta
Nach 4 Jahrzehnten: Rückkehr des Seeadlers auf den Montgó?
In zwei Jahren könnte die Rückkehr des Seeadlers in die Naturparks Montgó von Dénia und Jávea (die Steilküste des Cabo San Antonio) und Feuchtgebiet Marjal von Pego-Oliva geschafft sein. Die an dem Langzeitprojekt beteiligten Wissenschaftler, Naturschützer, Politiker und Parkverantwortlichen sind der Meinung, dass ihr vor fünf Jahren begonnenes Projekt in zwei Jahren mit der Rückkehr der vor vier Jahrzehnten in der Region ausgerotteten Spezies gekrönt werden könnte. Jetzt wurde das Wissenschaftler-Team unter Vertrag genommen, das vom Naturpark Doñana aus erstmals geschafft hatte, die Spezies auf die iberische Halbinsel zurückzubringen.
In den 80er Jahren hatten die Seeadler, von denen gelegentlich Exemplare "auf der Durchreise" zu sehen sind, zuletzt in der Marina Alta genistet. Vor drei Jahren scheiterte ein erster Versuch der Wiedereinführung an der San-Antonio-Steilküste, wo ein Steinadler-Paar ein Jahr zubrachte, aber kein Nest baute. Auch bei dem neuen Versuch geht es darum, den als Jungtiere herzubringenden Exemplaren glaubhaft den Eindruck zu vermitteln, sie seien hier geboren. Sonst ist kaum möglich, dass sie an dieser Stelle nisten. Es gibt jedoch noch ein Hindernis auf dem Weg zur Wiedereinführung der Spezies in den Montgó-Park: Iberdrola muss sein durch den Park führendes Stromnetz "mit Hilfe einer kleinen Investition" so anpassen, vor allem die Türme, dass von ihnen keine Lebensgefahr mehr für diese Tiere ausgeht. Es könne sogar gut sein, dass das erste Seeadler-Nest auf einem Iberdrola-Turm entstehen mag. Diesem Foto und dieser Nachricht, so die Verantwortlichen des Seeadler-Projektes, werde sich der Stromriese wohl nicht wegen einer relativ kleinen vorzunehmenden Investition verweigern.



zurück