COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Zum Artikel:
PP: Stadtspitze bremst bei Tourismus-Immobilien
Steuern kassieren und Immo-Nutzung verweigern ist diktatorisch
Bettina, am 13.05.2020 um 10:26 Uhr
Tausende von Eigentümer sind Stock sauer....wir sind keine Pauschaltouristen. Warum dürfen wir nicht zu unseren Häusern? Liebe Spanier passt auf...das wir nicht alle wieder verkaufen...das ist ungesetzlich und diktatorisch.Wegen einem Virus das Land zu schließen und uns nicht die Möglichkeit zu geben nach Hab und Gut zu schauen...ist inakzeptabel und wehrt jeden Kapitalanleger ab eine Immobilie zu kaufen!
Re: Immo-Nutzung: Sommerhausbesitzer sollten weg bleiben
Berger, am 23.05.2020 um 00:03 Uhr
#
Susanne
Die Sommerhausbesitzer hier sollten Sie
beim Wort nehmen und wegbleiben.
Die Hiesigen müssten sich dann
aber auch umstellen.
20% mehr Arbeitslose, Wirtschaftskraft
30 bis 40% runter.
Hauptspeise ab dann: Oliven, Sardinen und trocken Brot!
Re: Immo-Nutzung - endlich Anfeindungen unterlassen
Jörg, am 22.05.2020 um 01:04 Uhr
Herr Berger,
Auch wenn Sie sich noch so anstrengen Leser mit anderer Meinung zu diskreditieren. Mit dem Tag an dem ich den Post gesendet hatte, war es untersagt, da Benidorm in Fase 0 war und Javea in Fase 1. in der Woche war es nun mal nicht erlaubt. Sie schrieben eine Antwort am 18.05. zu diesem Zeitpunkt war auch Benidorm in Fase 1 übergegangen und damit war auch wieder dorthin freie Fahrt. Wenn Sie das als FakeNews bezeichnen, dann erkundigen Sie sich gerne bei der GuardiaCivil. Übrigens unterlassen Sie endlich Ihre dummen Anfeindungen,. Diese Kindereien sind doch lächerlich.
Re: Immo-Nutzung: Manche haben ganz Spanien gekauft
Susanne, am 21.05.2020 um 01:03 Uhr
Fridolin, am 19.05.2020 um 00:00 Uhr
Sie schreiben mir aus dem Herzen, ich finde es auch unerträglich, wie sich Zweitwohnungs- besitzer hier auslassen. Manchmal habe ich das Gefühl, dass die, welche sich so sehr empören, dass sie ihr Eigentum nicht nutzen dürfen glauben, dass sie mit dem Besitz auch gleich ganz Spanien gekauft (gerettet) haben.
Danke Fridolin!
Re: Corona nur Vorwand fuer Ueberwachung & Gaengelung
Helmut Jutzi, am 21.05.2020 um 00:56 Uhr
an Fridolin:

Welche Toten meinen Sie? Die, die am kaputtgesparten Gesundheistssystem gestorben sind? Die, die wegen der katastrophalen Nebenwirkungen des LockDowns gestorben sind und noch sterben werden?

Was bedeuten die von Ihnen zitierten Zahlen? Gestorben an Corona oder mit Corona? Jeder, der in der Schule mehr gelernt hat als Addition und Substraktion weiß, dass die veröffentlichten Zahlen zum allergrößten Teil getürkt sind. Regierungen und bestimmte Medien spucken täglich nichtssagende Zahlen aus, um Angst und Panik zu verbreiten.

Einen ersten wirklichen Anhaltspunkt bekommen Sie auf EuroMoMo (European Mortality Monitor), aber der Überblick ist auch noch nicht wirklich aussagekräftig. (https://www.euromomo.eu/)

Tatsache ist, die Wissenschaftler sind sich nicht einig. Klar ist, Sars, Covid-19 ist eine Variante davon, gab es schon länger und wird nicht verschwinden, sich nur weiter verändern und zwar schneller, als eine Impfung gefunden ist. Darauf beruht der Versuch, unsere Freiheit auf Dauer einzuschränken, denn die zweite Welle wird kommen, dann die dritte, dann eine Mutation.....

Es ist aber nur schwer abzustreiten, dass viel mehr Gefahren von Kleinstaub, falscher Ernährung, multiresistenten Bakterien etc. altersunabhängig ausgehen, als der Zahl der Corona-Toten im hohen Alter. Dagegen unternimmt keine Regierung was, ob konservativ oder links genannt.

In Deutschland ist es die konservative CDU, die im Prinzip die gleiche Politik wie Sanchez betreibt. Diese Politik besteht darin, Angst und Panik zu verbreiten und darauf freiheitsberaubende und überwachende, diktatorische Maßnahmen einzuleiten und durchzuführen. Die Unterschiede bestehen lediglich im Grad der Lächerlichkeit dieser Maßnahmen. Ich darf mit meiner Frau in einem Bett schlafen, aber durfte teilweise nicht im gleichen Auto fahren und später mussten wir diagonal sitzen. Achja, und ab 20:00 ist der Virus besonders gefährlich? Natürlich haben diese Maßnahmen nichts mit Corona zu tun, Corona ist nur der Vorwand für Überwachung und Gängelung.

Einen Vorteil, Sanchez weg zu haben und stattdessen Casado, kann ich in dieser Situation nicht erkennen. Erinnert mich nur an das sozusagen umgekehrte "Merkel muß weg!" von Pegida und AfD. Unterschiede zwischen CDU/PP und SPD/PSOE kann ich nur noch im Machtgerangel erkennen.

Ich kannt nicht erkennen, dass Casado in Bezug auf Corona eine grundsätzlich andere Politik macht. Sanchez ist gewählt, also lass ihn erst mal machen, obwohl ich persönlich ihm am liebsten in den A.... treten möchte. Aber als Demokrat versuche ich, mich mit solchen Wünschen zurückzuhalten und muss Ergebnisse von Wahlen akzeptieren. (Nicht, dass ein Idiot meine Wortwahl noch als Gewaltaufruf versteht)

Ich bin für Debatten und nicht für Verunglimpfung und Zensur, wie Drosten, Wieler und Consorten.

an Bettina: Was die Immo-Nutzung betrifft, das ist nur eine wirtschaftliche Auswirkung des LockDowns, unter der noch viel mehr Leute mit Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit usw. leiden müssen. Genauso, wie die vielen Barbetreiber und sonstigen Gewerbetreibenden, die plötzlich mit Schulden, aber ohne Einkommen oder mit Umsatzverlusten da stehen. Die Rentner wird es auch noch erwischen. Und zum Schluß uns fast alle mit der Inflation, die mit den plötzlich "hervorgezauberten" Geldern kommen wird.

Ich bitte alle Leser, habt vor dem Covid-19 mindestens genausoviel Respekt, wie vor der nächsten Grippe, vor allem, wenn ihr zur Risikogruppe gehört. Aber laßt Euch keine Angst einjagen. Urteilt nüchtern und ohne Angst und Panik.
Re: Immo-Nutzung: Zweitwohnung in selber Provinz besuchbar
Berger, am 21.05.2020 um 00:40 Uhr
#WH
Können Sie nicht lesen,
Wollen Sie nicht richtig
lesen, oder beides?
Ich schrieb richtigerweise
das Spanier und hiesige
Residenzen ihre Zweitwohnung besuchen
können, wenn sie in derselben
Provinz liegt.
Also war die Behauptung von
Jörg, man könne seine Zweitwohnung
nicht besuchen, fake News.
Re: Immobilienverkauf wird in naechsten Jahren schwierig
evelyn, am 21.05.2020 um 00:17 Uhr
Ist Ihnen vielleicht schon mal aufgefallen, dass Deutsche in Deutschland auch wochenlang nicht in ihre Ferienhäuser durften?
Und in anderen Ländern war es ebenso.
Und die Drohung die Immobilien in Spanien zu verkaufen, ist leider keine massive Drohung, denn in den nächsten 1-3 Jahren wird es schwer werden die Immobilien los zu werden. Vor allem ohne Verluste.
Aber ich glaube, dass haben die wenigsten Menschen realisiert. Auch in anderen Ländern.
Re: Warum werden faellige ERTEs nicht bezahlt?
W.H., am 21.05.2020 um 00:15 Uhr
#Fridolin
Wenn Pedro Sanchez versucht gute Arbeit zu leisten, dann ist das in die Hose gegangen. Trotz seiner ständigen Verlängerungen des Alarmzustandes, haben wir auf eine Million Einwohner die meisten Toten zu beklagen. Ist so!
Erklären Sie doch mal den 8.März, obwohl die Regierung vorher von mehreren Seiten gewarnt wurde. Ich bin sehr gespannt.

Ich bin auch sehr gespannt, wie sie uns erklären, warum die nach zwei Monaten fälligen ERTES (am 15.5.) jetzt nicht ausbezahlt werden und wovon eine Million Spanier jetzt einkaufen sollen?
Die Zahlungen sollen jetzt am 10.Juni kommen, weil jetzt kein Geld da ist.
Wo das bis 10.Juni herkommt, wenn die Wirtschaft seit drei Monaten brach liegt, wissen nur die Sozen und Kommunisten in der Regierung.
Wissen Sie was das Beste ist, es trifft die Leute, die die Sozialisten gewählt haben. Wie sagen die Spanier, que disfruten, de lo que han votado!
Hier für Sie, lieber Fridolin:
https://mobile.twitter.com/okdiario/status/1261885361803886593

Wenn Sie dann von der Korruption der PP sprechen, ja die gibt es. Sind Sie aber so fair und sprechen sie auch von 680 Millionen der Sozialisten in Andalusien.
Diese Summe konnte nachgewiesen werden, in Wahrheit war es ein Milliarde die geklaut wurde.
Freiheitssuchende Bürger haben Recht: Alarmzustand weg!
Berger, am 21.05.2020 um 00:15 Uhr
Ich weiß das die selbstverliebten und egomanischen deutschen Rentner wie Friedolin und andere, die es gerne akzeptieren, dass sie vor einem Virus in unverhältnissmäßiger Weise derartig so geschützt werden, das durch einen unverhältnißmässigen Lockdown massenhaft berufliche Existenzen zerstört werden, nur damit sie ja nicht krank werden,
es nicht gerne hören werden:

Sanchez hat überzogen. Wer Steuern hat, hat Rechte. Sanchez hat diese unverhältnismäßig eingeschränkt.
Das muß jetzt beendet werden. Mittwoch stürzt hoffentlich nicht nur der Alarmzustand, sondern auch er als Selfmade-Präsident!
Danach Neuwahlen!

Re: Corona-Tote entsprechen Toten durch verschmutztes Wasser
Lili Sorglos, am 21.05.2020 um 00:12 Uhr
In Anbetracht dessen, dass in JEDEM Jahr - auch VOR Corona - rund 9 Mio. Menschen, dass ist alle 3 Sek. ein Mensch, an den Folgen von Hunger und Unterernährung sterben und das grösste Problem des Planeten und auf dem Planeten de facto die Überbevölkerung ist, ist das Drama um Corona tatsächlich höchst fragwürdig und dies gänzlich unabhängig wer in welchem Land wie betroffen ist.... bis jetzt sind etwas über 316'000 Menschen weltweit an Corona gestorben also fast gleich viel, wie Menschen dieses Jahr bereits an den Folgen von verschmutztem Wasser gestorben sind... haben wir darüber jemals was gehört? Direkt unternommen? Oder welches Land, welche Welt unternimmt gleich konsequent etwas gegen den Welthunger, gegen die permanent fortschreitende Verseuchung unser aller lebensnotwendigstem Grundnahrungsmittel.. ?? Na - dämmerts.... Und am Ende ist es wie bei jeder Krise, die Reichen sind nachher noch reicher und die Armen moch etwas ärmer..
Re: Auslands-Immobilie: alle Risiken vorher abwägen
Fridolin, am 19.05.2020 um 00:00 Uhr
Ist es nicht richtig peinlich und beschämend, was man da zu lesen bekommt?
Aber offenbar sind ein paar Tote wirklich kein Problem, wenn man nur seine Immobilie besuchen kann,wenn es einem passt.
Anbei ein paar Zahlen, in der Hoffnung, dass sie vielleicht bei dem ein oder anderen richtig gesehen werden. Es wäre wünschenswert, wenn man dann wenigstens Verständnis dafür aufbringen könnte, warum verantwortungsvolle
Regierungen teils drastische Maßnahmen ergreifen müssen.
Die Situation unterschätzt hatten von Anfang an weltweit alle Regierungen.Ich erinnere nur an
USA: 1.443.188 Infizierte und 87.559 Tote
England: 238.004 Infizierte und 34.078 Tote
Italien: 223.885 Infizierte und 31.610 Tote
Frankreich:179.630 Infizierte und 27.532 Tote
Spanien: 230.183 Infizierte und 27.459 Tote,unsw. Siehe Anhang.
Weltweit hatten und haben, sowie die USA und England nach anfänglichem Lächerlichmachen,und Herunterspielen der Gefahr, alle Regierungen gleichermaßen versucht dem
Problem beizukommen.
Während z.B. In Frankreich, Deutschland, etc. alle
Parteien hinter den Maßnahmen der einzelnen Regierungen stehen und die Streitereien in den Parlamenten vorerst
zur Seite geschoben wurden und viel Lob auch von den
Bürgern bekommen haben wurde der spanische Präsident insbesondere von der PP, Pablo Casado, ein extremer Katholik der PP und deren Schwesterpartei VOX ständig behindert, beleidigt und gemobbt.
Zieht es sich nicht wie ein roter Faden, durch viele konservative Regierungen mit in die Irre geleiteten und extrem katholischen Partnern in der Regierung, die nach
wie vor die Diktatur vertreten ?
Diejenigen, die jetzt sich beschweren und herumschreien
sind vermutlich die, die ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben. Wer ins Ausland geht, sollte alle Risiken vorher
in Betracht ziehen!
Die Autisten unter ihnen schreien die nicht wegen jedem Furz? Ist es nicht unerträglich als Ausländer die
Regierung von unserem Gastland so zu beleidigen, nur weil
Pedro Sánchez gute Arbeit liefern möchte und das Leben
der Menschen an erster Stelle setzt und nicht das oft ergaunerte Vermögen?
Was würden jene sagen, wenn sie in ihrer Immo sitzen könnten, aber nur noch ein paar Tage vor sich hätten,
weil das Virus sie erwischt hat?
Re: Zweitwohnung normalerweise von Städtern
W.H., am 19.05.2020 um 00:00 Uhr
#Berger

Wieder so eine typische Antwort von Ihnen auf den Kommentar von Jörg.
Natürlich kann jemand der in Denia wohnt und in Las Marinas eine Wohnung oder ein Haus hat, dort hinfahren.
Bei Zweitwohnung spricht man aber hauptsächlich von den Städtern, also z.B. Madrilenen die eine Wohnung in Benidorm haben. Oder von Valencianos die eine Wohnung in Javea haben, was jetzt aber seit zwei Tagen erlaubt ist, weil Valencia jetzt in Phase 1 ist.
Re: Es geht um mehr als um Ihr Haus - Solidaritaet gefragt
Friedlin, am 18.05.2020 um 00:50 Uhr
Ich verstehe dieses Rumgejammer nur bedingt...1. "Nur wegen eines Virus das Land schliessen" ich gehe davon aus, dass auch Sie sich mit der Lage auf der gesamten Welt, wegen "Nur eines Virus" beschäftigt haben. Solidarität sollte jetzt ganz oben auf Ihrer To Do Liste stehen...Sie jammern wegen einer Ferienimmobilie...Tausende von Spaniern sind froh, wenn sie ihre Mietwohnung noch halten können...und mindestens genauso viele, stehen vor den Scherben ihrer Existenz...im Übrigen geht es jedem so, nicht nur in Spanien , der sich den Luxus einer Fwrienimmobilie leisten kann!! Es geht hier um das grosse Ganze, das verlangt jedem sehr viel ab...nehmen Sie sich also bitte nicht so wichtig! Es geht um wesentlich mehr, als um Ihr Haus.
Re: Zweitwohnung auch in Spanien unzugänglich? Fake news!
Berger, am 18.05.2020 um 00:47 Uhr
#Jörg
Sie verbreiten Fake News!
Spanier und alle anderen können ihre Zweitwohnung anfahren, wenn sie in derselben Provinz liegt!
Re: Immo-Nutzung verweigern: Linksregierung hat mehr vor
W.H., am 17.05.2020 um 22:22 Uhr
#Gerhard
Wenn es bei den von ihnen beschriebenen Risiken bleibt, dann ist das einfach hinzunehmen.
Es deutet aber vieles darauf hin, dass die Kommunisten mehr vorhaben. Diese Partei, welche nach bolivianischen und venezoleanischen Vorbild Spanien "umgestalten" will, ist eine Gefahr für die Demokratie und das private Eigentum. Die Sozialisten sind keinen Deut besser.
Es gibt genug Beweise, dass diese Konatkte bestehen.
Beide Pareien haben 1933 in Spanien gezeigt wozu sie fähig sind und sie haben die Niederlage gegen Franco nicht überwunden, sie werden es wieder probieren. Deshalb sprechen die Spanier von "Revanchistas" und als erster Zeichen von großer Bedeutung und um ein zeichen zu setzen, haben sie die Leiche von Franco geschändet. Auch von 1933 bis 1936 wurden von diesen Parteien Gräber geöffnet und Leichen geschändet.
Es gibt Bilder im Internet, für die Sozen hier im Forum, die wieder ahnungslos für Sanchez den Daumen heben.
Re: Immo-Nutzung verweigert: Probleme im Schadensfall moeglich
Karl-Heinz, am 17.05.2020 um 22:18 Uhr
Ein grosses Problem wird es geben wenn etwas im Gebäude passiert. Z.B. Feuer oder Wasserschäden, dann verweigert die Versicherung die Zahlung, weil das Objekt nicht ständig bewohnt war oder kontrolliert wurde. Das ist einem Nachbar von mir in der Region Costa Blanca passiert. Dort war ein Wasserschaden und die ganze Einrichtung war verschimmelt. Die Versicherung hat den Schaden nicht übernommen.
Re: Zweitwohnung auch fuer Spanier in Spanien unzugaenglich
Jörg, am 16.05.2020 um 00:26 Uhr
Hallo Leo,
Das sehe ich auch so. Sicherlich ist es ärgerlich, nicht nach seinem Eigentum sehen zu dürfen, andererseits waren hier in Spanien extreme Beschränkungen den Bürgern auferlegt, die z.B. in Deutschland weit aus lascher gehandhabt wurden. Hier dürfen Zweitwohnbesitzer nicht einmal innerhalb Spaniens zu Ihrer Immobilie, aber aus dem Ausland soll das dann erlaubt werden? Und was bitte können liebe Bettina, denn die Spanier für diese Regelung? Es trifft diese doch selbst. Ich kann z.B. aus Javea kommend nicht mal den Zweitwohnsitz in Benidorm aufsuchen, wegen der Einstufung der Phasen. Und das wird auch stark kontrolliert und der Versuch mit Multas belegt. Ich glaube, diese unnötig aufgebauschte Krise, die vielerorts Existenzen unnötig zerstört, zeigt auch deutlich den Egoismus vieler Menschen. Wenn in einer solchen Situation die Solidarität mit weniger bemittelten Menschen so hoch wäre wie der vermeintlich eigene Rechtsanspruch einiger Egoiisten, käme mal ausnahmsweise die Menschlichkeit an erster Stelle durch.
Re: Immo-Nutzung verweigern: Jede Kapitalanlage hat Risiken
gerhard, am 16.05.2020 um 00:20 Uhr
jede kapitalanlage hat ihre risiken.
dass sie an das nun eingetretene risiko nicht gedacht haben kann man ihnen nicht vorwerfen, das heisst aber nicht das es nicht immer scin da war. es ist halt was unwahrscheinliches eingetreten , aber
es war immer ihr risiko wenn sie im ausland ein haus kaufen , dass eine grenze aus welchem grund auch immer geschlossen werden kann. das ist auch boellig legal auf basis von vom parlament legitimierter notstandsgesetzgebung passiert.
nur weil es sie” schaedigt” ist das noch langen nicht illegal und das risiko haben sie falsch eingeschätzt und bienand sonst.
Re: Immo-Nutzung verweigern diktatorisch: in Deutschland auch so
Leo Orth, am 15.05.2020 um 00:08 Uhr
Hallo, es ist doch auch so, dass Deutschland seine Grenzen dicht gemacht hat. Es darf also auch ein Spanier der eine Zweitwohnung/Haus in Deutschland hat nicht einreisen. Warten wir mal den 15. Juni ab.