COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Zum Artikel:
2 Jäger in Murla: Gefängnisstrafe für Töten einer Hündin bestätigt
Gefängnisstrafe für 2 Hundemörder, Entschädigung lachhaft
Sabine Lamprecht, am 05.02.2020 um 03:43 Uhr
Schoen zu hoeren, dass Jaeger, die vorbehaltslos alles toeten, was ihnen in den Weg kommt und es scheinbar auch noch geniessen, endlich mit Gefaengnis bestraft werden, die 500 Euro Entschaedigung sind allerdings lachhaft. Leider wird hier wieder mal nur mehr oder weniger der materielle Wert ersetzt, aber der sentimentale Wert dieses Hundes, oder jeglichen Tieres des Besitzers wurde einmal mehr vergessen, denn dieser ist eigentlich "unersetzbar", abgesehen des Traumas, das die Hundehalter erleiden. DAS SOLLTE ENDLICH MIT WESENTLICH HOEHERER GELD- UND/ODER GEFAENGNISSTRAFE GEAHNDED WERDEN.
Re: Hundemörder: Hund als Lebewesen scheinbar wertlos
Wladimir, am 14.02.2020 um 11:29 Uhr
Es ist schon interessant zu erfahren, das der Wert eines Hundes "nur mehr oder weniger einen materiellen Wert" haben kann. Als Lebewesen hat er, scheinbar, keinen Wert.
Das der Wert des Ehepartners auch "unersetzbar" sein kann, wissen viele, und doch, wird er durch einen Hund ersetzt.
Der nur mehr oder weniger einen materiellen Wert hat...
Re: Hunde ja, aber nur da wo sie geeignet sind
michael dörr, am 06.02.2020 um 01:51 Uhr
das thema hund ist ja immer eine diskusion wert ! jetzt möchte ich die beiden senioren ja nicht in schutz nehmen, kenne den sachverhalt auch nicht im detail, aber wenn man davon ausgehen würde dass die beiden in ihrem langen leben schon so manche erfahrung (negativ) gemacht haben und das fass beim anblick freilaufender überall hinpinkelnder und hinkackender hunde übergelaufen ist und sich der zeigefinger von alleine gekrümmt hat, könnte man sogar etwas verständnis aufbringen. wird der hund nicht überbewertet und sehr häufig als lebewesen über den menschen gestellt ?
ist es richtig, dass der mensch eine strafe zahlen muss wenn er hinter einen baum pinkelt und der hund darf überall ? ist er nicht, in manchen länder, nur ein nahrungsmittel ? geben wir nicht unmengen geld für hundespielzeug, nahrung, ärzte, hundetraining, frisör und und und aus ? sollten wir nicht hungernde und arme menschen dem hund vorziehen ? sind wir nicht scheinhaltig was den hund betrifft und gehen mit den tieren die wir essen so richtig barbarisch um ? freut sich ein hundefan auch noch wenn er von einem pitbul gebissen wurde ? mann könnte einfach so weiter fragen, aber bringt das einsicht auf beiden seiten ? hunde ja, aber nur da einsetzen wo sie geeignet sind, von fachleuten ausbilden lassen, als haustiere verbieten, dann wäre frieden in der hunde- und menschenwelt ! wäre das nicht die wahre hundeliebe ? einen schönen tag noch, ohne den fuß in hundesch.... zu stecken. ;-))