COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Zum Artikel:
Els Poblets: Links-Koalition kann bleiben, PP-PIREE-Mehrheit Eintagsfliege
Bürgermeister Els Poblets: ab und zu Castellano wäre gut
Marlene Pascher, am 06.06.2019 um 00:20 Uhr
Es wäre wünschenswert, dass ein Bürgermeister in solch einem Ort wie Els Poblets mit einer hohen Ausländeranzahl nich ausschliesslich Valenciano spricht und Mitteilungen der Gemeinde wie es zu früheren Zeiten mal üblich war, in Castellano, sowie ggf. auch in Englisch und Deutsch neben Valenciano verfasst werden. Desweiteren wäre es wünschenswert, wenn ein Bürgermeister auch mal zu verschiedensten Anlässen sich vor Einwohnern präsentiert und ein paar Worte in Castellano verkündet.
Re: Ab und zu Castellano? - "La república no existe, idiota"
W.H., am 14.06.2019 um 00:50 Uhr
Herr Jutzi,
entschuldigen Sie bitte, ich kenne ihr Buch nicht.
Ich kann hier nicht schreiben, was ich über die Separatisten denke, aber ich zitiere hier einen Polizisten der es auf den Punkt gebracht hat:
"¿Qué república ni qué 'collons'? La república no existe, idiota".

Gruß
Separatisten träumen vom großkatalanischen Reich
Helmut Jutzi, am 12.06.2019 um 00:00 Uhr
@W.H.
Ich habe auch nicht geschrieben, dass Valencianos Teil von Katalonien werden wollen. Die Situation ist da uneinheitlich.

Das Titelbild meines Buches zeigt das Transparent einer Demo vom 11. Nov. 2017, auf dem es heißt: "Som Valencians. Somos Espanoles. No a los paisos catalanes"

Es gibt aber Parteien und Personen, die den Anschluß an den Separatismus befürworten. Sprachzwang ist eines ihrer Werkzeuge.

Umso wichtiger, dass wir als EU-Bürger uns für die freie Wahl der Sprache (Spanisch oder Valenciano) einsetzen, insbesondere als Unterrichtssprache für unsere Kinder. Wir wissen besser als die Parteien oder der Staat, was gut für unsere Kinder ist. Nicht umgekehrt.
Re: Valencianos wollen nicht Teil von Katalonien werden
W.H., am 11.06.2019 um 00:13 Uhr
#Helmut Juzzi
Also ich kann nicht erkennen, dass die Valenicanos Teil von Katalonien werden wollen.
...
Re: Nichts gegen Val., aber Cast. soll keine Fremdsprache werden
J.W. Härtel, am 09.06.2019 um 08:31 Uhr
Marlene Pascher,
alexa hat diese Meinung schon seit Jahren. Sie kapiert einfach nicht, dass wir gar nichts gegen das Valenciano haben, sondern einfach nur erwarten, dass Castellano keine Fremdsprache wird an der CB.
Als vor Jahren die Küsten in Spanien vermessen wurden und das seit Jahrzehnten in der Schublade liegende Küstenschutzgesetz, hervorgeholt wurde,
gingen viele ausländische Residente zu den Sitzungen in den Rathäusern. Es wurde aber nur in Valenciano debatiert. Die Bitten, doch bitte in Castellano zu sprechen, die jeder der Stadträte selbstverständlich kann, wurde das abgelehnt. Tatsächlich waren von den Küstenschutzgesetzen in der Mehrheit Ausländer betroffen, ein Schelm wer Böses dabei denkt.

Alexa, was hat denn bei diesem Thema Russisch und türkisch in deutschen Rathäusern zu tun?
Wir erwarten ja nicht, dass man hier deutsch in den Rathäusern spricht, sondern die erste Landessprache castellano, wenn es Themen gibt, die Ausländer betreffen.
Castellano nicht wünschenswert, sondern Verfassungs-Recht
Helmut Jutzi, am 08.06.2019 um 10:53 Uhr
Valencia ist laut Verfassung zweisprachig: Spanisch und Valenicano. Dieses Recht wird von vielen Parteien mit Füßen getreten, besonders von Compromís, in deren Reihen sich auch der Bloc Nacionalista Valenciana (mehr info leider nur in englisch: https://en.wikipedia.org/wiki/Valencian_Nationalist_Bloc) befindet.
Bei dieser (und nicht nur dieser) handelt es sich um eine Partei, die letztendlich von den katalanischen Separatisten unterstützt wird, die die paisos catalans, also ein imperiales pankatalanischen Reich unter Einschluß Valencias, der Balearen etc. fordern.

Wenn wir dem Separatismus hier Einzug gewähren, wird das dem Tourismus schaden, während Rathäuser, die sich auch um Englisch, Deutsch etc. bemühen, Voraussetzungen für einen freundlichen Tourismus schaffen. Aber letzteres kann man nun mal nicht verlangen. Spanisch kann man verlangen. Wir sind hier keine Gäste, sondern haben als EU-Bürger unsere Rechte, die wir auch wahrnehmen sollten. Dazu gehören auch Pflichten, Spanisch sprechen gehört nicht dazu, wäre aber wünschenswert.

Im übrigen hoffe ich, dass ich auf meinen Blog: www.katalonienkonflikt.eu hinweisen darf, den ich kurzfristig wegen Krankheit unterbrechen musste, aber bald wieder aufnehmen werde.
Re: Castellano E. P.? nur, wenn viele Guiris sich dafür einsetzen
Ecky Ro, am 07.06.2019 um 00:01 Uhr
Das passiert nur, wenn genügend Güiris sich auch ernsthaft darum kümmern - freundlich aber konstant Druck machen, das geht.

Ich selbst begrüße, dass eine so engstirnige Partei wie Compromis vielleicht genau deswegen deutlich weniger Stimmen bekam, weil sie stur am 100% Valenciano festhalten wollten.
So'n Quatsch - es gibt weltweit an die 400 Millionen Castellano-Sprechende - welch Vorteil, um sich überall positiv bemerkbar und gute Geschäfte zu machen!

Ähnliches kann ich den Katalanen empfehlen = lasst das Castellano in Ruhe, lass ALLE Bürger zweisprachig sein und werft endlich den schwarzen Franco-Schatten ab, der euch katalanisch verbat.
Die Katalanen behaupten übrigens steif und fest, das 'Valenciano' sei doch nichts als ein katalanischer Dialekt - in der Tat versteht ein Katalane den Valenzianer recht gut.

Fazit: wer sich drauf versteifte, sein Bayrisch als Alleinsprache in der BRD auszurufen, hätte noch n i c h t s kapiert.

Ah - ich habe spanische Freunde, die mir ernsthaft traurig sagen, meine Kinder finden hier keinen Job, aber außerhalb der Provinz, gar um Madrid herum = Null Chance.
Klar, ohne perfektes castellano in Wort und Schrift geht absolut gar nichts im Rest des Landes.
Ach ja??
Und tut ihr etwas dagegen?
Nein, ist ja zu spät, das lernen sie jetzt nicht mehr...
Re: Els Poblets Amtssprache Valenciano? Das ist respektlos!
Berger, am 06.06.2019 um 18:52 Uhr
Ihre Kritik am Bürgermeister scheint berechtigt.
Zumal es die ausländischen Immobilienbesitzer sein dürften, die den Haushalt der Gemeinde im wesentlichen mit Ihrer IBI finanzieren.
Vor dem Hintergrund stufe ich die Haltung des Bürgermeisters als respektlos ein.
Vielleicht sollten Sie die Opposition kontaktieren und bitten, dem Herrn Bürgermeister einmal auf die Füße zu treten.
Re: Castellano in Els Poblets? - Türkisch, Russisch etc. in D?
Alexa, am 06.06.2019 um 14:25 Uhr
Dann wollen Sie in Zukunft in Deutschland auch russisch, kroatisch, rumänisch, türkisch, usw. von den deutschen Bürgermeistern erwarten?