COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Unterstützung der Petition zu Pflegesachleistungen
Seniorennetzwerk Costa Blanca, am 05.07.2017 um 03:05 Uhr
Gerechtigkeit für Rentnerinnen und Rentner bei der Inanspruchnahme von Pflegeversicherungsleistungen.

Nun ist es endlich soweit. Die am 25.02.2017 eingereichte e-Petition ist nun heute 04.07.17 endlich online freigeschaltet. Nachfolgend den Link zur Petition.
https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2017/_02/_25/Petition_70248.nc.html

Ihre Unterstützung ist heute wichtiger denn je. Nehmen Sie sich bitte die paar Minuten Zeit und unterzeichnen Sie die Petition. Je mehr Mitunterzeichner desto besser.Denken Sie bitte daran, im September ist BUNDESTAGSWAHL. In den Wahlkampfparolen aller Parteien taucht das Wort GERECHTIGKEIT häufig auf. Jetzt haben die Politiker die Möglichkeit den Worten auch Taten folgen zu lassen. Bei der EHE für ALLE hat das ja geklappt. Warum sollte dies für Rentnerinnen und Rentner nicht möglich sein!

Wir sind davon überzeugt, dass wir mit den von uns unterstützten Klagen spätestens vor dem Bundesverfassungsgericht Recht bekommen werden. Bis dahin werden noch einige Jahre vergehen, denn der Instanzenweg dauert. Nur eine unverzügliche Änderung der Gesetzgebung verhindert, dass weiterhin Rentnerinnen und Rentner sterben ohne dass sie ihnen zustehende Leistungen erhalten haben.

Falls es Probleme bei der Mitunterzeichnung geben sollte, stehe ich für Fragen zur Verfügung.

Jetzt gilt es!!
Vielen Dank und herzliche Grüße
Klaus Bufe
Seniorennetzwerk Costa Blanca
www.snwcb.org
Re: Pflegesachleistungen: seit Januar 5 Pflegegrade, nicht 3
Leo Orth, am 18.07.2017 um 01:34 Uhr
Herr Berger,
es gibt seit Januar 2017 keine 3 Pflegestufen mehr, sondern es gibt 5 Pflegegrade. Dies als Hinweis. Falls es Ihnen egal ist, wo Sie sich im Pflegefall befinden, so können Sie doch nicht behaupten, dass es einem Pflegebedürftigen egal sein sollte, wo seine Pflege erfolgt. Er sollte doch selbst entscheiden können oder die Angehörigen.
Re: Pflegeleistungen: bitte keinen Blödsinn zur Rente erzählen
Alexa, am 17.07.2017 um 00:24 Uhr
Es ist fahrlässig, was Herr Berger hier für einen Blödsinn erzählt. Kein deutscher Rentner, der in Spanien resident ist, bekommt seine Rente vom spanischen Staat. Das führt doch nur wieder dazu, dass hier Leute verunsichert werden.
Re: Pflege: Residenten-Rente natürlich von D, nicht von E
Seniorennetzwerk Klaus Bufe, am 17.07.2017 um 00:23 Uhr
Kommentar zu Bergers Kommentar v. 16.07.
Es zeigt sich wie wenig Sachverständnis vorhanden ist.
Wenn ein deutscher Rentner seinen Wohnsitz nach Spanien verlegt, dann erhält weiterhin seine Rente vom deutschen Staat (und nicht von Spanien!!)
Die Krankenkassen- und Pflegeversicherungsbeiträge werden nach wie vor von der deutschen Rente abgezogen.
Richtig ist, dass der Wohnsitzwechsel höhere Steuern nach sich zieht. Siehe dazu unsere Petition Nr. 72606.
Herr Berger, man fängt in der Regel mit einer niedrigen Pflegestufe (heißt jetzt Pflegegrad) an. Wenn man nach einigen Jahren Bettlägerig sein sollte ist es dann nicht egal wo man liegt, denn Ehefrau und Freunde sind ja nach wie vor Ort. Ich wünsche es Ihnen nicht, das Sie solch eine Erfahrung machen müssen.
Und übrigens die deutsche Ärzteschaft pauschal als Betrüger hinzustellen ist völlig daneben. Wenn ich Arzt wäre würden Sie von mir eine Anzeige wegen Verleumdung und Rufschädigung erhalten.
Re: Pflegevers.: Was will deutscher Stufe-3-Patient in Spanien?
Berger, am 16.07.2017 um 08:15 Uhr
Wenn ein Rentner sich korrekt von D nach ES ummeldet erhält er die Rente direkt vom spanischen Staat. Es werden dann auch nur die KV-Beiträge gezahlt, die jeder andere Spanier auch zahlt.
Im Gegenzug gibt es auch nur die allgemein üblichen Leistungen.
Außerdem muß der deutsche Rentner dann seine Rente voll versteuern. Das kostet ihn dann nochmal ein paar tausend Euro extra.
Die Pflegesachleistung (= doppelter Pflegezuschuß bei Pflege außer Haus)gibt es für Pflegestufe III - Patienten in Deutschland. Ich frage mich, was ein deutscher Pflegestufe III- Patient in Spanien will. Pfelgestufe III bedeutet nicht mehr selber essen können, nicht mehr selber aufstehen können, nicht mehr selber Körperpflege betreiben können...
Interesse an Pflegesachleistungen für deutsche Rentner in Spanien haben doch nur Pflegeeinrichtungen.
Einem Patienten in der Kategorie kann es egal sein, wo er liegt.
Einmal bei Außerachtlassung der hiesigen Betrügerszene in der deutschen Ärzteschaft.
Re: Pflegesachleistungen: meiste Rentner darauf angewiesen
Alexa, am 14.07.2017 um 01:05 Uhr
Frau Härtel,
Sie haben doch schon in ihrem Forum gesagt, dass Sie sich nicht auskennen. Was Sie da anführen, ist dummes Zeug. Deutsche Rentner zahlen ihn Deutschland prozentual ihre Krankenkassenbeiträge. Die deutsche Krankenkasse leitet dann für die Residenten in Spanien das Geld an die spanische Seguridad weiter. Wenn Sie Ihre Rente aus Deutschland erhalten, aber in Spanien resident sind, müssen Sie trotzdem die vollen Beiträge für die Pflegeversicherung weiter zahlen. Wenn ich Sie richtig verstehe, möchten Sie in Spanien dann also im Pflegefall keine vollen Leistungen erhalten. Das steht Ihnen natürlich frei, wenn Sie es sich leisten können. Die meisten Rentner sind darauf aber angewiesen.
Re: Pflegeversicherung: in anderem EU-Land dort übliche Leistungen
J.W.Härtel, am 13.07.2017 um 00:01 Uhr
Alexa, Marianna Calpina
Die Kankenversicherungen und Pflegeversicherung sind Solidargemeinschaften. Das hat mit Gerechtigkeit nichts zu tun.
Es beschwert sich ja auch keiner, wenn er mit 14 Jahren eintritt und ohne nennenswerte Einzahlungen wegen einer lebenslangen Erkrankung gut verorgt wird.
Wer sich in ein anderes EU Land begibt, erhält die Leistung die in dem Land üblich ist, egal was man vorher einbezahlt hat. Dafür zahlen Rentner hier ja auch keine KV Beiträge, ich zahle in DE jeden Monat 220, Euro.
Re: Pflege: Zahlen und dann keine Leistungen erhalten geht gar nicht
Leo Orth, am 12.07.2017 um 09:45 Uhr
Hallo Herr Berger,
wir alle zahlen doch, damit wir die Pflegeleistungen auch tatsächlich erhalten. Auch Rentner in Spanien, die eine Rente aus Deutschland erhalten, bekommen doch den Beitrag gleich abgezogen. Warum zahlen und dann keine Leistungen erhalten. Ihre Begründung ist nicht nachvollziehbar und einfach falsch.
Re: D-Rentner zahlt volle Beiträge - wenn nicht 100%ig gewechselt!
Berger, am 12.07.2017 um 09:42 Uhr
Der rentner, der hier Resident ist und die zu hohen Steuern auf seine Rente zahlt,
die rente aber weiter aus D bezieht, zahlt weiterhin die Pflegeversicherungsbeiträge.
Wenn der Rentner sich aber von der spanischen Rentenversicherung seine Rente zahlen würde, wäre dem nicht so.
Also hat der Rentner selbst Schuld!
Denn wechselte er ganz, wäre er aus der deutschen Pflegeversicherung raus!
Re: Petition Pflegesachleistungen: Problem mit dem Link?
AnticoruPPto, am 11.07.2017 um 06:57 Uhr
Kopiert man den Link und gibt den im Browser ein , kommt man nicht zur Petition sondern landet immer wieder hier?

Anm. der Redaktion:
Mit angegebener Adresse geht es zum Petitionsforum des Deutschen Bundestags.
-cgb-
Re: Petition Pflegeleistungen: EU-Freizügigkeit nur f. Unternehmen?
Seniorennetzwerk Costa Blanca K.Bufe, am 11.07.2017 um 02:37 Uhr
Hallo Herr Berger,
Sie sollten sich mal Wikipedia zum Begriff des Wortes Populismus anschauen und es ist eben nicht so einfach. Es gibt viele Menschen (auch Pflegebedürftige) die sich aus gesundheitlichen Gründen für einige Monate in Spanien aufhalten. Es ist für uns nicht nachvollziehbar warum man dann in Spanien keinen Pflegedienst in Anspruch nehmen kann. Gilt Freizügigkeit in Europa nur für Unternehmen und nicht für die Menschen? Es gibt genügend qualifizierte Pflegekräfte hier vor Ort. Sie sollten die Pflegeversicherung nicht mit Sozialleistungen des deutschen Staates verwechseln. Letztendlich wird wohl das Bundesverfassungsgericht darüber entscheiden müssen. Leider wird das dann für viele Pflegebedürftige zu spät sein.
Re: Petition Pflegesachleistungen: D-Rentner zahlt volle Beiträge
Alexa, am 11.07.2017 um 02:37 Uhr
Ein deutscher Rentner, der in Spanien Resident ist, muss trotzdem die vollen Beträge in die deutsche Pflegeversicherung einzahlen. Offensichtlich kennt sich Herr Berger überhaupt nicht aus. Es ist ja wohl ungerecht, dass die deutschen Rentner einzahlen müssen, aber im Pflegefall keine Sachleistungen erhalten.
Re: Deutsche Pflegesachleistungen am Arsch Europas? Nein! (kb)
Berger, am 10.07.2017 um 00:03 Uhr
Ein Deutscher Rentner der seinen Lebensmittelpunkt nach Spanien verlegt hat muß sich in der Seguridad Social anmelden und deren Leistungen in Anspruch nehmen.
Also kann er keine deutschen Pflegesachleistungen (= doppelte Zahlung des Pflegegeldes bei Pflege außer Haus)in Anspruch nehmen. Es muß der spanische Leistungskatalog genügen.
Geht er nach Deutschland zurück ist das natürlich anders herum. Aber nur in Deutschland. So einfach ist das.
Die Petition mit ausschließlich informativem Charakter ist reiner Populismus!
Re Petition Pflege: Mutter zahlte viele Jahre ein, jetzt abgespeist
Marianne Calpina, am 09.07.2017 um 10:05 Uhr
Meine Mutter ist als Rentnerin vor sehr vielen Jahren nach Spanien/Calpe ausgewandert und es wurden ihr stets die vollen Beiträge zur Pflegeversicherung von der Rente abgezogen. Seit November 2016 ist die 93jährige nun nach einem Sturz stationär im Pflegeheim untergebracht. Mit einer sehr niedrigen Pflegestufe wurde sie abgespeist und hat keinen Anspruch auf einen Rollator, geschweige denn einen Rollstuhl. Warum werden volle Beiträge, für Rentner, die in ein EU-Land ausgewandert sind, zur Pflegeversicherung einbehalten aber nicht die volle Leistung erbracht ?
Re: Petition Pflegesachleistungen: Betrug reicht nicht für Nein
Seniorennetzwerk K.Bufe, am 08.07.2017 um 00:27 Uhr
Hallo Herr Berger,
Betrug als Begründung der Nichtzustimmung ist nach meiner Ansicht nach nicht ausreichend.
Vielleicht erinnern Sie sich an die Betrugsfälle die vor kurzem in Berlin aufgedeckt wurden? Es entstand ein Schaden von einigen Mio. Euro. Wer immer von Betrügereien Kenntnis erhält sollte dies der Staatsanwaltschaft zur Kenntnis bringen.
Re: Petition Pflegesachleistungen: will Lebensabend in E geniessen
Leo Orth, am 08.07.2017 um 00:26 Uhr
Ich kann die Meinung von Herrn Berger nur teilweise verstehen, aber Betrug gibt es überall. Warum soll ein Rentner/Pflegebedürftiger, der ja seinen Pflegebeitrag bezahlt, seine Leistungen nicht in Spanien erhalten. Warum soll er seine Zelte in Spanien abbrechen um in Deutschland gepflegt zu werden, da evtl. Spanien seine neue Heimat ist und er sich dort wohlfühlt. Ich unterstütze die Petition, da ich bald Rentner werde und wir in Spanien unseren Lebensabend genießen wollen und weil alle Pflegebedürftigen das Pflegegeld zusteht, egal wo sie wohnen.
Re: Pflegesachleistungen im Ausland? Betrug möglich! Darum nein!
Berger, am 07.07.2017 um 01:12 Uhr
Ich kann die Petition leider nicht unterstützen. Gerade hier an der Costa Blanca ist Senioren angeboten worden, die Pflegeversicherung zu betrügen.
Sie sollten sich ins Bett legen und von einem hiesigen, mir bekannten Arzt so
zudröhnen lassen, das er "Pflegestufe III"
attestieren kann, obwohl gar keine Pflegestufe vorlag.
Wer tatsächlich Pflegestufe III sein sollte müßte nach D zurück, meine ich.