COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Zum Artikel:
Covid-Ansteckungen in der Marina Alta stark gesunken
pcr test, klage: Link zu youtube-Video von Covid-Politik-Kritiker
gerhard s., am 06.10.2020 um 01:36 Uhr
bitte anschauen. 51 spannende minuten.
könnte Schadensersatz für Geschäftsleute bedeuten.
https://youtu.be/b5NsnjyWhqo
Aufregung über 800 Euro?!
Helmut Jutzi, am 08.10.2020 um 00:40 Uhr
"Politiker lassen sich von Virologen beraten und treffen dann Entscheidungen..." Soviel Naivität lässt mich vermuten, dass Sie, Herr Schlaak, ein ganz junger Mensch sind und sich erst seit kurzem mit dieser Problematik beschäftigen. Im Frühjahr hat die überwiegende Mehrheit der Politiker gestützt auf Aussagen von ganz wenigen Virologen, die - zumindest in Deutschland - von den Regierungen abhängig sind, noch behauptet, das Corona-Virus sei harmlos. Dann haben sie plötzlich alle das Gegenteil behauptet und eine Pandemie ausgerufen. Wieder mit Berufung auf die gleichen Virologen. (In Spanien hat Gesundheitsminister Illa sogar gar kein Experten berufen, konnte sich bei Nachfragen an keine Namen erinnern.) Dieser "Meinungsänderung" ging übrigens eine Änderung des Pandemiebegriffs der WHO voraus, was man sogar beim RKI (https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Pandemie/FAQ20.html) nachlesen kann. Das RKI hat natürlich behauptet, das habe keine Auswirkung gehabt.

Bestimmt hat es aber eine Auswirkung auf Ihre Frage, ob eine Pandemie (weltweite Epidemie) aus dem 19. Jahrhundert bekannt sei. Da muss man doch fragen, unter welcher Defintion? Wie auch immer, das RKI schreibt u.a. (https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Pandemie/FAQ18.html): "Die Influenza-Pandemien des vergangenen Jahrhunderts gingen mit Erkrankungs- und Sterberaten einher, die übliche, auch schwere, Influenzawellen übertrafen." Ich erinnere also zumindest an die spanische Grippe, die allerdings für 1918 notiert wird, ohne auf Fragen der Pest oder der Syphillis einzugehen, die sich natürlich langsamer, aber jedoch zumindest in ihrem damaligen Rahmen weltweit verbreitet hatten. Ich weiß das noch aus dem Geschichtsunterricht, Sie könnten das ja mal googlen.

Für die jetzigen Covid-19 Erkrankungen läßt sich festhalten, dass zumindest die Sterberaten die Influenzaraten von z.B. 2018 nicht übertreffen. Googlen Sie auch das doch mal selbst, bei genauer Betrachtung reichen auch da wieder die Statistiken des RKI.

Sie schreiben, dass Sie übervorsichtig sind. Das ist schwer zu definieren, aber das ist genauso unsinnig und gefährlich wie "untervorsichtig". Untervorsichtig erhöht die Gefährdung, z.B. wenn Sie zu schnell fahren oder sich mit einem Impfstoff impfen lassen, der nicht 7-10 Jahre, sondern nur wenige Wochen getest wird, wie jetzt beabsichtigt von den Regierungen, beraten von Big Pharma, das sich daran dusseling verdienen will. Übervorsichtig erhöht die Gefahren auf anderen Gebieten, z.B. wenn Sie nur 60 auf einer freien Autobahn fahren oder wegen der Corona-Restriktionen Intensivstationen für den Gebrauch bei anderen Krankheiten blockieren.

Ihre Empörung, dass Vermögende gesundheitlich bestens versorgt werden, während Otto Normalbürger das nicht erwarten kann, teile ich durchaus. Aber was ist denn die Schlußfolgerung daraus? Meine ist, dass das Gesundheitswesen in D und in E verbessert werden und nicht dem Profitstreben geopfert werden muß. Regierungen, die letzterem dienen, halte ich durchaus für stürzenswert - mit demokratischen Mitteln so lange das noch möglich ist!

Bezüglich Ihrer Erwähnung, dass eine Beteiligung an Dr. Fuellmich's Klage 800 Euro kostet. Googlen Sie mal, was Prozesse in den USA kosten. Wenn Sie Tausende durch die Restriktionen verloren haben, sind die 800 viel, aber nicht zuviel. Unterstelln wir mal, Dr. Fuellmich verdient letzten Endes an dieser Klage über einen langen Zeitraum 1 Millionen Euro. Das sind Peanuts verglichen mit dem, was die wenigen Superreichen (Gates, Bezos etc.) durch die Corona-Restriktionen verdient haben. Um Hunderte von Milliarden Dollar haben sie ihr Vermögen alleine im 2. Vierteiljahr 2020 vermehrt.

Unterstellen wir mal, Sie haben als Kellner hier ein monatliches Spitzeneinkommen von 1.000 Euro. Da muß man auf jeden Euro achten, aber manchmal bekommt man einen Euro sogar als Trinkgeld, also soviel ist das auch wieder nicht, oder? Wenn man als Dr. Fuellmich 1 Millionen verdient, dann wäre das für einen einfachen Milliardär soviel wie für Sie als Kellner 1 Euro. Die Superreichen haben Hunderte dieser Milliarden und sie verdienen weiter an den Restriktionen, mit denen sie diese Krise durch die Regierungen auslösen ließen.

Könnte sich bei diesen Proportionen auch bei Ihnen der Gedanke einschleichen, dass diese Superreichen im Frühjahr ihren Einfluß genutzt haben, um Politiker mit Unterstützung der WHO und ihrer geänderten Pandemie-Definition zum Ausrufen einer Pandemie zu bewegen? Einfluß, der in Deutschland sogar reichte, um Bill Gates, der von niemanden gewählt wurde und auch kein Wissenschaftler ist, 7 Minuten durch GEZ-Gebühren gezahlte Propaganda in den Tagesthemen zu gestatten! Inklusive ein mehrstündiges Rendezvous mit Angela Merkel. Probieren Sie doch mal, nur 1 Stunde mit ihr sprechen zu dürfen. Sie kämen in den Genuß einer Isolation in der Gummizelle.
Re: Youtube-Video Covid-Klaeger: "nur" 800 E + Mitmachgebuehr...
Peter Schlaak, am 07.10.2020 um 02:17 Uhr
Hallo G.S. !
Sicher ist manche Vorschrift , Anordnung der Behörden fehlerhaft. Politiker lassen sich von Virologen beraten und treffen dann Entscheidungen welche sich „ im Nachhinein ! “ nicht Alle als sinnvoll erweisen. Genauso unbegreiflich sind aber zügellose PartI´s, Massenveranstaltungen, das missachten von Abständen, Maskenpflicht usw. ! Geschäftemacher vermieden es oft , aus egoistischen , materialistischen Gründen die „ Kundschaft “ auf Einhaltung der CORONAREGELN hinzuweisen. Prompt stiegen die Ansteckungen ! Ich gehöre zur „ Risikogruppe „ und bin lieber etwas übervorsichtig was die CORONAVORSCHRIFTEN betrifft.... . Frage :
Ist Ihnen im 19ten Jahrhundert eine Epidemie bekannt die gleichzeitig die GANZE WELT erreicht hat ? Egal ob Diktatoren , Kommunisten , Sozialisten , Kapitalisten , Religionen die Macht haben ? Wie kann Mann das mit Grippeviren o.ä.vergleichen ? ... Das ist eine Verharmlosung des Virus bzw. Verleugnung, Verhöhnung der Opfer ! Wenn Trump , Johnson und viele Vermögende sich die beste Versorgung leisten um ihre Heilungschancen zu erhöhen, gilt dies für OTTONORMALBÜRGER noch lange nicht ! Genauso wie es manchmal mit den Vorschriften zu CORONA oft übertrieben wird ... betreiben Querdenker und ähnliche radikalen Gruppen eine Verharmlosung der PANDEMIE. Sie sehen ihre Chance gekommen durch streuen von Falschinformationen Aufstände zu organisieren um ihre Regierungen zu stürzen!

Gut , daß Mann ( lt. Ihrem empfohlenen Link ) bei Dr.Fuellmich für eine Aufnahmegebühr von 800 € + Mwst - und weiterer Kosten ? . an einer Sammelklage gegen „ die da oben “ teilnehmen kann ....
Zur Wertigkeit der PCR-Tests
Helmut Jutzi, am 07.10.2020 um 02:17 Uhr
Zu den PCR-Tests ist soeben erst wieder ein interessanter Beitrag, leider nur auf Englisch erschienen:

PCR Inventor: “It doesn’t tell you that you are sick” (PCR-Erfinder: Er sagt nicht, dass Du erkrankt bist"
https://off-guardian.org/2020/10/05/pcr-inventor-it-doesnt-tell-you-that-you-are-sick/

Auf Deutsch erhält man viele Detailinformationen hier:
https://corona-transition.org/was-der-pcr-test-kann-und-was-nicht

Wie auch immer, ist man erkrankt, zeigt das Beispiel Trump, dass man auch als 74-Jähriger, wenn man ansonsten gesund ist und sofortige ärztliche Hilfe erhält, die Krankheit so schnell wie eine Grippe überstehen kann. Das ist natürlich nicht der Fall, wenn man im Altenheim isoliert wird und nicht einmal mehr den Besuch seiner Angehörigen oder eines Pfarrers empfangen darf.

Also, weder die Grippe noch Covid sind harmlos, aber wie bekommt man in Spanien schnelle(!) Hilfe, wenn man krank ist, besonders wenn man heutzutage kein Covid hat, sondern z.B. eine Krebsoperation benötigt? Die Opfer der Corona-Restriktionen übersteigt die Zahl der Corona-Toten vermutlich doch schon lange, aber darüber gibt es keine Statistiken, nicht mal falsche.

Begeht ein ruinierter Geschäftsmann Selbstmord und ein PCR-Test verläuft positiv, habe ich den Verdacht, dass das dann in Spanien ebenfalls als Coronatod gezählt wird. In England ist das so. Auch in Deutschland ist das wohl richtig, da er dann ja "mit" dem Virus gestorben ist. Kann er etwa jetzt immer noch gezählt werden? Ich weiß es nicht, ich bin ehrlich und höre bei der Ziehung der Coronazahlen gar nicht mehr wirklich hin.

Statt der neuesten "Fälle" interessiert mich dann eher, dass sich die meisten Opfer außerhalb Europas in den armen Ländern befinden, hier ein interessanter Artikel:
https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/mehr-tote-durch-lockdown-als-durch-corona-in-afrika-hat-die-pandemie-die-krisen-massiv-verschaerft-li.108228