COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Zum Artikel:
Neue Parkbedingungen: Kurze für 20 Minuten, Woche, E-Fahrzeuge gratis
E-Kfz parken gratis in Calpe: Wann hört Elektrohype wieder auf?
Jörg, am 20.11.2019 um 00:48 Uhr
Wieso werden Elektrofahrzeuge befreit von der Gebühr?? Nehmen die weniger Platz weg??? Es ist doch erwiesen, daß die Herstellung der Elektroautos viel klimaschädlicher ist als ein modernes Dieselfahrzeug. Ich kann nicht nachvollziehen warum um Elektroautos so ein Aufriss gemacht wird und die Nutzung so hofiert wird!! Der Normal Sterbliche kann sich so ein Fahrzeug nicht leisten und nach 10 Jahren sind die Batterien Schrott. Was ist dann mit der Entsorgung? Die Ressourcen sind endlich für die Herstellung der Batterien und werden unter menschenverachtenden Methoden gewonnen. Es gibt sicher auch alternative Möglichkleiten. In Deutschland wurde ja ein Alternativtreibstoff, der von Bosch entwickelt und zu Testzwecken selbst mit Dieselfahrzeugen genutzt wird, vom Umweltministerium mit der Begründung wir haben ja schon eine Alternative (Elektro) zu Diesel nicht zugelassen. So wird inzwischen europaweit in die freie Marktwirtschaft politisch eingegriffen. Das kann nicht dauerhaft funktionieren.
Re: Elektrohype: Hysterischer D-Atom-Ausstieg war ein Wahnsinn
W.H., am 28.11.2019 um 00:09 Uhr
Hallo Jörg,
ich kann es nicht fassen, wie man ein in weiten Teilen schönes Land wie Deutschland so verschandeln kann.
Der Schaden den Merkel Deutschland zugefügt hat, nicht nur bei der Energie, ist in 30 jahren nicht zu korrigieren. Dieser panisch hysterische Atomausstieg war Wahnsinn und keiner hat die Frau auf ihren geistigen Zustand untersucht. Jeder Autofahrer der einen vergleichbar kleinen Fehler begeht, muss zum Idiotentest, die wurde wieder gewählt! Aber wie immer gilt, jedes Land hat die Politiker die es verdient.
Re: Batterie nicht entsorgbar: Österreich verschrottet E-Autos nicht
Susanne, am 27.11.2019 um 14:28 Uhr
Jörg:
Sie schreiben mir aus dem Herzen!Es darf doch einfach nicht wahr sein, dass die Politiker blind sind, oder haben sie evtl. so viel in die Elektromobilität investiert, dass sie es einfach durchdrücken müssen, um kein Geld zu verlieren.
Es ist mehr wie schändlich, wie das Lithium gewonnen wird! Dazu kommt. dass in Österreich ein Elektroauto (Schrott)glaub seit 2 Jahren nicht verschrottet wird, weil niemand die Elektrobatterie entsorgen kann!
Re: Elektrohype: nie genug Strom für alle E-Fahrzeuge
Jörg, am 27.11.2019 um 00:16 Uhr
Gerade gestern wieder einen Beitrag bei ZDF Info gesehen. Man fragt sich wirklich wie ideologiegetrieben die Grünen die Elektromobilität und die Energiewende durchziehen wollen und die deutsche Regierung macht das Spiel mit. Genau wie W.H. schreibt, es gibt und wird es nie geben und zwar genügend Strom für alle. Allein die Vorstellung, daß 1 Mio. Elektrofahrzeuge (die sollen ja bis 2022 in Deutschland fahren) beim gleichzeitigen aufladen 350 GW benötigen und in Deutschland insgesamt aber nur gerade mal maximal 90 GW produziert werden und das auch nur unter Zuhilfenahme von Kernkraft und Kohle, sieht man doch dieses Missverhältnis. Die Stromanbieter wollen jetzt schon die Stromabnahme regulieren, dabei sind es erst 85.000 zugelassene Elektrofahrzeuge. Mittelalterliche Technik wie Windkraft wird diesen Energiebedarf niemals decken können. Und wer glaubt, daß auch nur 1 Liter Öl weniger gefördert und verbraucht wird, wenn Europa auf Elektro umstellt, der irrt sich. Freuen werden sich die Amerikaner und Saudi-Arabien, denn die können dann billiger tanken und noch dickere SUVs bauen und fahren und es wird eher mehr als weniger gefördert um beim Preisverfall wenigstens noch annähernd die gleiche Marge zu erzielen für die Ölmultis. Aber unsere Politiker sind ja schlauer als die Unternehmen und werden wohl alles kaputtregulieren mit Maßnahmen und Verboten. Macht nur weiter so, in meinem Alter kann ich nur sagen, nach mir die Sintflut, ihr habt es ja so gewollt, da ihr immer wieder diese Deppen wählt, Hier in Spanien genauso. Wenn die Wirtschaft am Boden liegt und nix mehr geht, dann wachen vielleicht auch die letzten auf, die jetzt noch vor lauter Aktionismus keine realen Einwände mehr gelten lassen.
Re: Elektroautos: Batterien wegen begrenzter Rohstoffe zu teuer
W.H., am 26.11.2019 um 10:49 Uhr
Wieder so eine stilvolle Antwort, wie wir sie leider oft hier sehen.

Mag ja sein, dass es Kriege wegen Erdöl gibt, aber hinter dem Erdöl steht etwas viel wichtigeres, Geld. Es geht also um Geld, Macht und Einfluss und nicht um Erdöl. Die Umwelt interessiert keinen Mensch der an den Schaltknöpfen der Macht steht, nur Traumtänzer glauben das.
Sollte es wirklich klappen mit dem Hype, wird sich Welt massiv ändern.

Jetzt kann man spekulieren, wer am meisten davon profitiert, Europa wird es nicht sein, die Araber und Russen auch nicht. Die Asiaten ganz sicher, Amerika wahrscheinlich auch, weil sie ihre Interessen immer gut vertreten.
Zu verschenken haben nur die Europäer was, drum kommen ja Massen über die offenen Grenzen.

Grundsätzlich glaube ich nicht an den Erfolg des Elektroautos, die Herstellung von Batterien bleibt wegen der begrenzten Rohstoffe teuer, zu teuer für normale Leute.
Wir haben auch gar nicht so viel Strom, um alle Autos damit laden, die Netze würden zusammenbrechen, man denke nur daran, ein ganzes Hochhaus hätte hunderte Ladestationen in der Tiefgarage, welche alle Strom ziehen. Utopisch und was ist mit denen die auf der Straße parken? Von der Praxis mit der antiquierten Technik gar nicht zu sprechen. Da liegt die ganze Zeit ein Kabel auf der Straße, vielleicht im Schneematch und im Dreck, der Hund von fünf Nachbarn pisst drauf und ich soll es am nächsten Morgen wieder in den sauberen Kofferraum packen. Danke!
Wer ein Haus mit Garage hat ist dann klar im Vorteil, aber wie viele sind das in Deutschland?
Die deutsche Automobilindustrie hat den Trend verpennt und wird Federn lassen müssen und hier hängt in Deutschland sehr viel davon ab.
Tesla kommt nach Deutschland, wird mit einer Milliarde gefördert und muss sich um Rechte von Arbeitern nicht kümmern, Amazon, Starbucks und Mc.Donalds lassen grüßen, Gewerkschaften wird es da nicht geben.
Ein klarer Wettbewerbsnachteil für deutsche Unternehmen und von den Chinesen haben wir noch gar nicht gesprochen, um Schaltjahre voraus bei dieser Technik, Menschenrechte, das Wort kennt die chinesische Sprache nicht. Im Moment werden eine Million Muslime umerzogen, in Europa werden Europäer an Muslime angepasst.
Europa wird an seinem Wertedenken scheitern, an der politischen Korrektheit, an Strukturen aus dem letzten Jahrtausend und an dem Wasserkopf an Sozialleistungen, welches jeden Dummkopf und Faulpelz mitnimmt. Jetzt kommt noch die Grundrente in einer Anfangsversion, wird dann sicher noch ausgeweitet, wir haben es ja, aber nicht mehr lange!

Also um auf den stilvollen Leserbrief zurückzukommen, wer "A" also Elektro will, der muss auch "B" die Konsequenzen bedenken.
Re: Elektrohype? - Diesel sauber von Oelfeld zur Tankstelle?
H. Drechsel, am 25.11.2019 um 00:29 Uhr
Ja und dein Diesel wird auf der Welt mit Kriegen gewonnen?!
Kommt sauber vom Ölfeld zur Tankstelle ?
Wird für immer verbrant.
Batterien werde wieder als Speicher verwandt.Möchte sehen wo das steht.
"wurde erwiesen"