COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Zum Artikel:
Zwischen Salinen und Peñón: höchstes Gebäude geplant (29 Etagen)
Wahnsinn: 200-m-Gebaeude zwischen Salinen und Peñon Calpe
Hans Zitz, am 27.07.2019 um 00:11 Uhr
Kann doch nicht wirklich wahr werden.....Zenit, hört sich irgendwie Russisch an....höher als das Suitopia, und nahe am Peñon, schau ma mal was die PP Regierung davon hält..
Re: 200-m-Gebaeude Salinen/Peñon: schadet Calpe langfristig
Andrea Schneider, am 01.08.2019 um 09:31 Uhr
Langfristig gesehen wird das Calpe in jeder Hinsicht schaden ... Effektiver wäre es, zum Verkauf stehende Häuser und Villen in der Region aufzukaufen (z.B. über eine (neu zu gründende?) städtische Immobilienfirma) und dauerhaft (zu günstigen Preisen) an Einheimische zu vermieten. Das schont auf Dauer Nerven, die Umgebung (da Ressourcen schonend), schafft Arbeitsplätze, löst die Wohnungssituation der Calper und bringt im besten Fall dauerhaft Geld für den Stadtsäckel - sicherlich gäbe es hier aus dem europäischen Topf entsprechende Geldmittel. Und Wählerstimmen bringt's auch. Die zur Disposition stehenden Grundstücke könnte man anderweitig nutzen - z.B. Minigolf- oder Spieleparks, Jugendpark mit Diskothek etc., grüne Erholungsbereiche ... Würde das Stadtbild aufwerten (und damit auch dem touristischen Anspruch Genüge tun). Und die Salinas mit ihrer Tierwelt wären auch nicht gefährdet.
Re: 200-m-Gebaeude: Calpe immer haesslicher, keine Planung
Wolfgang Hoffmann, am 30.07.2019 um 00:34 Uhr
Leider wird dies in CALPE möglich sein, denn die jetzige Bürgermeisterin, war auch schon zu Zeiten der Genehmigung von dem zu hoch gebauten Hotel Suptopia, als Stadträtin für das Bauamt zuständig und hat das Bauamt auch jetzt als Bürgermeisterin behalten.
Damals hatten sich Anwohner und Vereine über die Höhe des Hotels schon in der Bauphase beschwert und sie behauptete gegen besseres Wissen, daß es in Calp keine Höhenbegrenzung gäbe.
Sie ist auch verantwortlich für den Turm in Höhe der policía local, den man auch gegen massive Proteste zwischen zwei bestehende wesentlich niedrige Häuser gequetscht hat und auch noch für viele andere Bausünden.
Calpe wird von Jahr zu Jahr häßlicher, zumal auch keinerlei Stadtplanung besteht.