COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Zum Artikel:
35-Mio-Investition bei Salinen: Twin-Tower-Hotel mit 30 Stockwerken
Hotelneubau bei Calper Salinen: Wissen die vom Hochwasser?
Rainer, am 27.12.2017 um 00:02 Uhr
Hoffentlich wissen die auch das dort regelmäßig Hochwasser ist :-)
Rainer in Calpe
Re: Hotelneubau Salinen: Wahre Geldgier macht vor nichts halt
Marianne Calpina, am 02.01.2018 um 02:01 Uhr
Wahre Geldgier macht vor gar nichts halt. Am Strand ist im Sommer noch nicht mal mehr Platz für ein Handtuch, sicher gehen die Gäste dann zum Baden in die Salinen zu den Flamingos.
Re: Hotelneubau: Protest sinnlos, Calpe von 1960 längst vorbei
Beobachtender, mich wundernd, am 01.01.2018 um 20:04 Uhr
Die Planung der Investoren bringt zwei Herren in Sorge vor Überschwemmung ganz unterschiedlicher Natur. Das Hochwasser von Petrus geschickt wie ein Überfall, oder Restaurant, die, wie bei Hochwasser, bei fehlendem Nachschub ganz von selbst verschwinden.
Der Staat kann das Wetter nicht beeinflussen und so soll er auch nicht durch Verbote die freie Wirtschaft unfrei machen. Es reicht mit Gesetzen und Vorschriften für Ordnung zum Wohl des Konsumenten zu sorgen.
So staune ich einmal mehr, wie Bürger die so gerne von Freiheit reden, ja gar viele dafür kämpfen, gegen arbeitsplätze schaffende Investitionen mit Verbotsforderung an die Öffentlichkeit treten.
Ganz nebenbei, auch Protest gegen weiteren Hotelturm macht keinen Sinn. Calpe einst wie 1960 ist längst vorbei wie das Bild beweist. Da hilft kein Bedauern, denn auch dieses ändert an der Verschandelung, die dem Traum vom mehr und mehr geschuldet, absolut nichts.
Bild : Calpe so um 1960, mehr davon zu googeln, zu sehen was Mensch in relativ kurzer Zeit veränderte.
Re: Hotelneubau Calpe: Stadt sollte dort kein Restaurant erlauben
Ingo M., am 31.12.2017 um 00:41 Uhr
Dann bauen Sie halt ein wenig höher als auf den Papieren eingereicht sind. ;) Das hat doch schon Tradition. Und wenn ich so zurück denke an das erste Oktoberfest auf diesem Platz. Da hieß es von Seiten der Stadt das der Platz aus umwelttechnischen Gründen nicht als Parkplatz genutzt werden durfte. Ein Hotel ist da natürlich viel umweltfreundlicher. Vielleicht sollte die Stadt mal einen Strich durch die Rechnung solcher Gesellschaften machen und kein Restaurant in diesem Hotel erlauben. Wir haben doch genügend gute Restaurants in der Stadt. Da können die Übernachtungsgäste doch toll essen gehen. ;) Das wäre mal ein großer Schritt in die richtige Richtung. Damit würde die Wirtschaft hier angekurbelt. Und nicht nur die Wirtschaft solcher Gesellschaften. Man sieht es doch gegenüber dem neusten Hotel in der Av Europa. Was haben sich alle Restaurants und Bars gegenüber auf dieses Hotel gefreut. Und was haben Sie nun davon? Ich behaupte mal: Sie können zusehen wie ein Hotel erfolgreich Geld verdient.