COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Zum Artikel:
60 % der Wohnungen stehen fast das ganze Jahr lang leer
Wohnungsleerstand ist Luxus, sollte besteuert werden
NES, am 02.11.2017 um 00:01 Uhr
Für jeden Quatsch gibt es Steuern, warum nicht auch für Leerstand. Durch das leer stehen fehlen ja auch Umsätze der Leute, die da wären. Es ist ein Jammer, das viele günstige Miethäuser oder Wohnungen suchen und andere es einfach leer stehen lassen. Leerstand sehe ich als Luxus, der besteuert werden sollte.
Re: Wohnungsleerstand: z. B. 120 Wohnungen in Dénia-La Siesta
R.D., am 11.11.2017 um 13:15 Uhr
Seit 10 Jahren stehen die Wohnungen in der
Urbanisation La Siesta in Denia leer.
Sie werden zunehmend ausgeplündert und demoliert.
Banken, Bauunternehmer und Gemeinde
kümmern sich nicht.
120 Wohnungen stehen leer und werden nicht
genutzt.
Liebe Gemeinde Denia du dist in der Pflicht.
Re: Wohnungsleerstand besteuern? - Es gibt schon genug Abgaben
Paul K., am 09.11.2017 um 16:12 Uhr
Als wenn es nicht reichen würde, dass man für Wasser und Strom Monat für Monat Gebühr bezahlt, obwohl es nicht beansprucht wird. Die Iberdrola zieht uns manchmal zweimal im Monat über 30 Euro ab. Aqualia ist da etwas gnädiger. Die Basura wurde hier schon erwähnt. 125 Euro für drei Wochen sind nicht gerade wenig. Weitere Steuern wären da schon fast schizophren.
Re: Wohnungsleerstand sollte besteuert werden: grosser Quatsch
Alexa, am 05.11.2017 um 00:07 Uhr
Da hat Herr Haselberger aber mal ein wahres Wort gesprochen. Habe selten einen solchen Quatsch gehört, wie von NES.
Re: Steuer auf Wohnungsleerstand? - keine Ahnung von Eigentum
Walter Haselberger, am 04.11.2017 um 02:36 Uhr
Eine tolle Idee haben Sie da, die sollten sie sich patentieren lassen.
Wer würde denn hier in ein Feriendomizil investieren, wenn er für Leerstand Steuern zahlen müsste? Er muss ja trotz Leerstandes seine Steuern und Abgaben bezahlen, obwohl er sie nicht nützt.
"Durch das leer stehen fehlen ja auch Umsätze der Leute, die da wären." Heißt im Umkehrschluss, wer hier eine Immobilie kauft, geht auch eine Verpflichtung ein in den Geschäften Umsätze zu machen? Andersrum betrachtet könnte er Grundsteuer und Müllabfuhr zurück verlangen, weil er ja die Infrastruktur des Ortes nicht nützt und gar keinen Müll macht. Sehe ich das richtig?
Ihnen scheint das Wort Eigentum gewisse Probleme zu bereiten. Grundsätzlich kann jeder über sein Eigentum verfügen wie er will.
Ich finde wer dummes Zeug erzählt sollte dafür Steuern zahlen, da ginge es dem Staat sofort besser.