COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
Home Meldungen Termine Die Küste Wochenpost Branchenbuch Leserforum Fotogalerie
Leserforum
Hier schreiben die "Leser" von costa-info.de
Zum Artikel:
Balcón al Mar: 83-jährige Deutsche starb am Grünmüllcontainer
Gefährliche Fußgängerüberwege in Jávea
Helmut Jutzi, am 09.04.2017 um 00:07 Uhr
Die Bepflanzungen an Kreisverkehren und auf den Mittelstreifen sind oft so dicht und hoch, daß man Fußgänger (insbesondere Kinder) erst dann sieht, wenn man schon direkt am Zebrastreifen steht. Um Gefahren zu vermeiden, muß man im Schritttempo heranfahren, was man nicht immer tut. Besser wäre, die Stadtverwaltung beseitigt diese katastrophalen Mißstände. Dazu gehört auch das Sperren von Parkplätzen direkt vor einem Fußgängerüberweg.
Re: Zebrastreifen: Rücksichtsloseste Fußgänger sind Autofahrer
Jo., am 12.04.2017 um 10:26 Uhr
Die rücksichtslosesten Fußgänger auf den Zebrastreifen sind meistens selber Autofahrer.Hauptsächlich in Calpe.
Blind und doof.anders kann man es nicht nennen.leider.
Genau so rücksichtslos sind die Autofahrer wenn sie auf einem Rennrad sitzen.Vor allem sind das Spanier die dann in 3er Reihen nebeneinader die engen Landstrassen blockieren,nur damit sie beim fahren quatschen können.
Re: Gefährliche Fußgängerübergänge: sorglose (CH-)Touristen
Walter Haselberger, am 11.04.2017 um 03:24 Uhr
Die Gefahr besteht auch an Stellen wo kein Zebrastreifen ist. Kinder achten, wenn sie auf die Fahrbahn laufen, auch nicht unbedingt auf Zebrastreifen.
Gottseidank achten die Erwachsenen hier immer noch auf den Verkehr, wenn sie einen Zebrastreifen überqueren. Vorsicht ist allerdings bei Touristen aus (besonders aus CH) geboten. Die stürzen sich in selbstmörderischer Absicht - ohne nach links und rechts zu sehen - über die Zebrastreifen, weil sie das aus ihrer Heimat so kennen. Das kann hier ganz schnell böse enden.
Hier ist es üblich, dass der Fußgänger seine Absicht durch warten am Straßenrand bekannt gibt.
Es ist mir vor drei Wochen in Calpe aufgefallen, mit welcher Sorglosigkeit Touristen sich hier in den Verkehr stürzen. Ich glaube nicht, dass spanische Gerichte ein solches Verhalten honorieren, auch wenn die Schuld beim Autofahrer liegt.

Das sperren von Parkplätzen vor Zebrastreifen wird hier schwer durchzusetzen sein. Es müsste dann auch im Kreuzungsbereich ein Halte,- und Parkverbot geben, wie im Norden, wo es 5 Meter sind. Nur so lässt sich der kreuzende Verkehr einsehen. Das wird auch schwierig, hier wird ja zum Teil noch direkt über Eck geparkt.