COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
Calpe / Calp







Meldung kommentieren

In durchschnittlich drei Tagen zahlt heutzutage das Rathaus von Calpe die Rechnungen seiner Lieferanten. Das teilte das Ayuntamiento mit und wies darauf hin, dass 2015 die Zahlungsfrist bei 45 Tagen und 2011 sogar bei tausend Tagen lag. Gesetzlich ist mittlerweile ein Maximum von 30 Tagen vorgeschrieben.
Meldung kommentieren

Acht Jahre Haft fordert die Staatsanwaltschaft für den ehemaligen sozialistischen Bürgermeister von Calpe (2007 und 2008), Luis Serna, dem Konsum und Verbreitung von Kinderpornographie vorgeworfen wird. Serna war 2018 verhaftet und sein Haus durchsucht worden, ohne dass dies an die Öffentlichkeit geriet. Dabei wurden über ein Dutzend Datenträger mit Kinderpornographie (sogar Vergewaltigung von Babies, so die spanische Presse) sicher gestellt, die er auch weiter verbreitet habe. Anlässlich seines Prozesses vor dem Provinzgericht in Alicante berichtete jetzt die spanische Presse von dem Fall. Serna hatte sich zunehmend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen, verliess auch die Partei PSOE, gab seinen Beruf als Arzt und zuletzt seine Aufgaben als Kunstlehrer ab. Er galt als Politiker guter Umgangsformen, hielt sein Privatleben von der Öffentlichkeit abgeschirmt.
Meldung kommentieren

Ein Hundebesitzer, der einen anderen Ende 2014 in Calpe ins Gesicht geschlagen hatte, erhielt für diesen Angriff jetzt vom Provinzgericht in Alicante eine Strafe von vier Monaten Gefängnis aufgebrummt. Das Opfer hatte im Streit seinen Hund mit dem Fuss beiseite geschubst, als der sich seinem Tier zu sehr näherte, so das Urteil. Die Strafe wurde auf Grund der langen Verzögerung des Verfahrens von anderthalb Jahren auf vier Monate verringert. Ausserdem ist eine Entschädigung von 2.000 Euro fällig.
Meldung kommentieren

Nicht ein abgeschleppter Parksünder bezahlt derzeit in Calpe die einschlägige Vertragsfirma, sondern das Rathaus und damit die Allgemeinheit. Dies teilte im Rahmen seiner Kritik an den schlechten Finanzierung und Ausstattung der Ortspolizei von Calpe deren Gewerkschaftsvertreter mit. Der Grund liege in der fehlenden Vergabe des Abschleppdienstes durch die Rathausspitze. Am Markttag beispielsweise werden mindestens fünf Pkw abgeschleppt, um den Markt aufbauen zu können, so der Gewerkschaftsmann. Weil sie wissen, dass die Allgemeinheit bezahlen müsse, täten sich die Polizisten mit dem Anrufen des 120 Euro teuren Abschleppdienstes schwer.
Meldung kommentieren

"Die Lage der Ortspolizei von Calpe ist untragbar. Die Urbanisationen sind vom Polizeidienst verlassen. Manchmal können wir auf Hilferufe aus der Bevölkerung nicht mit den notwendigen Mitteln reagieren, weil sie nicht zur Verfügung stehen". Ein katastrophales Bild von der Lage einer sowohl personell als auch von den Sachmitteln her minderbemittelten Policia Local von Calpe zeichnete in der spanischen Presse ein Vertreter der Polizeigewerkschaft. Die Nachtdienste werden nicht mehr vergütet, die Pkw sind veraltet, die persönlichen Ausrüstungen schon längst, es gibt nicht einmal eine Damentoilette. Das Gebäude ist nicht überall dicht und schon gar nicht behindertengerecht, Ratten wurden gesichtet, Die Ortspolizei von Calpe zählt 62 "agentes".
Meldung kommentieren

Die Oppositionspartei "Defendamos Calpe" schlägt zur Vorbeuge gegen Sturmschäden wie im Januar 2020 durch "Gloria" und die "alltägliche" Sanderosion die Einrichtung eines Deiches unter der Wasseroberfläche vor dem Fossa-Strand vor. Das solle, nach Vorbild wie Städten wie Barcelona, Tarragona oder Algeciras den auf die Küste auftreffenden Wellengang mindern und damit auch die Menge des Frühjahr für Frühjahr nachzuschüttenden Strandsandes. Ausserdem würde eine Art künstliches Unterwasser-Riff der Meeres-Flora und -Fauna beim Gedeihen helfen.
Die Idee eines künstlichen Riffs vor dem Calper Levante-Strand kam schon in den frühen 90er Jahren auf, wurde aber nicht weiter verfolgt. Defendamos Calpe regt aber auch die Beschäftigung mit anderen Küstenschutzmassnahmen an und fordert konkrete Aktionspläne für Sturmphänomene.
Meldung kommentieren

Das Ayuntamiento von Calpe ist unter den spanischen Rathäusern mit 840 die Nummer 3 in der Zahl der Abonnenten des Intenet-Kommunikationskanals "Telegram", hinter Vall d´Uixo und Sueca mit 1.700 und 1.500 und vor Städten wie Girona, Sevilla und Badalona. Allerdings haben sich bisher erst 70 Rathäuser in Spanien dem Dienst angeschlossen. Anmeldungen unter:
t.me/AyuntamientodeCalp

Meldung kommentieren

Zwei Firmen aus Jávea werden nach Meinung der Calper Opposition durch Erhöhungen von Bauvolumen in erster Strandlinie durch das Rathaus begünstigt: Construcciones Europa S.L. darf in 1. Linie in La Calalga (Levante) insgesamt 70 Meter (20 Stockwerke, 6 mehr als für die Stelle vorgesehen) hoch bauen, weil sie in La Manzanera, am anderen Ende der Stadt, den Club Social La Manzanera herrichtet. Und Gearing One S.L., Eigentümerin des Pinienwäldchens von La Manzanera, erhält ebenfalls zusätzliche Bebauungshöhe an mehreren Stellen in Calpe, weil sie das Wäldchen unbebaut lässt. Die Oppositionspartei "Defendamos Calpe" hat entdeckt, dass beide Firmen sich in der Calle Benimeli von Jávea ein Büro teilen, "zu den bestehenden Verdachtsmomenten in den Hoch-Baugenehmigungen ein weiterer hinzu".
Die sozialistische Oppositionspartei PSOE kündigte an, die Calalga-Höhenfreigabe bis 70 Meter bei der "Agencia Antifraude" anzeigen zu wollen.
Meldung kommentieren

Nach mehrwöchigen Ermittlungen nahm Ende Januar die Guardia Civil in Calpe einen 49-jährigen Spanier fest, der Anfang des Monats aus Rache auf dem "Jovima"-Parkplatz an der Avenida Diputación ein Motorrad in Brand gesteckt haben soll. Dabei nahm er eine Tragödie in Kauf, weil es in unmittelbarer Nähe zwei Tankstellen mit mehr als 400.000 Litern Treibstoff gibt. Der Verdächtige wurde unter Auflagen freigelassen, bis ihm der Prozess gemacht wird.
Meldung kommentieren

Zurück Weiter


Rathaus von Teulada - Offizielle Seite
Rathaus von Teulada - Tourismus Informationen