COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
Teulada-Moraira







Meldung kommentieren

Nach zehn Jahren hat sich die Gemeinde Teulada-Moraira mit den Besitzern der Grundstücke im Ortsteil Castellons, wo das Auditorium gebaut wurde, über den Kauf-/Entschädigungspreis geeinigt. Das Rathaus entschädigt die Eigentümer mit 40 Euro pro Quadratmeter. Andere erhalten kommunale Grundstücke an anderer Stelle auf dem Gemeindegebiet. Das Gelände war zunächst für den Bau des Auditoriums "okkupiert" worden, jetzt erzielte Bürgermeister Antoni Joan Bertomeu (PP) die Einigung.
Meldung kommentieren

Ein neues Second-Hand-Geschäft des Lions' Clubs von Teulada-Moraira haben Bürgermeister Antoni Joan Bertomeu und seine Stellvertreterin Sylvia Tatnell im "Barclay's" Geschäftszentrum an der Strasse Moraira-Teulada eröffnet. Im "Lions' Den" wird gebrauchte Kleidung verkauft und der Erlös für soziale Zwecke gespendet.
Meldung kommentieren

Eine Spende von 20.000 Euro übergab der Benefiz-Verein "Asociación Benéfica de Teulada" der Vereinigung der Angehörigen von Alzheimerkranken im selben Ort. Mit dem Geld soll ein Wagen für den Transport der Nutzer des Alzheimer-Zentrums von Teulada gekauft werden. Das bisher genutzte Fahrzeug hat bereits sechs Jahre intensiven Gebrauchs auf dem Buckel. Umso erfreuter war AFA-Präsident José Buigues, als an Stelle der ursprünglich vorgesehenen Spende von 7.500 Euro überraschender Weise der Betrag von 20.000 Euro auf dem Scheck der "Asociación Benéfica" stand.
Meldung kommentieren

Der Pole Kamil Wojniak siegte beim ersten "Strongman"-Wettbewerb der Marina Alta, der am Strand von Moraira durchgeführt wurde. Auf den Podiumsplätzen folgten die Briten Graham Hicks und John Rudgard, auf Rang 4 mit Mariusz Polinski ein weiterer Pole. Die restlichen Plätze bis Rang 10 teilten sich -abgeschlagen- Spanier und Briten.
Die Veranstaltung zog rund tausend Zuschauer an, die sehen wollten, wie die starken Männer, darunter mit dem späteren Zweitplatzierten Graham Hicks die Nummer 1 aus Grossbritannien und Nummer 3 in Europa, Fahrzeuge, grosse Steine, Reifen, Säcke und andere Gegenstände bis 350 Kilo anhoben. Das bei der mit viel Musik und Stimmung untermauerten zweitägigen Veranstaltung erlöste Geld wird in den Kauf von Sportmaterial für bedürftige Kinder in der Marina Alta investiert.
Das Endergebnis:
1. Kamil Wojniak (POL) 82 points
2. Graham Hicks (ENG) 77 points
3. John Rudgard (ENG) 63 points
4. Mariusz Pilinski (POL) 60 points
5. Sergiu Mirzenco (MDA) 51 points
6. Pedro Moriana Pina (SPA) 41 points
7. Ismael Perez Ortega (SPA) 40 points
8. Dan Hills (ENG) 22 points
9. Carlos Barbon (SPA) 21 points
10. Archie Drummond (ENG) 7 points

Meldung kommentieren

Als Neuheit beim 30. Weinfest "Festa del Moscatell" von Teulada-Moraira führten Kinder das Weintreten vor. Den Besuchern wurden die verschiedenen Prozesse der Traubenlese, -bearbeitung und der Weinherstellung nahe gebracht, begleitet von traditionellen Umzügen, Musik und Tanz sowie Weinproben. Unter sechs Teilnehmern gewann den 1. Weinwettbewerb für privat hergestellte Weine María consuelo Garcés. Mit den Fiestas endete auch die Tapas- und Weinroute "Ruta de Mar i Moscatell", an der zahlreiche Bars und Restaurants teilnahmen.

Meldung kommentieren

Bei einem am heutigen Freitag Morgen, 19. September 2014, zwischen Teulada und Moraira ausgebrochenen und costa-info.de von Lesern gemeldeten Feuer sind am Camino del Pas bislang (13.45 Uhr) rund 3.000 qm Unterholzes verbrannt. Löschkräfte einschliesslich eines Hubschraubers befinden sich im Einsatz.
Meldung kommentieren

Das Stadtparlament von Teulada-Moraira hat Bürgermeister Antoni Joan Bertomeu (PP) beauftragt, ein Informationsloch im Ayuntamiento mit allen möglichen juristischen Mitteln zu schliessen. Konkret geht es darum, herauszubekommen, wie ein Anwohner von Santa Pola im Süden der Provinz Alicante an die Informationen gekommen ist, mit denen er vor einem halben Jahr eine Anzeige beim Anti-Korruptionsanwalt Anzeige gegen Beamte und Politiker aus dem Rathaus von Teulada-Moraira erstattete.
Im Text dieser Anzeige, so das Ayuntamiento, finden sich Daten und komplette Passagen aus internen Verwaltungsvorgängen der Stadtverwaltung wieder, die in der Öffentlichkeit nichts zu suchen haben und mit Sicherheit auf illegale und strafbare Weise aus dem Rathaus gelangt seien, "ein schwerwiegender Verstoss. Es ist unsere Pflicht, dieses Ayuntamiento und alle seine Mitarbeiter zu verteidigen". Es gelte, das normale und zuverlässige Funktionieren der Stadtverwaltung abzusichern, wozu gehöre, den Informanten zu finden und zu bestrafen. Es sei zu klären, ob der Mann aus Santa Pola aus eigenem Interesse agiere oder im Auftrag und unter Bezahlung von Dritten.
Zum Vorgang selbst, der auch in der Presse aufgetaucht sei, äussert sich die städtische Pressemitteilung nicht. Allerdings spielt offenbar Bürgermeister Bertomeu eine Rolle, denn er gibt zu Protokoll, dass er alle Ausgaben, die zur (juristischen) Verteidigung seiner Ehre notwendig seien, selbst tragen werde.
Gegen die Vorlage stimmten in der Sondersitzung des Stadtrates die Oppositionspartei PSOE und die aus der PP ausgeschiedene ehemalige Finanzstadträtin Chantal Girón, und es enthielten sich die Partei Bloc und der bei der PSOE ausgeschiedene Jordi Martínez.

Anmerkung der Redaktion:
Der Grat ist schmal zwischen legitimer und notwendiger Verteidigung von Informationen aus Verwaltungsvorgängen und möglichem Einschüchterungsprogramm gegen potentielle Whistleblower im Rathaus von Teulada-Moraira. Der Tonfall der städtischen Pressemeldung und der Begründung für die juristischen Aktionen gegen den Verrat des Inhalts von Verwaltungsvorgängen ist für meinen Geschmack eine Spur zu patriotisch-dick-aufgetragen. Natürlich muss unterschieden werden zwischen Veröffentlichungen in der Presse und einer Anzeige beim Anti-Korruptions-Staatsanwalt. Wenn die Anzeige dort schon mal gelandet und erst recht, wenn sie dort angenommen worden ist, sollte die Stadtverwaltung meiner Meinung nach nicht mehr mauern, sondern volle Unterstützung im rechtlich möglichen Rahmen zusagen und dazu beitragen und darauf drängen, dass dieses Verfahren so schnell wie möglich vorangetrieben wird.
Und wenn es denn tatsächlich den Bürgermeister betrifft, dann sollte erst recht grösstmögliche Durchsichtigkeit angestrebt werden. Im Spannungs-Gleichgewicht zwischen machbarer Transparenz und notwendiger administrativer Vertraulichkeit tendiert eine Verwaltungsspitze grundsätzlich zur Abgeschlossenheit. Nicht nur in den USA geht es Whistleblowern an den Kragen. Es kommt auf den Einzelfall an und was daraus wird, auf die Betroffenen und Beteiligten. Darauf zum Beispiel, ob der Anti-Korruptions-Staatsanwalt die Anzeige zulässt, denn der Kampf gegen Korruption ist mindestens so wichtig wie der gegen Informationslöcher im Rathaus, wohl eher wichtiger. Wäre tatsächlich der Bürgermeister betroffen, dann wäre vielleicht das Rathaus von Teulada-Moraira besser beraten, offensiv mit dem Fall umzugehen, ihn zu benennen, mögliche Vorwürfe zu entkräften.
Carl-Georg Boge (18. September 2014)

Meldung kommentieren

80 Kinder zwischen 3 und 9 Jahren nahmen in Teulada und Moraira an der Sommerschule der Gemeinde teil, die von der Firma "Educa Jugando" organisiert wurde. Die angebotenen Rahmenthemen reichten von Dinosauriern über Mittelalter bis Heimatkunde. Dazu kamen zahlreiche Freiluft-Aktivitäten, Exkursionen und Besuche im Schwimmbad.
Meldung kommentieren

Ganz im Zeichen der Gastronomie und des Enotourismus stand am ersten Septemberwochenende das Auditorium von Teulada-Moraira. Bekannte Grössen aus der Gastronomie gaben sich ein Stelldichein, einschliesslich einer Teilnehmerin des Kinder-Kochwettbewerbs im spanischen Fernseehen, "Master Chef". Neben dem Moskatell-Wein aus Teulada und anderen preisgekrönten Weinen aus der Provinz Alicante standen unter anderem Wursterzeugnisse aus Requena im Mittelpunkt. Es gab Vorführungen, Erläuterungen, Infostände, Kunst-Beiträge und Musik.
Meldung kommentieren

Zurück Weiter