COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
Teulada-Moraira
Die Küstenverwaltung der Provinz Alicante hat auf Antrag der Stadt Teulada-Moraira Teile der Steilküste von Cap Blanc mit Stahlnetzen befestigt, damit die Bucht gefahrlos besucht werden kann, ohne dass die Menschen Angst vor Steinschlag haben müssen.
Meldung kommentieren

Tragödie beim Meeres-Schwimmwettbewerb von Els Poblets am Sonntag, 24. Juli 2016: Der 65-jährige Leistungsschwimmer Ignacio Blanco, Architekt und Besitzer des Campingplatzes Camping Moraira, erlag direkt beim Start des Rennens vermutlich einem Herzinfarkt. Blanco, der den Schwimmverein von Benissa und seine Heimatgemeinde Teulada-Moraira regelmässig bei nationalen und internationalen Meisterschaften vertrat (zuletzt unter anderem in der Olympiahalle von London, wo die Fotos 1 und 3 entstanden), sackte beim Start in sich zusammen. Die Retter des Roten Kreuzes bemühten sich zunächst im anwesenden Rettungswagen eine halbe Stunde lang fieberhaft um die Wiederbelebung und fuhren den bekannten Schwimmer dann ins nahe gelegene Kreiskrankenhaus nach La Xara. Dort kam er jedoch leblos an.

Anmerkung:
Der Tod von Ignacio Blanco ist ein sehr harter Schlag nicht nur für seinen ebenfalls dem Schwimmen verschriebenem Sohn Alejandro und die ganze Familie, die Schwimmer-Gemeinde an der Costa Blanca, aus der Blanco seit Jahren eigentlich nicht wegzudenken ist, sondern auch für die Stadt Teulada-Moraira, deren Farben er in den Schwimmhallen von ganz Europa vertrat und zu deren (touristischem) Vorwärtskommen er jahrzehntelang als Architekt und als Besitzer des "Camping Moraira" einen erheblichen Beitrag geleistet hat.
Alle Teilnehmer an dem zum ersten Mal in Els Poblets durchgeführten Schwimm-Wettrennen über 1.400 Meter fuhren geschockt nach Hause. Nicht oft bekommt man die grausame Wahrheit der Fragilität des Lebens so hautnah demonstriert. Ich hatte am Sonntag nicht mehr die Gelegenheit gehabt, wie eigentlich sonst vor (und nach) jedem der hiesigen Rennen, ein paar Worte mit dem freundlichen Champion Ignacio Blanco aus Moraira zu wechseln, sah ihn nur ein paar Meter von mir ins Wasser gehen. Als ich nach der knapp halbstündigen Runde aus dem Wasser stieg, hatte Compañero Blanco den kurzen, aber aussichtslosen Kampf um sein Leben bereits verloren.
So bleiben für mich meine letzten Worte an ihn am Samstag, 16. Juli 2016, in trauriger Erinnerung, als er wenige Stunden nach dem 1,5-Km-Rennen von Benissa auch das 1,4-Km-Schwimmen vom Moraira-Hauptstrand zur Andragó-Bucht in einer formidablen Geschwindigkeit absolviert hatte: "Hey, Blanco, du bist ja echt gut drauf, noch was schneller, als bei den letzten Rennen". Obwohl seine Stärken eigentlich nicht bei den Meeres-, sondern bei den Bahnrennen lagen, z. B. über die kurze Rückendistanz. Dann hörte ich noch, wie sein Sohn Alejandro sich zur Paella auf dem Campingplatz ankündigte, die letzte Familienpaella mit Ignacio Blanco...
Adiós, Campeón!
Carl-Georg Boge (Herausgeber costa-info.de und WOCHENPOST)

Meldung kommentieren

Eine 29-jährige Belgierin wurde beim Stiertreiben im Hafen zu den Patronatsfiestas von Moraira hinter der Absperrung von einer Kuh am Oberschenkel erwischt und durch die Luft geschleudert. Sie hatte sich direkt hinter der Absperrung, durch welche die Hörner passen, zu sicher gefühlt, den notwendigen Abstand nicht eingehalten und wollte das Tier am Kopf berühren. Die "bous a la mar" mussten für den Rest der Nacht ausgesetzt werden, weil der Bereitschaftsarzt die Verletzte ins Krankenhaus begleitete. Die Verletzung stelte sich schliesslich als weniger schlimm heraus als zunächst gedacht.
Meldung kommentieren

Das Trinkwasserkonsortium Teulada-El Poble Nou de Benitatxell kauft in Canor zwischen Teulada und Benissa ein tausend Quadratmeter grosses Grundstück, wo ein Brunnen mit einer Kapazität von 40 Litern pro Sekunde erschlossen werden soll. Das Konsortium hatte in seiner letzten Versammlung Investitionen von einer Million Euro für neue Suche neuer Brunnen und die Verbesserung alter beschlossen, um die Wasserversorgung auch in den trockenen Zeiten zu garantieren.
Meldung kommentieren

Die tägliche Fischversteigerung für Endverbraucher, die es seit 50 Jahren gab und die eine gewisse Attraktivität für Touristen besass, wird im Hafen von Moraira bald der Vergangenheit angehören. Eine Veränderung der Verwaltungsvorschriften, so die spanische Presse, beschränkt die "subastas de pescado" in Moraira und El Campello nach dem Sommer faktisch auf den Verkauf an die Zwischenhändler. Allerdings war der Zuspruch für die Privatversteigerungen in den letzten Jahren ziemlich zurückgegangen, so dass diese nicht mehr viel Sinn machten, so Morairas Fischersprecher Diego Noguera.
Meldung kommentieren

Seit Anfang Juli und bis Ende August ist der Ampolla-Hauptstrand von Moraira behindertengerecht eingerichtet: Zwischen 11 und 19 Uhr bietet der Strand alles, was Behinderten das Leben einfacher macht: spezielle Parkplätze, Rampen und besondere Zugänge für Rollstühle, schattige Plätze, speziell ausgerüstete Umkleidekabinen und Toiletten, Rollstühle fürs Duschen, Rettungsschwimmer und persönliches Hilfspersonal.
Es stehen auch amphibische Krücken und Stühle zur Verfügung. Die Krücken ermöglichen, dass man sich total selbständig bewegen kann, und die Stühle vereinfachen den Einstieg ins Wasser. Die Provinzregierung hat den Ampolla-Strand in die Kategorie behindertengerechter Strände aufgenommen.
Meldung kommentieren

Die Nationalpolizei hat einen Mann zwischen 25 und 30 Jahren aus Teulada unter dem Vorwurf verhaftet, seinen 7-jährigen Neffen sexuell missbraucht zu haben. Die Mutter des Kleinen, die in Dénia lebt, hatte bei ihrem Sohn bemerkt, dass er sexuelles Vokabular und Gesten zu nutzen begann. Sie ging mit dem Kind zum Sozialamt und zum Psychologen, die Polizei verhaftete den Onkel, der bei den Grosseltern des Jungen lebte. Er darf sich dem Opfer nicht mehr nähern, wurde mit gerichtlichen Auflagen wieder freigelassen. Der Missbrauch könnte mehrere Wochen oder Monate gedauert haben.
Meldung kommentieren

Im Rahmen der Seminar-Serie für die nachhaltige Stadtentwicklung von Teulada-Moraira und Benissa war jetzt die Reihe an den ausländischen Residenten, sich mit Vorschlägen in die sogenannte EDUSI-Strategie einzubringen. Residenten aus Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Holland und Belgien waren mit von der Partie. Ihre Vorschläge werden von der Verwaltung auf ihre Umsetzbarkeit geprüft, so die zuständigen Stadträte Nacim Benatsou und Laura Hillstead.
Meldung kommentieren

Das Ayuntamiento von Teulada hat den Kreisverkehr auf der Gemeindegrenze mit Benissa, der Küstenstrasse CV-746, in Höhe der Urbanisationen San Jaime und Cap Blanc herrichten lassen.
Meldung kommentieren

Mit Kampagnen gegen Kakerlagen und gegen Mücken hat sich mit Beginn des Sommers im Juni die Gemeinde Teulada-Moraira dem Kampf gegen Plagegeister zugewandt. Die Arbeiten wurden von einer durch das Ayuntamiento beauftragten Firma vor allem in den Kanalisationsnetzen von Teulada und Moraira durchgeführt.
Anfang Juli begann der Kampf gegen die Schädlingen an anderen Stelen im Gemeindegebiet.












Meldung kommentieren

Zurück Weiter