COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
Altea / Alfaz-Albir / La Nucía
Zum 5. Mal geht im Mai 2023 der Sozialist Vicente Arques bei den Kommunalwahlen als Bürgermeisterkandidat ins Rennen. 2007 holte seine Partei PSOE die relative, seither drei absolute Mehrheiten. Seine Kandidatur erhielt die einstimmige Zustimmung seines Parteivorstandes.

Vertreter der Stadt Almuñécar aus der südspanischen Provinz Málaga liessen sich in La Nucía das spanienweit beispielhafte Trainingsgelände für Rettungshunde zeigen. Ausserdem interessierten sich die Besucher aus dem Süden für die 15 Hundeparks auf dem Gemeindegelände von La Nucía.

"Das ist das Rathaus" oder "Glaube ich auch, dass man das mal regeln müsste": Mit solchen billigen Antworten duckt sich nach Auskunft der oppositionellen Partei Partido Popular von Altea der für Müllabfuhr und Strassenreinigung zuständige Stadtrat Diego Zaragozí von der Bürgermeisterpartei "Compromís" bei Anfragen und Klagen von Bürgern regelmässig weg. Der von einem ehemaligen PSOE-Stadtrat mit hohem Gehalt geleiteten städtischen Dienstleistungsfirma "Empresa Pública" fehle es schlicht und ergreifend an Personal und Material. Und an dem notwendigen Verantwortungsgefühl des- und derjenigen, die bereits seit 7 Jahren die Geschicke von Altea lenken.

Das ist eine Ankündigung, die (fast) jedes Rathaus in unserer Region mit zumeist eher mässigem Erfolg mindestens ein Mal pro Jahr über die Medien macht: Jetzt geht es den Menschen finanziell an den Kragen, die Sperrmüll, Gartenabfälle oder sonstigen Überreste einfach an die Müllcontainer stellen, obwohl mittlerweile fast alle Kommunen über häusliche Sperrmüllabholung zum einen und "Puntos Limpios" zum anderen verfügen, wo Privatleute kostenlos ihren Grünschnitt und Bauschutt entsorgen können. Das Rathaus erinnerte daran, dass illegale Müllentsorgung mit bis zu 1.500 €uro bestraft wird.









Anwohner der Calle Alfaz del Pi in Altea wollen mit einer Unterschriftensammlung das Rathaus davon überzeugen, das Erneuerungsprojekt für ihre Strasse so umzugestalten, dass nicht eine erhebliche Zahl an Parkplätzen dabei wegfällt. Die oppositionelle Partei PP fragt sich, ob die Anwohner wohl über das 150.000 € teure Projekt befragt worden seien. Der zuständige Regierungsstadtrat Diego Zaragozí (Compromís) habe einmal mehr mit verdeckten Karten gespielt.
Ausserdem sei Anfang August im Stadtrat von Altea ein Projekt für die Cuesta del Gallo verabschiedet worden, mit dessen Umsetzung weitere fast 150 Parkplätze verloren gehen werden, so die PP. Die Bürgermeisterpartei Compromís argumentiere, dass es in Altea zu viel Parkraum gebe.

Das mit der Simulation zahlreicher realistischer Gefahrensituationen ausgestattete Schusstrainings-Gerät "Octopus" hat die Stadt La Nucía für ihre Policía Local angeschafft. Mit Brille und virtueller Pistole werden die Beamten auf möglichst realistische Weise geschult. Das System stammt aus dem “Last Monkey Studio” in der Alicantiner Stadt Sant Vicent del Raspeig.

Der künftige Kreisverkehr der Nationalstrasse N-332 zwischen Alfaz del Pí und Albir wird eine Direktspur Richtung Albir erhalten, teilte das Ayuntamiento mit. Zudem werden tausend Meter doppelspuriger Radweg zwischen Albir und dem Bahnhof eingerichtet, so wie neue Fusswege durch die Zone. Das gesamt Projekt, dessen erste Phase nach dem Sommer abgeschlossen sein soll, ist mit zwei Mio € veranschlagt, die zur Hälfte von der EU kommen werden. Der Verkehr soll an dieser stau- und unfallträchtigen Stelle für Auto- und Radfahrer sowie Fussgänger erheblich verbessert werden.

Der Stadtrat von Altea hat Ende Juli 2022 den ersten Schritt getan hin zum Bau einer Seniorentagesstätte in der Nähe von Palau und Kunstfakultät, indem er einstimmig für die entsprechende Umwidmung des 3.000 qm grossen Parkplatzes in der Calle Benidorm votierte. Das Land Valencia soll die Baukosten von 2,4 Mio € für die verkehrstechnisch günstig gelegene Einrichtung mit bis zu 60 Nutzern aus Altea und den umliegenden Kommunen der Marina Baixa tragen.

Das Ayuntamiento de l’Alfàs del Pi drei Arbeitslose für ein Jahr als Maurer und Gärtner eingestellt. Diese ABM-Massnahme wird von der EU mit 50.000 € subventioniert.

Anwohner und Geschäftsleute der Altstadt von Altea zeigten sich erbost ob der wiederholten unangekündigen Trinkwasser-Abstellungen. Ebenfalls häuften sich die Beschwerden über mehrere Bauarbeiten, welche mehere Strassen des Casco Antíguo nur noch schwer begehbar machen, so die Oppositionspartei PP. Dazu komme, dass in Strassen wie Avenida Jaume I, Plaza Francisco Pérez Devesa und andere sich Verschmutzung und mangelhafte Reinigung negativ für das Stadtbild bemerkbar machen.





















Ein Dutzend Senioren der Tagesstätte "La Casilla" von La Nucía gingen, angefeuert von 60 Freunden und Bekannten, Mitte Juli 2022 in Kostümen auf die Strasse, in diesem Jahr unter dem Motto "Happy Flower".

Das Ayuntamiento von l’Alfàs del Pi hat im Juli 2022 beim Hundepark beim Forum Mare Nostrum zwei Dutzend Zürgelbäume von zweieinhalb Metern Höhe pflanzen lassen. Sie sollen Schatten spenden und beim Kampf gegen den Klimawandel helfen.

Die Alteaner Oppositiospartei Partido Popular (PP) hat sich gegen die vom Land Valencia und vom Rathaus Altea initiierte Einführung einer neuen Tourismus-Abgabe ausgesprochen. Für diese neue Steuer, die von den Besucher zu entrichten sein wird, haben die Bürgermeisterpartei Compromís und PSOE votiert, die sowohl im Stadtat als auch in der Landesregierung am Ruder sind. Gegen die neue Abgabe, so die PP, habe sich unter anderem die Unternehmervereinigung von Altea positioniert, weil sie darin eine Bedrohung für den Tourismus sehe.

Kleinunternehmer und Autónomos können bis zum 26. Juli Beihilfen aus dem Topf von 100.000 € beantragen, den die Provinz Alicante in diesem Jahr für Geschäftsleute in La Nucía bereit stellt. Maximal können 4.000 € an einen Antragsteller ausgezahlt werden, so das Ayuntamiento.
Info: http://lanucia.sedelectronica.es/board


Aus Anlass des 34. Kinofestivals verbrachte eine Delegation aus der französischen Partnerstadt Lescar (seit 1985) unter Bürgermeisterin Valérie Revel Lescar einige Tage in Alfaz del Pí. Diese Partnerstadt soll vor allem durch kulturelle Austausche stärker wiederbelebt werden, so der Alfaciner Gemeindechef Vicente Arques (PSOE).
Eine zweite Städtepartnerschaft verbindet Alfaz seit fünf Jahren mit Covarrubias in der nordspanischen Provinz Burgos, begründet in den jeweiligen Beziehungen der Partnerstädte mit Norwegen.

Passivität der Rathausspitze von Altea gegenüber einer erheblichen Einbruchswelle, unter der die Anwohner der Stadt seit Monaten zu leiden haben, hat erneut die Oppositionspartei PP angeprangert. Nicht nur reiche die Gesamtzahl der Ortspolizisten für Altea, Altea la Vella und die Urbanisationen bei weitem nicht aus. Auch konkrete Vorschläge für die verstärkte Überwachung besonders betroffener Zonen treffen laut PP bei der Gemeinderegierung aus Compromís und PSOE nur auf taube Ohren.
Für den Anfang sei mehr Geld für eine Aufstockung der Policía Local vonnöten sowie die Ausstattung konkreter Zonen im Gemeindegebiet mit Überwachungskameras. Besonders aus Altea la Vella und den Urbanisationen der Sierra hat es in den letzten Wochen verstärkt Klagen über eine Zunahme der Einbrüche gegeben, ohne dass es aus dem Rathaus eine Antwort darauf gegeben hat.

Ein Elektrofahrzeug für 30.000 € hat die Diputación der Provinz Alicante der Ortspolizei von La Nucía spendiert. Es hat eine Autonomie von über 200 Kilometern und ist das erste E-Auto für die Policía Local, deren Parkgarage mit einer Ladestation ausgestattet worden ist. Diese ist eine von mehr als zwei Dutzend, die in den letzten vir Jahren eingerichtet wurden und deren Nutzung kostenlos ist.

Im Ortsteil l’Arabí will im zweiten Halbjahr 2023 das Rathaus von Alfaz del Pí rund 90 neue Stadtgärten vergeben. Die neue Phase soll Ende diesen Jahres begonnen werden. Es wird ein Schuppen für Material und einer Toilette eingrichtet. Beim Colegio Veles i Vents und in Albir gibt es bereits zwei "huertos de ocio" mit zusammen gut 160 Grundstücken. Das Land Valencia subventioniert das auf einem 100.000 Quadratmeter grossen städtischen Grundstück geplante Projekt, das von Mitgliedern der Arbeitsbeschaffungs- und Ausbildungsmassnahme "Et formem" durchgeführt werden soll.

Auf zahlreiche offene Baustellen, die Bürger und Verkehr von Altea auch zu Beginn der Sommersaison behindern sowie trotz anderslautender Terminvorgaben noch nicht wieder geöffnete städtische Einrichtungen wie Hallenbad und Fitnessstudio weist die Oppositionspartei "Partido Popular" hin. Nicht nur die Herrichtung des Stadtstrandes wird auch im zweiten Sommer hintereinander den Verkehr im Bereich der Stadtküste stark beeinträchtigen. Auch die Kanalisationsarbeiten in Altea la Vella sowie die Baustelle zwischen den Strassen Sol, Empedrat und Remedios ziehen sich zum Leidwesen der Anwohner weiter hin.
Und in puncto Schulbauten warte man seit acht Jahren auf die Mensa für die Schule "Les Rotes", und die Sommerschule wird in diesem Sommer in einer Baustelle stattfinden.
In puncto Küstenumbau wies die PP auf die Ausschreibung von 4 Projekten zu Gunsten einer einzigen Firma hin, wobei es verdächtig hohe Preisnachlässe bis fast 25 % gegeben habe, die wohl nicht haltbar seien und dann zu weiteren erheblichen Verzögerungen führen werde.























Auch den dem spanischen Leichtathletik-Verband untergeordneten Cross-Country-Läufern will das Sportzentrum von La Nucía als Stätte für Trainingslager und Wettkämpfe zur Verfügung stehen. Dafür wird für 30.000 €uro ein 7 homologosierte Routen zwischen 2 und 20 Kilometern umfassender “Circuito Permanente de Trail Running” von insgesamt hundert Kilometern ausgewiesen. Der Leichtathletik-Verband hat die Sportstadt bereits als "Trail Running Center" (TRC) der Provinz Alicante vorgestellt, und zwar während der jüngst in La Nucía abgehaltenen Iberoamerikanischen Leichtathletik-Meisterschaften. Das Zentrum entsteht im 80 Hektar umfassenden Pinienwald bei der Ciutat Esportiva Camilo Cano.

Der Kreisverkehr zwischen Bundesstrasse N-332 und der Verbindungsstrasse Alfaz-Albir, Camí de la Mar, beim McDonalds, soll in einem Jahr fertig gestellt sein, wenn möglich schneller, so die Übereinkunft wegen Rathaus und Baufirma "Pavasal". Diese verpflichtete sich zu anderthalb Schichten pro Tag an Stelle von einer. Ausserdem soll die Baustelle so organisiert sein und die Phasen so gestaltet, dass der Verkehr an dieser sehr belebten Kreuzung so wenig wie möglich beeinträchtigt wird.
Die verbesserte Verbindung zwischen Alfaz del Pí und Albir soll knapp 1,4 Mio € kosten, die je zur Hälfte von der Europäischen Union und der Stadt Alfaz getragen werden. Ausser zwei Kreisverkehren an Camí de la Mar und Avda. Sant Pere umfasst das Projekt die Verlängerung des Radweges vom Camí de la Mar bis zur Avda. de l´Albir und seine Anbindung an die TRAM-Station.

Um mindestens fünf Monate wird sich, bei der jetzt vorgesehenen Fertigstellung Ende Oktober 2022, die Regeneration der Stadtküste von Altea verzögert haben. Das zuständige Ministerium hat den Antrag der Vertragsfirma "Torrescamara" auf Bauzeitverlängerung angenommen, nachdem ein erstes entsprechendes Ersuchen im Februar abgelehnt worden war. Als Gründe wurden Preissteigerungen und Lieferschwierigkeiten durch den Ukraine-Krieg angegeben. Eine Verteuerung der Arbeiten wurde jedoch nicht akzeptiert.
Die Behinderungen durch die Arbeiten beim Stadtstrand und dem Paseo Marítimo werden die zu erwartende gute Saison nicht gefährden, so Alteas Bürgermeister Jaume Llinares (Compromís), aber in der städtischen Küstenzone für Behinderungen sorgen. Die Besitzer von betroffenen Aussenterrassen müssen in diesem Jahr, wie in den Covid-Jahren 2020 und 2021, eine Belegungssteuern zahlen.

Der an der Strasse nach Altea gelegene Ortsteil Bello Horizonte von La Nucía erhält bis Mai 2023 eine eigenes öffentliches Gesundheitszentrum. Der Baubeginn des “Consultorio Auxiliar de Salud de Bello Horizonte de La Nucía” war vor wenigen Wochen, die Baukosten, die sich Rathaus und Provinz Alicante teilen, beträgt 450.000 €uro. Es soll das Centro de Salut im Ort entlasten und den Anwohnern der Urbanisationen Richtung Altea die Wege zur Gesundheitsversorgung verkürzen.

Um drei Viertel hat in den ersten vier Monaten 2022 die Stadt Alfaz das gesammelt Altglas gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum auf 230 Tonnen gesteigert. Mit knapp 610 Tonnen hatte Alfaz 2021 das Altglas-Ergebnis von 2020 um 2 % gesteigert, der Zuwachs wird 2022 erheblich grösser ausfallen. Das Altglas, so die Stadt, geht zu 100 % in der Herstellung neuen Glases, ohne Qualitätsverlust.
Die "Puntos Limpios" von Alfaz in den Calles Reino Unido und Tauró haben im ersten Quartal des Jahres mehr als 250 Tonnen Abfall-Materialien aufgenommen, die nicht in normalen Papierkörben landen dürfen, z. B. Schutt, Glas, Elektro- und Haushaltsgeräte, Öle, Batterien, Aerosole, Gartenreste etc. Die Recycling-Stellen sind für Anwohner von Alfaz kostenlos und montags bis samstags von 10-13 Uhr geöffnet, der in C/ Tauró zudem di.+do., 16-19 Uhr. Info: 900.102.952. Hier werden auch Termine für die Abholung von Sperrmüll vergeben.

Um das erneute Verstreichen einer Ankündigungsfrist für die Wiedereröffnung des Hallenbades von Altea sorgt sich die Oppositionspartei PP. Erst sollten die Renovierungsarbeiten Ende Februar abgeschlossen sein, dann sei die Wiedereröffnung "im ersten Halbjahr" verkündet worden, aber jetzt gebe es auf die Frage nach einem Termin keine Antwort.

Die geborene Heidelbergerin Erika Staatsmann feierte Ende Mai in der Seniorenresidenz Montebello von La Nucía ihren 100. Geburtstag. Seit 27 Jahren lebt Staatsmann in La Nucía.

Das Ayuntamiento de Altea will mehr als 50 mit Übergangspersonal besetzte Stellen in der Kommunalverwaltung fest ausschreiben, darunter je sechs für Hilfsarbeiter und Hausmeister. Den grössten Teil aber machen 16 fest anzustellende Musiklehrer aus. Das Jobangebot ist das grösste der Stadt seit vielen Jahren, so das Ayuntamiento.






















Seinen 50. Geburtstag feiert in diesem Jahr das Colegio Noruego Costa Blanca von Alfaz del Pí. Von seinerzeit 9 ist die Zahl der Schüler auf heute rund 200 gestiegen, so Direktorin Kristin Granne. Das Jubiläum wird unter anderem mit einem Ehemaligen-Treffen am 3. und 4. Juni begangen, am 23. September organisieren die Eltern ein Fest, einen Monat später steigt ein Gala-Diner.
2.000 Norweger sind in Alfaz angemeldet, auf 8.000 wird ihre inoffizielle Zahl geschätzt. Der vor mehr als einem halben Jahrhundert gegründete Norweger Club der Costa Blanca zählt heute mehr als tausend Mitglieder.

Das Rathaus von Altea stellt für die von Sturmschäden in Mitleidenschaft gezogenen Dächer des Palau und der Sporthalle Garganes sowie zerzauste Stände des Kunsthandwerksmarktes eine Viertel Million Euro zur Verfügung. Mit diesem Geld werden ebenfalls Reparaturen an der Kläranlage und am Weg beim Algar-Fluss durchgeführt.

Das Rathaus von La Nucía hat im Mai alle 15 Hundeparks mit Desinfektionspulver behandelt. Diese Desinfektion findet zwei Mal pro Jahr statt und kostet die Gemeinde 5.000 €. Anschliessend waren die Parks jeweils einen Tag lang gesperrt.

Eine Subvention von vier Millionen Euro will das Rathaus von Alfaz del Pí bei der Stiftung "Biodiversidad" am spanischen Umweltminsterium für die Wieder-Einrichtung eines drei Kilometer langen früheren Regenwasser-Abfluss-Korridors vom Baugebiet "Finca Roca" durch Albir bis zur Mündung am "Bulevar de los Músicos" beantragen. Damit ist eine Wiederaufforstung von 103.000 Quadratmetern verbunden, die auf Dauer mit der Wiederverwendung geklärter Abwässer gemanaged werden soll. Die Massnahme soll auch das Überschwemmungs-Risiko senken. Das Geld soll aus dem milliardenschweren Aufbau- und Resilienzfonds der Europäischen Union für eine umweltgerechte Transition stammen, aus dem in Folge der Covid-Pandemie Spanien 70 Milliarden €uro zugesprochen worden sind.

Auf 5 Etappen in einer Woche absolvierten zwei Dutzend Senioren aus La Nucía Anfang Mai die letzten 115 Kilometer des Jakobsweges von Sarria bis Santiago de Compostela. Diese Reise des Seniorenamtes der Gemeinde ist hervorgegangen aus den wöchentlich angebotenen Spaziergängen für die Senioren von La Nucía.

Über 20 Teilnehmer verzeichnete die erste Wanderung zur und Führung durch die Wassermühle "Mànec" und die Kapelle San Vicente für deutsche Residenten. Die Route ‘Els camins de l’aigua’ wurde kostenlos angeboten und brachte den Ausflüglern eine Reihe von Informationen über die landwirtschaftliche Ortsgeschichte von Alfaz del Pí nahe. Das Rathaus kündigte für die nächsten Monate weitere geführte Wanderungen an.

Aus den nach der Haushaltsabrechnung 2021 verbliebenen Überschüssen in der Stadtkasse von Altea hat das Stadtparlament 2,4 Millionen Euro für Investitionen freigegeben. Fast die Hälfte ist für die Renovierung und Asphaltierung von Strassen (800.000 E) und die Erweiterung des Friedhofes vorgesehen. Ausserdem erhält der Fussballplatz einen neuen Kunstrasen, wrden 170.000 E in die Strassenbeleuchtung investiert und noch einmal halb so viel in Reparaturen im Centro Social. 400.000 E stehen für Zahlung auf Grund von von verlorenen Gerichtsprozessen sowie die Reduzierung dr städtischen Schulden zur Verfügung.


Die ohne Genehmigung im Gemeindegebiet von l’Alfàs del Pi aufgestellten Werbetafeln sollen verschwinden, so hat das Rathaus angekündigt. Gegen 8 von ihnen wurde administrativ Anzeige erstattet, damit sie so bald wie möglich abgebaut werden. Dabei gehe es vor allem um die grossen Tafeln, die in den letzten Jahren nicht zuletzt im Raum Albir stark zugenommen haben. Kommen die verantwortlichen Firmen der Aufforderung nicht freiwillig nach, werde die Stadt die Plakate auf deren Kosten entfernen und obendrein Strafen zwischen 300 und 3.000 € verhängen.

Der Stadtspitze aus Compromís und PSOE wirft die Ateaner Opposition vor, dafür verantwortlich zu sein, dass über Ostern keine der üblichen Strandbars (Chiringuitos) installiert worden sei. Noch Ende April kein Zeichen von diesen üblichen Saisonbegleitern, denen im vergangenen Jahr von Seiten des Ayuntamiento sogar -Wetter-Widrigkeiten zum Trotz- auferlegt worden sei, bis Ende Oktober geöffnet zu bleiben.
Im Januar 2022 sei dem Chiringuito beim Strand Cap Blanch neben dem Club Náutico de Altea der Abbau auferlegt worden, eine Formalität, so der Kommentar der Stadtspitze, die einer rechtzeitigen Wiedereröffnung im März nicht im Wege stehen werde.
Kenner des zuständigen Strände-Stadtrates Diego Zaragozí (Compromís), so die PP, überrascht diese Entwicklung allerdings nicht. Nicht bis März 2022 habe er die Ausschreibung für Strandliegen und Sonnenschirme gestartet, obwohl der alte Vertrag mit Ende der Saison 2021 ausgelaufen sei.





















Einen unfassbaren Anschlag uebten Unbekannte -offenbar nicht zum ersten Mal- am Samstag, 23. April 2022, von einer Brücke ueber die Autobahn AP7 zwischen Alfaz del Pi und Benidorm aus: Sie wuchteten einen grossen Stein ueber das Geländer, und der landete auf dem vorderen Teil des Dachs der deutsch-peruanischen Familie Vargas aus Benissa-Buenavista.
Um nur wenige Zentimeter wurde eine Tragödie vermieden und nur das Auto der Vargas zerstört - und ein nachfolgender Mercedes mit deutschem Kennzeichen, der durch den Felsblock auf der Fahrbahn von unten komplett aufgerissen wurde.
Simone und Pablo Vargas erfuhren bei Autobahn-Verwaltung und Guardia Civil, dass dies nicht der erste Anschlag von einer Autobahnbrücke der Zone war. Von zwei jungen Leuten war sogar die Rede, berichten die beiden geschockten Benissaner und haben ihre Zweifel, ob die Behörden mit dem gebotenen Ernst gegen diese offensichtlichen Totschlagsversuche auf der Autobahn vorgehen. "Wir drei jedenfalls (Tochter Laura, 16, war mit an Bord) fühlen uns, als seien wir ein zweites Mal geboren worden - so viel Glück haben wir gehabt!"

Seit über einem halben Jahr läuft in La Nucía das Programm “Connecta amb els majors” eines besonderen Telefonkontaktes zwischen Schülern der Sekundarschule "Instituto IES" und mehreren allein lebenden Senioren in der Gemeinde. Zu Ostern trafen sich Schüler und Senioren erstmals persönlich und zogen eine positive Bilanz über den Austausch, der in den nächsten Schuljahren weitergeführt werden soll, so Schulleitung und das begleitende Sozialamt der Gemeinde.

In Altea hat sich die politische Opposition gegen die vom Land Valencia vorgesehene Einführung einer "tasa turística" (Kurtaxe) ausgesprochen und darauf hingewiesen, dass die Stadtspitze sich für diese neue Abgabe positioniert habe, die bereits von benachbarten Kommunen wie Alfaz del Pí und Benidorm abgelehnt worden sei.

Beim 6. Adoptions-Festival von Alfaz del Pí, das am Sonntag, 10. April 2022, im Parque de los Eucaliptos durchgeführt wurde, fanden 15 Hunde einen neuen Eigentümer. Das teilte die organisierende Tierschutzvereinigung APPA mit. 9 weitere nahmen teil. Bei den 6 Adoptions-Veranstaltungen wurden in den letzten Jahren 75 Hunde vermittelt. Zudem dienen sie dazu, neue Freiwillige für die Tierschutzarbeit zu rekrutieren und die Bevölkerung über den richtigen Umgang mit Haustieren zu informieren.
Wie in den Vorjahren gab es auch diesmal einen Schönheits-Wettbewerb für Rassenhunde, mit rund 40 Anmeldungen, es gab Live-Musik und Tanz, die Erlöse gehen in den Tierschutz.

"Auf der Zielgeraden der administrativen Phase" befinden sich nach Auskunft der Stadtspitze von La Nucía nach einem Treffen im Landes-Bildungsminsterium die Planungen sowohl für eine dritte Grundschule für 7 Mio € hinter dem Aldi-Supermarkt als auch für eine zweite Sekundarschule für 13 Mio € direkt neben dem Colegio Muixara. Die Arbeiten an der Grundschule könnten, so das Ayuntamiento, bereits Anfang 2023 beginnen, "wenn alles gut läuft".

Das Rathaus von Altea hat die administrativen Vorbereitungen für den Bau eines Tageszentrums für abhängige Senioren an der zentral gelegenen Calle Benidorm in der Nähe der Universität und der Sekundarschule Altaia für 2,4 Millionen €uro eingeleitet. Es soll 60 Plätze für die Betreuung von Senioren aus der Marina Baixa bieten. Die Bauzeit wird 20 Monate betragen.





















Die mit den starken Regenfällen seit Anfang März verbundene Senkung der Alteaner Wasserqualität unter die Trinkbarkeitsgrenze hat ihre Ursache in der fehlenden Trinkwasseranlage. Dafür macht die oppositionelle Partido Popular (PP) die Ortsregierung aus Compromís und PSOE verantwortlich: "Altea befindet sich am Ende der Marina-Baixa-Gemeinden. Die seit langem versprochene potabilizadora kommt nicht, und deshalb muss seit 2016 immer wieder nach Regen offiziell davor gewarnt werden, das Wasser aus dem Kran zu trinken, zum Kochen oder für die persönliche Hygiene zu verwenden. Alfaz und La Nucía verfügen längst über eine solche Anlage".
Allerdings empfahl das Wasser-Konsortium der Marina Baixa auch für Alfaz del Pí in der letzten Märzwoche einen Verzicht auf die Nutzung des Kran- als Trinkwasser in Folge der Regenfälle. Und das Rathaus von Altea betonte, dass in Altea la Vella weiterhin Trinkwasserqualität bestehe.













Bei einem Frontalzusammenstoss auf der Nationalstrasse N-332 wurden am Mittwoch Morgen, 23. März 2022, fünf Menschen verletzt worden, einer davon so schwer, dass er ins Krankehaus musste. Zwei der Verletzten mussten von der Feuerwehr aus den Fahrzeug befreit werden.

Ausgerechnet im Jugendzentrum "Centro Juvenil" der Gemeinde La Nucía organisierte das Rathaus den 100. Geburtstag von Josefa “Pepica” Ivorra. An der Feier im März nahmen Politiker, Freunde und Verwandte teil.

Gegen die erneut zu beobachtende Belegung des Villa-Gadea-Parkplatzes mit Wohnwagen hat die Partido Popular von Altea protestiert. Seit sieben Jahren vernachlässige die Ortsregierung aus Compromís und PSOE trotz anderslautender Wahlversprechen dieses Problem, das von Dreck, Gefahr und sogar Brandgefahr begleitet werde. Das Problem seien natürlich nicht die Wohnwagen-Reisenden, sondern die Tatsache, dass die Stadt ihnen keine angemessen ausgestatteten Plätze zur Verfügung stelle, so die Partei nach mehreren Anzeigen und Vorschlägen in verschiedenen Foren, das Problem in Villa Gadea mit Höhenbegrenzungen anzugehen.
Lediglich anlässlich eines Besuches von Ministerpräsident Ximo Puig (PSOE) und seiner Stellvertreterin Mónica Oltra (Compromís) seien die Wohnwagen vorübergehend "aus Sicherheitsgründen" entfernt worden.

Keine Vereinigung haben, im Unterschied zu Holländern, oder Norwegern, die 550 gemeldeten deutschen Anwohner von Alfaz del Pí. Aber nach einer ersten Kontakt-Versammlung habe Ausländer-Stadträtin Martina Mertens festgestellt, dass in dem Kollektiv Bereitschaft zu grösserer Nähe zur Ortsverwaltung bestehe, dem man Rechnung tragen wolle. Regelmässige Info-Veranstaltungen mit den Deutschen sollen folgen, so eines der Ergebnisse des ersten Treffens deutscher Anwohner mit Mertens und Ansprechpartner Bernd Goldschmidt.

Die Diputación der Provinz Alicante hat der Ortspolizei von La Nucía eine Subvention von 30.000 € für den Kauf eines Elektro-Autos bewilligt. Es hat eine Aktionsradius von über 200 Kilometern.

Untätigkeit wirft die oppositionelle Partido Popular der Stadtspitze von Altea gegenüber der zunehmenden Zerstörung und Vandalismus gegenüber öffentlichem und Privateigentum vor. Ausserdem sei die Anzahl der Obdachlosen, die auf der Standpromenade oder in leeren Ladenlokalen schlafen, zuletzt ebenfalls stark angestiegen, worin die PP ein Scheitern der Sozialpolitik der Alteaner Links-Regierungskoalition aus Compromís und PSOE sieht.
Zuletzt hat es Zerstörungen in der Calle La Mar gegeben, an Geschäftslokalen und an geparkten Autos, nachdem zuvor Wohnungen, Autos, städtisches Mobiliar und Container heimgesucht worden waren.
Zugleich wird aus dem Stadtgebiet von Altea, vor allem aus den Urbanisationen, ein starker Anstieg der Einbrüche gemeldet, sowohl tagsüber als auch nachts, oft auch mit den Anwohnern im Haus, so die PP. Es sei an der Zeit, dass die Stadtspitze endlich die notwendigen Massnahmen zur Wiederherstellung der Sicherheit ergreife, vor allem mehr Polizeipräsenz und Sicherheitskameras.

Das Rathaus von La Nucía hat -ohne Angabe von Gründen- Anfang März die für den 26. März 2022 im Auditorium vorgesehene Aufführung "Schwanensee" des Russischen Staatsballetts abgesagt. Die Eintrittspreise werden bis 21. März zurückerstattet.
In diesem Zusammenhang unsere neue Umfrage auf unserer Homepage http://costa-info.de (rechts unten):
Was halten Sie von der Aussetzung russischer Kulturveranstaltungen als "Beitrag" zur Auseinandersetzung mit dem Angriffskrieger Putin?


Wie in den vergangenen Jahren startete das Rathaus von La Nucía mit dem Einsammeln und Vernichten von Nestern der gefährlichen Prozessionsraupen. Mehr als 500 Nester wurden in den ersten Tagen in öffentlichen Zonen eliminiert, vor allem entlang Radwegen, in Hundeparks und auf Schulgelände. Die Bürger können über die App des Ayuntamiento oder über das Telefon 965870700 Nester der procesionaria melden.

Das Rathaus von Altea hat die Hypothek über 1,6 Millionen €uro auf dem Gelände der Cooperativa Agrícola von der Sparkasse Caixaltea übernommen. Auf dem Grundstück soll die Expo Altea organisiert werden, und in Zkunft ist dort die Einrichtung eines Friedhofes angedacht sowie ein Ecoparque und die Installation der städtischen Dienstleistungsfirma. Das Stadtparlament hatte den Kauf vor einem halben Jahr genehmigt.





















Die Provinz Alicante erwägt an der Zufahrt zur Urbanisation "El Tossal" von La Nucía, an der Landstrasse CV-760 nach Altea, die Einrichtung eines Kreisverkehres, um die Verkehrssicherheit zu verbessern. An dieser Stelle ereignen sich zu häufig Unfälle, so das Rathaus von La Nucía. Für die Anwohner von El Tossal gestaltet sich die Einfahrt zur Landstrasse oft schwierig, weil die Fahrzeuge dort mit zu hohen Geschwindigkeiten ankommen.

Weiter