COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
Benissa
Seit Ende Mai wird von samstags mittags bis sonntags abends die Innenstadt von Benissa für den Autoverkehr gesperrt, damit die Fussgänger zumindest bis zum Ende des Sommers mehr Platz haben und der Besuch von Plaza Rei Jaume I und Paseo Dolores Piera für Touristen interessanter wird. Bürgermeister Arturo Poquet (PP) strich die sozialen, wirtschaftlichen und Umwelt-Vorteile heraus, die sich ergeben, wenn man "den Fussgänger zum Hauptdarsteller" macht.

Im Ortsteil Beniver hat das Sportamt von Benissa einen Trimm- und Spielpfad für Kinder auf den Bürgersteig gemalt. Dieser soll den Kleinen nicht nur bei der Ausübung der neu erlangten Bewegungsfreiheit helfen, sondern auch typische Spiele ihrer Eltern und Grosseltern nahe bringen.

Nach einem Unfall im Industriegebiet "La Pedrera" von Benissa musste ein 60-jähriger Fussgänger schwer verletzt mit dem Hubschrauber zum Hospital General nach Alicante geflogen werden.

Das Bürgerbüro OAC des Rathauses von Benissa, das in den letzten Wochen via Internet arbeitete, ist wieder für Besucher geöffnet. Allerdings müssen sich die Interessenten zuvor einen Termin geben lassen: Tel.: 674 204 400. Wer sich zunächst allgemein über Verwaltungs-"trámites" informieren will, kann dies tun unter: Tel.: 965731112. Natürlich bestehe weiterhin die Möglichkeit, fast alle Vorgänge mit der Kommunalverwaltung online zu erledigen, so der zuständige Stadtrat Jorge Ivars (PP).

Den von den Januarstürmen arg gebeutelten Fustera-Strand hat Mitte Mai das Rathaus von Benissa für die Sommersaison hergerichtet. Die Gemeinde setzt vor allem auf den nationalen Tourismus, um die örtliche Wirtschaft wieder zu beleben, so Bürgermeister Arturo Poquet (PP).

Am Mittwoch, 13. Mai 2020, wurde ein auf der Autobahn AP-7 in der Höhe der ehemaligen Zahlstelle Benissa, ein Motorradfahrer bei einem Unfall mit einem anderen Motorrad schwer verletzt. Der zweite Motorradfahrer erlitt nur leichte Verletzungen.

Die Bars und Restaurants von Benissa dürfen bis Mitte Oktober ihre Aussenterrassen um 30 Quadratmeter gleich 3 Parkplätze erweitern, um die Beschränkung auf 50 % der bisherigen Kapazität entgegen zu wirken. Bedingung: Der rollende Verkehr und die Fussgänger dürfen nicht beeinträchtigt werden. Anträge sind online im Bürgerbüro OAC zu stellen und werden einzeln geprüft.

Für Unternehmen und Autónomos, die grosse Verluste durch die Covid-Krise erleiden, soll die Gemeinde Benissa Steuern und Abgaben senken oder erlassen. Das fordert die Oppositions- und vorherige Bürgermeisterpartei "Reiniciem". Die Terrassen von Bars und Restaurants sollen vergrössert werden, damit diese angesichts der 30-%-Regel des "desconfinamiento" nicht zu viele Tische verlieren. Ausserdem regt die Partei eine 50 %-ige Mietbeihilfe für die Zeit an, in der Geschäftslokale geschlossen bleiben mussten. Auch bei den Abgaben für Müll, Geschäftsfahrzeuge und IBI müsse das Ayuntamiento den Geschäftsleuten ent gegen kommen.
Und die direkte Nothilfe für die Ärmsten müsse auf 270.000 Euro mehr als verdoppelt werden und die Stadt ein eigenes Beschäftigungsprogramm für besonders Bedürftige auflegen.

Die Provinz Alicante wird bis 2023 mit einem Anteil von 800.000 Euro Investitionen in Benissa in Höhe von 1,25 Mio Euro subventionieren. Für alle Gemeinden der Provinz stellt die Subvention 70 Mio Euro zur Verfügung. Bürgermeister Arturo Poquet (PP) stellte klar, dass alle bislang angedachten Investitionen auf den Prüfstein kommen. Die Opposition solle in die Planungen über eine "mesa del diálogo" einbezogen werden.






















Die Ortsfiestas "Puríssima Xiqueta" werden nicht innerhalb dieses Jahres, sondern auf das nächste verschoben, fallen 2020 also aus. Die beiden Festjahrgänge 2020 und 2021 organisieren sie dann im April 2021 zusammen. Die für 2020 vorgesehenen Puríssima-Stadtzuschüsse von 80.000 Euro werden von der Corona-Krise betroffenen Familien und Unternehmen zukommen, so Benissas Bürgermeister Arturo Poquet.

Das Rathaus von Benissa will 10.000 Gesundheitskits mit Handschuhen, Maske und Desinfektionsmittel an die Bevölkerung verteilen. Dabei helfen in den nächsten zwei Wochen Stadtangestellte, Polizisten, Zivilschützer und Stadträte mit.

Die Benissaner Stiftung Abargues hat dem Seniorenheim San Joaquín, dem öffentlichen Centro de Salud und der kirchlichen Hilfsorganisation Cáritas insgesamt tausend Liter Desinfektionsmittel, 5.000 Gesichtsmasken, 250 Polyäthylen-Schürzen und 12.000 Handschuhe gespendet.

Das Rathaus von Benissa hat durch die Firma "Laboratorios González S.L." bei 30 städtischen Angestellten und Ortspolizisten Corona-Tests durchführen lassen. Sie kosteten je 40 Euro. In der nächsten Woche kommen die Mitarbeiter der Müllabfuhr und Strassenreinigung an die Reihe.

Übers Internet behalten Benissas Gemeindechef Arturo Poquet (PP) und seine Stadträte die Kontakte mit den Bürgern bei, die sich auf die digitalen Medien einlassen mögen. Termine für die digitalen Begegnungen werden unter der Telefonnummer 965731290 vergeben.

Ein italienisches Restaurant aus Calpe stiftet dem Jugendheim von Benissa zwei Wochen lang täglich Mahlzeiten, die vom Zivilschutz zwei Wochen lang angeliefert werden. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um Pizza- und Nudelgerichte.

Die Städtische Musikschule von Benissa hat ihren Betrieb nicht eingestellt, sondern macht unter Führung ihres Namensgebers Javier Santacreu online weiter. Lehrer und Schüler tauschen Videos aus.

Einen stark geschwächten und von der Sonne verbrannten französischen Obdachlosen hat Ende März die Polizei in der Benissaner Llobella-Bucht aufgegriffen. Er sprach kein Spanisch, war offenbar vor einigen Wochen im Bus in die Marina Alta gekommen, hatte jetzt mehrere Tage nicht getrunken und gegessen, konnte kaum aufstehen. Feuerwehr und Polizei brachten dem Mann eine Maske, versorgte ihn und liess ihn per Krankenwagen ins Hospital nach Dénia bringen.





















Für 130 Grundschüler in Benissa trägt das Rathaus die fehlenden 9.000 Euro für die mittägliche Schulspeisung, die während der Corona-Krise in Form von Lebensmittelgutscheinen durch das Land Valencia getragen wird. Valoencia stellt insgesamt 60.000 Familien 60 Euro pro Monat zur Verfügung. Ausserdem übernimmt das Land während der Ausgangssperre die Gehälter von den Mensa-Angestellten in den Schulen. Benissa hatte herausgefunden, dass ein grosser Teil seiner Grundschüler von der Landesbeihilfe zu Unrecht nicht profitiert.

Über die Möglichkeit eines Ausbildungsmoduls in Gastronomie haben sich der Direktor der Sekundarschule IES Josep Iborra, Bürgermeister Arturo Poquet und Stadtrat Adrián Cabrera (beide PP) bei der Landesregierung in Valencia kundig gemacht. Auch über mögliche Zyklen für Erneuerbare Energien, Sportliche Aktivitäten sowie Internationaler Handel wurde gesprochen.

Das Ayuntamiento von Benissa hat einen Ausschuss zur Beschäftigung mit der Corona-Krise und seine Folgen auf kommunaler Ebene eingesetzt. Von der Bundesregierung von Spanien verlangt die Stadt Benissa mehr Beinfreiheit bei der Nutzung der vorhandenen Geldmittel für die Unterstützung von Familien und Firmen, die in Benissa unter den Folgen der Corona-Krise zu leiden haben (werden). Bürgermeister Arturo Poquet (PP) stellte einen entsprechenden Aktionsplan vor.
Unter anderem soll es für die Müllgebühren Zuschüsse geben, es sollen alle städtischen Gebühren und Steuern aufgeschoben und die Blaue Parkzone während der Ausnahmesituation ausgesetzt werden. Für Bars und Restaurants soll ein Jahr lang die "tasa de ocupacion" ausgesetzt werden.

Das Rathaus von Benissa hat die Puntos Limpios für die Abgabe von Abfall-Wertstoffen inklusive Grünmüll an der Küste geschlossen, um unkontrollierte Müllentsorgung während der Corona-Krise zu unterbinden. Ausserdem hat die städtische Müllabfuhr- und Strassenreinigungsfirma Benissa Impuls damit begonnen, öffentliche Plätze von Benissa zu desinfizieren.

Zum 14. Mal wird im Juni der Benissaner Unternehmer-Preis "Benissa és Qualitat" vergeben. Preise gibt es u.a. in den Kategorien Erneuerung, Kundendienst, Selbstdarstellung (nur für kleine Firmen), Promotion des Ortes Benissa, Nachwuchs, unternehmerische Laufbahn.

Keine Investitionen erlaubt sind nach Auskunft von Bürgermeister Arturo Poquet (PP) und seinem Stellvertreter und Koalitionspartner Isidoro Molla (CIBE) für den ersten neuen und nicht aus dem Vorjahr verlängerten Gemeindehaushalt für Benissa seit vier Jahren. Grund dafür sei das Ausgabenkontrollgesetz aus den Zeiten der Finanzkrise vor einem Jahrzehnt.
Immerhin wird der Sozialhaushalt um 45 % erhñht, der fûr Sicherheit um 7 % (3 neue Polizisten werden eingestellt), der für Umwelt um ein Viertel und der für Abwasserentsorgung um 30 %. Immerhin: Benissa hat durch die Überschüsse der letzten Jahre zehn Millionen Euro auf dem Bankkonto, kann diese jedoch nicht für Investitionen verwenden. Dafür arbeite man verstärkt an der Erlangung von Zuschüsse für die diversen Investitionsprojekte, so Gemeindechef Poquet.

Bei einer Bürgerversammlung in der Aula del Mar an der Küstenstrasse von La Fustera will am Dienstag, 17. März, 2020, das Rathaus von Benissa seine neue Aussenstelle und Sprechzeiten dortselbst bekannt geben. Im neuen OAC-Büro an der Küste können Anträge gestellt und Veraltungsvorgänge eingeleitet werden wie im OAC-Hauptbüro an der Plaza von Benissa auch.
Die um 16 Uhr in Englisch und um 17 Uhr in Deutsch beginnenden Versammlungen haben im Bereich Sicherheit die Gründung der "Neighbourhood Watch" zum Ziel, eine Art Informations-Kette mit Verbindung zur Polizei, die auf ungewöhnliche Beobachtungen schneller reagieren und dadurch die Kriminalität senken helfen soll.
Ausserdem wird die Bürgervereinigung "Asociación Vecinos de Benissa" sich und ihre Pläne für die Organisation von Veranstaltungen vorstellen und Interessenten aufzeigen, wie sie sich einklinken können.

Erstmals seit 2016 -noch unter PP-Bürgermeister Juan Bautista Roselló- erhält die Stadt Benissa einen aktualisierten Jahreshaushalt und muss nicht mit Verlängerungen des Vorjahres agieren. Die Bürgermeisterpartei PP hat sich darauf mit ihrem Koalitionspartner CIBE von Ex-Bürgermeister Isidoro Mollà geeinigt. Der neue Etat wird zunächst im Haushaltsausschuss des Stadtrates vorgelegt, damit die Opposition die Gelegenheit erhält, ihre Vorschläge einzubringen. Diese wolle man wohlwollend prüfen, so Bürgermeister Arturo Poquet (PP). Noch im März soll dann das Ratsplenum über den neuen Etat befinden.

Die städtischen Sportschulen von Benissa gewähren künftig ab dem 3. Kind einen Nachlass von 75 %, für das 2. schon 20 %. Ausserdem sieht die Ende Februar 2020 im Stadtrat neu verabschiedete Nutzungsverordnung für die Sportanlagen neue Anmeldezeiten (1.-17.7. und 17.8.-16.10. im OAC, danach in der Sporthalle) vor.









Mit Überschüssen schloss die städtische Dienstleistungsfirma "Benissa Impuls" das Jahr 2019 ab. Das teilte Bürgermeister Arturo Poquet (PP) mit. Er kündigte Investitionen in die Maschinen für Strassenreinigung und Müllabfuhr an.

Mit dem Hubschrauber ausgeflogen werden musste am Freitag, 21. Februar 2020, ein 58-jähriger Mann in Benissa, der bei der ehemaligen "Granja Escuela" in der Nähe der Gemeindegrenze nach Calpe schwer gestürzt war. Dabei verletzte sich der Mann schwer und musste ins Universitätskrankenhaus nach Alicante geflogen werden.

45 Grundstücke, in den meisten Fällen landwirtschaftlich bebaut, wird in den nächsten Wochen das Land Valencia für den Bau der neuen Eisenbahnbrücke in Quisi enteignen. Die Bahnlinie Calpe-Dénia ist seit dreieinhalb Jahren gesperrt und wird durch Busverkehr ersetzt. Der Brückenbau wird die Einweihung der erneuerten TRAM-Linie Benidorm-Dénia weiter verzögern, an der zudem noch die Phasen Teulada-Gata und Gata-Dénia fehlen. Sie ist für 2021 vorgesehen.

Seine erste Ausgrabung von 30 Opfern des Franquismus aus Gemeinschaftsgräbern hat das Land Valencia in Benissa und Monóvar für 20.000 Euro in Auftrag gegeben. In Benissa werden 5 Brigadisten exhumiert, die im republikanischen Hospital gestorben waren. 2001 hatte bereits die spanische Regierung im Rahmen des Gesetzes der "Memoria Histórica" die ersten 5 identifizierten Personen-Überreste in Benissa ausgegraben, neu bestattet und mit einer Erinnerungsplakette bedacht, dort, wohin jetzt auch die 5 "neuen" kommen.

Zur Beratung und Unterstützung des städtischen Sportamtes von Benissa hat das Gemeindeparlament die Einrichtung eines Sport-Beirates (Consell Esportiu Municipal) beschlossen. Darin sollen vor allem die Sportvereine vertreten sein, so der zuständige Stadtrat Adrián Cabrera (PP).

An der Strasse vom Stadtkern Benissa zum ausserhalb gelegenen Bahnhof haben die Arbeiten an einem Bürgersteig begonnen. Die Bauzeit des ersten Abschnitts beträgt sechs Wochen. Der Schwerverkehr wird während dieser Zeit über die Avenida de la Fustera umgeleitet. Die Kosten von 120.000 Euro für die 1. Bauphase trägt die Provinz Alicante.

Das Hallenbad von Benissa soll im nächsten Jahr das erste der Region mit "Schwarzer Null" werden. Nach Einnahmensteigerungen von einem Drittel seit 2015 auf 400.000 €uro sieht Bürgermeister Arturo Poquet (PP), voll des Lobes für die vor fünf Jahren mit der Verwaltung der "piscina cubierta" betrauten städtischen Firma "Benissa Impuls", die ungewöhnliche Deckung der Ausgaben durch die Einnahmen nahe. Bad und Fitness-Studio haben sich bei ständig steigendem Kursangebot als erfolgreiche Kombination erwiesen.

Die Info-Kampagne ‘Benissa Neta’ mit künstlichen Hundehäufchen, entsprechenden Erläuterungen und Hinweisen auf drohende Strafen hat nach Auskunft des Rathauses in drei Monaten für eine Reduzierung der nicht weggeräumten Hunde-Exkremente in der Innenstadt um ein Fünftel gesorgt. Für die Reinigung von Hundeurin wurden während der Januar-Fiestas Hunderte von entsprechenden Wasserflaschen verteilt. Das Regelwerk mit den Strafen bei Nichtbeachtung soll in den nächsten Monaten in Kraft treten, so Benissas Bürgermeister Arturo Poquet (PP).






















Die Stadt Benissa hat bei der Tiersegnung zum "Sant-Antoni"-Fest im Januar 2020 rund 200 Plastikflaschen an die Hundebesitzer verteilt, Damit sollen diese den Urin ihrer Vierbeiner wegwaschen und das Stadtbild sauberer und die Schäden an Gebäuden in Grenzen halten. Damit werde eine Forderung der Bürger nach einer Intensivierung der Reinheits-Kampagne "Benissa Neta" umgesetzt, so die zuständige Stadträtin Isabel Bou (PP).

Der Sicherheitsbeirat von Benissa will Anfang Februar "Präventivmassnahmen" gegen das Auslegen von Gift in ländlichen Bereichen der Gemeinde debattieren und bekannt geben. Zweites Thema bei dem Treffen von Polizeien und anderen Sicherheitsverantwortlichen werden die Einbrüche in Benimarco und anderen Urbanisationen sein, so das Ayuntamiento, sowie der Komplex häusliche Gewalt.

Mit den Trumpfen Sport unter freiem Himmel, regionale Gastronomie und Fiestas stellt sich Ende Januar 2020 die Gemeinde Benissa auf einer der wichtisten Tourismus-Messen vor, der 40. Ausgabe der Feria Internacional de Turismo FITUR in Madrid. Über 10.000 Unternehmen. und 140.000 Angehörige des Reisesektors aus 165 Ländern sowie über 100.000 "normale" Besucher werden erwartet, so der zuständige Stadtrat Jorge Ivars (PP). Die Comunitat Valenciana präsentiert sich mit über 200 Firmen, davon 20 technologischen.
Die entsprechenden Hashtags sind:
#BenissaEnFitur y #CostaBlancaEnFitur
Benissa organisiert unter anderem ein Show Cooking mit den Restaurants Giró und Casa Cantó und schickt beim grossen. Umzug der Provinz Alicante seine "voll aufgetakelten" Festeros der "Moros y Cristianos" auf den Präsentierteller der Plaza de Callao, Puerta del Sol und der der Calle Preciados im Zentrum der spanischen Hauptstadt.

Unter den zahlreichen Sturmschäden in der Gemeinde Benissa stachen am Montag, 20. Januar 2020, die "desperfectos" am Hallenbad und am Dach der benachbarten Sporthalle (Foto) hervor. Spektakulärer jedoch die Gewalt, mit der das Meer sich über den bei Nordostwind und hoher Welle trotz meterhohen Schutzmauern exponierten Club Naútico Les Bassetes her machte. Yachten trieben über den Parkplatz, so die spanische Internet-Zeitung "Marina Plaza", die Videos von dem Sturm veröffentlichte. Sowohl die Mole als auch mehrere Boote erlitten erhebliche Schäden.
Videos in den Internet-Zeitungen Marina Plaza und Información:
http://lamarinaplaza.com/2020/01/20/las-barcas-vuelan-sobre-un-parking-en-el-nautico-de-les-basetes-de-benissa/
http://www.diarioinformacion.com/multimedia/videos/marina-alta/2020-01-20-192941-traga-puerto-deportivo-benissa.html


Auf Beschwerden mehrerer Bürger hin hat Benissas Gemeindeoberhaupt Arturo Poquet (PP) durch die Ortspolizei auf der Kirmess der Firma San Antonio mehrere franquistische Objekte konfiszieren lassen. Sie waren dort als Preise öffentlich ausgestellt, was seit einigen Jahren illegal ist. Es handelte sich um Flaggen, Feuerzeuge mit dem Konterfei des Diktators und andere Artikel.

...will die Stadtspitze von Benissa bei der zuständigen Provinzverwaltung in Alicante werben. Der Vorschlag wurde bei einem Treffen der Stadtspitze mit Küsten-Residenten im vergangenen Jahr gemacht. Ebenfalls nicht einfach wird eine Lösung der Verkehrssituation für die Plaza de Benimarco mit den zahlreichen Strassen. Denn hier müssen sich zumindest die Rathäuser von Benissa und Teulada einig werden, ob es z. B. Bremshügel oder einen Zebrastreifen oder eine umfassendere Lösung geben soll.

Die Benissaner Oppositionspartei "Reiniciem" wirft der Ortsregierung aus PP und CIBE vor, ihr Versprechen auf Berücksichtigung von Vorschlägen der Opposition zum neuen Flächennutzungsplan PGOU und zum Programm "Banco de Tierras" gebrochen zu haben. Von einer Einbeziehung beim PGOU könne keine Rede sein. Und bei der Mobilisierung von ländlichen Grundstücken, um sie Interessierten für den Anbau von Getreide, Obst und Gemüse zur Verfügung zu stellen, sei bislang nicht auf den entsprechenden Vorschlag von Reiniciem eingegangen worden, auch nicht auf die notwendigen Promotionsmassnahmen.

Die städtische Gesundheitswoche von Benissa wird zukünftig keine "Pseudotherapien ohne jegliche wissenschaftliche Grundlage" mehr beinhalten, die lediglich auf "kommerziellen Erfolg" aus sind. Vielmehr soll die "Semana de la Salud" sich auf "profesionales de la sanidad" stützen und den Grund- und Sekundarschülern gesunde Verhaltensweisen nahe bringen. Der Stadtrat nahm einen entsprechenden Antrag der Oppositionspartei Reiniciem an.

Mit der Verhaftung einer gewalttätigen rumänischen Räuberbande in Dénia-Las Marinas wurde mit etlichen Überfällen auf Telefon-Geschäfte in der Provinz Valencia und anderswo in Spanien auch die Express-Attacken auf Telefónica-Läden in Benissa und Calpe aufgeklärt. Die 5 Rumänen zwischen 18 und 28 Jahren setzten jeweils die Angestellten mit grossem Geschrei ausser Gefecht, rissen ausgestellte Telefone aus ihren Verankerungen und waren schneller verschwunden als gekommen. Ein Überfall in Picassent schaffte es wegen seiner Gewalttätigkeit sogar in die nationalen Medien, nach den Fällen von Calpe und Benissa warf die hiesige Guardia Civil die Untersuchungsmaschinerie an.
Mit Erfolg: Das Quintett aus vier Männern und einer Frau wurde in Dénia-Las Marinas verhaftet, als sie gerade von dort zu einer neuen Wohnstätte umziehen wollten. Ein Dutzend gestohlener Telefone und 4.000 Euro aus Verkäufen auf dem Schwarzmarkt wurden sichergestellt, insgesamt wird der mögliche Schaden mit bis zu 100.000 Euro beziffert.
Das Gericht, bei dem sich das Quintett ein Mal pro Monat melden muss, zog die Pässe der Delinquenten ein.





















Keine leichten Weihnachten für die erste Krippe, die -mit erweitertem Programm- die neue Ortsregierung von Benissa vor der "Sala del Consell" in der Altstadt aufgestellt hat. Die Kritik der vorherigen Bürgermeisterpartei "Reiniciem", dass die Verankerung Denkmals-Beschädigung sei, wurde noch nonchalant abgewehrt: "Löcher leicht unsichtbar zu machen, Kritiker sind keine Freunde des Weihnachtsfestes".
Nach Zerstörern jedoch, die obendrein auf die Krippe pinkelten, sucht die Ortspolizei noch immer. Und seit diesem Zwischenfall sammelt jeden Mittag, wenn gegenüber die für die Studenten geöffnete Bibliothek schliesst, die Kulturstadträ eigenhändig das Jesuskind aus der Krippe ein, bis zum nächsten Morgen, damit es nachmittags oder nachts nicht gestohlen werde. Josef und María können bleiben, sie seien nicht so leicht zu stehlen.

Fast 90 % der rund 1.300 Bürgerkommunikationen über den städtischen Dienst "Línea Verde" von Benissa sind seit Einrichtung der App gelöst worden. In den meisten Fällen geht es um Beobachtungen von oder konkrete Probleme mit der Strassenreinigung oder Müllabfuhr. Über die Funktion lassen sich auch umweltbezogene Fragen stellen, für die das Ayuntamiento schnellstmögliche Antwort verspricht. Bürgermeister Arturo Poquet (PP) zeigte sich mit Annahme und Entwicklung der Option der Bürgerbeteleigung hoch zufrieden.

Schwer verletzt wurde am Sonntag Nachmittag, 22. Dezember 2019, eine Frau in Benissa von zwei grossen Hunden. Das Opfer wurde ins Krankenhaus gebracht die beiden Tiere gesucht und bald gefangen. Die spanische Presse berichtete, dass die Hunde die Frau kannten, dieser Umstand aber den Angriff nicht verhinderte.

Jeder vierte Todesfall im Strassenverkehr in Europa hat den Alkohol als Ursache. Besonderen Augenmerken legt die Polizei in Spanien, darunter auch in Benissa, auf Alkoholkontrollen in der Vorweihnachtszeit, wenn die zahlreichen Firmen- und privaten Weihnachtsfeiern das einschlägige Risiko erheblich erhöhen.

Küstenanwohner, Stadträte und Vertreter der Ortspolizei von Benissa haben sich Mitte Dezember 2019 von Bürgern aus Benitachell das Konzept und ihre Erfahrungen mit “Neighbourhood Watch” erläutern lassen. Diese Idee entstand in den 60er Jahren in den USA und soll durch Informationsketten die Meldung von ungewöhnlichen Beobachtungen in einem Wohngebiet so schnell wie möglich an die Polizei weiterleiten, um so zur Eindämmung der Kriminalität beizutragen.

Mit handgefertigten "solidarischen Schals" machte in der Weihnachtszeit die ADRA-Stiftung der Adventisten-Kirche des Siebten Tages in der Benissaner Innenstadt-Strasse Puríssima auf sich aufmerksam. Die in mehreren Sprachen ausgezeichneten Schals von der Künstlerin Mercedes Martínez sollen für "bedürftige Personen" sein, die sie sich nehmen können, um sich gegen die Kälte zu schützen.

Die Gemeinde Xaló hat für das Jahr 2020 einen haushalt von 2,3 Milllionen Euro verabschiedet. Die Investitionen betragen nur 120.000 Euro, so Bürgermeister Joan Miquel Garcés, weil auf Grund der Beschränkungen der spanischen Bundesregierung 700.000 Euro der Gemeinde auf einem Bankkonto eingefroren sind, ohne zum Wohle der Bevölkerung eingesetzt werden zu können. Die Investitionen werden für den Kauf von Grünzonen und Grundstücken für die "städtebauliche Entwicklung" der Gemeinde sowie für die Fertigstellung des Jugendzentrums und die Herrichtung von landwirtschaftlichen Wegen eingesetzt. Die Gehälter der städtischen Angestellten von Jalón werden 2020 um 2,7 % angehoben.

Vier Geschäfte in Benissa haben vom Land Valencia eine Beihilfe von insgesamt 20.000 Euro für die Renovierung ihrer Räumlichkeiten erhalten. Das teilte die Stadtverwaltung mit, die ihrerseits von der Generalitat für Geschäftsförderungs-Projekte knapp 6.000 Euro Zuschüsse erhält.

Mit neuer Schwimmbekleidung gehen die Schüler der der städtischen Schwimschule von Benissa in der demnächst beginnenden Kreis-Schwimm-Liga für den Nachwuchs an den Start. Rathaus und eine Sponsor-Firma haben Ausrüstung aus besserem Material gekauft.

Mit mehr als 300 künstlichen Hundehaufen und erläuternden Schildchen in der Innenstadt schiebt das Rathaus von Benissa seit Ende November 2019 die Debatte über die notwendige Beseitigung der Exkremente an. Weil nicht alle Hundebesitzer sich angesprochen fühlen, steht dieser Posten mit knapp 10.000 Euro pro Jahr im Gemeindehaushalt zu Buche. Diese mehrwöchige Werbeaktion ist eine der ersten Massnahmen der neuen PP-Gemeindespitze für die Umsetzung der von Bürgermeister Arturo Poquet ausgerufenen Priorität: "das Stadtbild sauber halten".





















Gegen die franquistische Inschrift auf dem drei Meter hohen Steinkreuz vor der Kapelle von Benissa-Los Pinos protestieren Anwohner des Ortsteils auf dem Weg zur Sierra de Bèrnia: "1939, año de la Victoria" heisst es dort, was mit dem Gesetz der "Historischen Erinnerung" nicht vereinbar sei. Im Benissaner Grenz-Ortsteil mit Teulada, Benimarco, wurde das gleiche Problem anonym vor einer ganzen Weile beseitigt: Der gleiche Hinweis auf den Sieg Francos im Spanischen Bürgerkrieg wurde herausgemeisselt und mit den Worten "Plaça del Pi" übermalt, die sich auf die grosse Pinie bezieht, die während der Fiestas Sant Jaume Ende Juli aufgestellt wird.
Benissa gehört zu den ersten fünf Orten der Comunidad Valenciana, in denen die Sammelgräber der Guerra Civil und der Diktatur geöffnet und die Opfer identifiziert und ordentlich bestattet werden sollen.

Weiter