COSTA INFO - Ein Service der WOCHENPOST
HomeMeldungenTermineDie KüsteWochenpostBranchenbuchLeserforumFotogalerie
Teulada-Moraira
An der Grundschule von Teulada müssen auch in diesem Schuljahr einige Klassen in "barracones" und in Räumen wie der Bibliothek oder dem Lehrerzimmer unterrichtet werden. Dieweil herrscht an der Erweiterungs-Baustelle des Colegio seit über sechs Monaten Funkstille, wie die spanische Presse berichtet. Die Opposition beklagt, dass die Rathausspitze unter Bürgermeister Raúl Llobell (PP) erst den Baustopp nicht anerkannt und dann dem Ukraine-Krieg zuschrieben habe, ihre Arbeit nicht erledige und sich nicht ausreichend für den Fortgang der Arbeiten einsetze. Seit 2011 wurde dieses mit 2,5 Mio Euro veranschlagte Projekt angedacht, geplant und ausgeführt, so die Opposition, so dass eine Fertigstellung durchaus mit Eile einzufordern sei.
Die Nachrichten aus dem Ayuntamiento über einen normalen Beginn des Schulalltages am 12. September seien bestenfalls Schönfärberei. Es habe zahlreiche Klagen von Eltern über schmutzige und zum Teil sogar verkotete Schulhöfe gegeben sowie kaputte Zäune zur Strasse hin.

Das Rathaus von Teulada Moraira hat Mitte September 2022 den unmittelbar bevorstehenden Weiter-Baubeginn des Freibades im Sportzentrum von Teulada angekündigt. Die Arbeiten wurden für 700.000 € an die Firma "Proyectos Integrales, S.L." vergeben und sollen Anfang 2023 fertig gestellt sein. Dies ist/wäre allerdings nicht der erste "Baubeginn" an dem Freibad. Es wurde 2018 für 300.000 € ausgeschrieben, das alte Freibad bei der alten Sporthalle abgerissen. Der Neubau stoppte bald, weil sich eine Reihe gravierender Ungereimtheiten zeigten, die dem PP-geführten Bauamt durchgegangen waren, darunter falsche Masse, fehlender Zugang und Erschliessung der Zone. Die Baufirma stieg aus und zeigte die Stadt an.
Unter der Interimsregierung von Compromís und PSOE gab es anderthalb Jahre lang keine nennenswerten Fortschritte, dann ein neus Projekt. Unter der neuen PP-Rathausführung sollte es 2022 dann weiter gehen. Aber die neue Baufirma, unter der nach Angaben der Opposition auch andere Baumassnahmen in der Gemeinde in Schieflage gerieten, stieg ebenfalls aus, sogar vor Aufnahme der Arbeiten. Das Rathaus zahlte spanischen Medien zufolge die für solche Fälle vorgesehene Garantiezahlung der Firma (in diesem Fall 50.000 €) trotz der Verzögerung von vier Monaten zurück.
Dieser Firma -und damit indirekt der Rathausspitze um Bürgermeister Raúl Llobell (PP)- warf die Opposition von Compromís und PSOE unter anderem auch die Verzögerung bei der Erweiterung des Rathauses vor, wodurch eine Subvention des Landes Valencia von 500.000 € in Gefahr gerate.

Das PP-geführte Stadtparlament von Teulada Moraira hat rund drei Jahre nach ihrer Abschaffung für die beiden Stadtteile die kostenpflichtigen Blauen Parkzonen wieder eingeführt. Eine Stunde kostet jetzt 85 Cent, maximal zwei sind erlaubt, für Behinderte und Anwohner der jeweiligen Strasse (diese zahlen zudem die Hälfte) die doppelte Zeit bzw. 3 Stunden. Mindest"abnahme" sind 20 Minuten für 25 Cent, die dann folgenden Fraktionen sind nicht stringent gerechnet (die 5 Minuten 21 bis 25 kosten 10 Cent, die jeweils 4 Minuten 26-29 oder 33-36 kosten 5 Cent), von einem Linearpreis von x Cent je y Minuten jedenfalls keine Spur. Wer innerhalb der Maximalzeit (danach gibt´s kein Perdon mehr) sein Ticket überzieht, kann sich mit einem Sonderticket von 4 € "freikaufen", ansonsten sind 7 € fällig. Die "sofortige Abschleppung" bei Entdeckung eines fehlenden Tickets oder Zeitüberschreitung kündigt das Ayuntamiento an.
Im September und Oktober sowie April bis Juni wird werktags von 9-14 und 16-20 sowie samstags 9-14 Uhr kassiert, von November bis März mo-sa 9-14h und Juli/August 9-20 Uhr.
Vorbei also die Zeiten, die der vorherige PP-Bürgermeister unter dem Motto "Wer uns besuchen kommt, zahlt schon genug und muss nicht mehr fürs Parken zur Kasse gebeten werden" ausrief. Halbherzig durchgeführte oder schnell aufgegebene Versuche, dem Kernproblem der Langzeitparker (meist Anlieger) mit kostenlosen Parkscheinen Herr zu werden war das Schicksal halbherzig durchgeführter und schnell aufgegebener Massnahmen beschieden: das Scheitern. Die von Residenten und Medien mehrfach vorgetragene Idee einer Parkscheibe wurde nicht ernsthaft erwägt, die Klagen von Geschäftsleuten und zahlwilligen Kurzparken über verstopfte Parkmöglichkeiten in den Zentren von Teulada bevölkerten analoge Stammtische und digitale Blogs.
Bezahlt werden kann in bar, mit Karte oder per App per Telefon.
Folgende Zonen sind kostenpflichtig: Casco urbano de Teulada:
• Avda. Mediterráneo (desde el cruce con C/ Tárbena hasta el cruce con Cl. Benissa en ambos lados); • Avda. Mediterráneo (parte derecha desde Cl. Benissa hasta rotonda Plaza Gabriel Miró); • Avda. Mediterráneo (parte derecha desde Cl. Tárbena hasta rotonda Plaza Jaume I); • Calle Maestro Mulet Borrell; • Avda. Santa Catalina (desde el inicio hasta el cruce con calle Benissa); • Calle Canónigo Vallés; • Plaza de la Constitución
Casco urbano de Moraira:
• C/ Dr. Calatayud (desde la Iglesia hasta el final de la calle); • Avda. De Madrid (desde Placeta la Sort hasta cruce con Ctra. Moraira-Calpe); • Avda. De Madrid (desde rotonda de los Peces hasta cruce con Ctra. Moraira-Calpe); • C/ Tosqueres; • C/ Marjaleta; • Avda. De la Paz; • Paseo del Senillar; • Avda. Del Portet (desde el inicio hasta escaleras de acceso a la C/ Almacenes); • Ctra. Moraira a Calpe desde inicio hasta el n.º 30; • Ctra. Moraira a Teulada desde el inicio hasta el Colegio Cap d’Or; • Cl. Mestre Mariano Bru; • Cl. Metge Fernando Carbonell
Kostenfreie Parkplätze stehen in Teulada unter der Plaza 6. Centenario hinter dem Rathaus und in Moraira-Les Sorts zur Verfügung, so die Stadt.
Beginn der Blauen Zonen: "wenn die legalen Fristen für ihre Inbetriebnahme abgelaufen sind", so das Ayuntamiento.






















Die Umweltschutzvereinigung "Ecologistes en Acció" veröffentlichte ein Video von dem zu Teulada gehörenden Ort in der "Garganta de Gata", auf dem zu sehen ist, dass es dort seit einiger Zeit eine Art unkontrollierten Müllplatz gibt, "entgegen den anders lautenden Bekundungen des Rathauses von Teulada Moraira", von dem aus Mitte August ein Feuer gestartet war.
Zum Video:
https://lamarinaplaza.com/2022/08/23/un-video-muestra-vertidos-incontrolados-en-la-zona-de-la-garganta-de-teulada-donde-hubo-un-incendio/


Das Rathaus von Teulada Moraira hat für die Erntezeit bis Mitte September Sonderbewachung für die Weinanbauzone Les Sorts beim Ortskern von Moraira angekündigt. Der Grund liegt bei Spaziergängern, Tieren, Müllabladern und Traubendieben, denen im vergangenen Jahr laut Landwirtschafts-Stadtrat Alejandro Llobell über 2.000 Kilo Moscatell-Trauben zum Opfer fielen.

Das Rathaus von Teulada Moraira hat die Antragszeiträume für die beiden neuen Hilfspakete der Provinz Alicante von je 75.000 € gegen die Folgen der Covid-Pandemie bekannt gegeben. Bis Ende August können besondere Sozialhilfen beantragt werden, um die materiellen Grundbedürfnisse abzudecken. Der gleiche Betrag steht für kleine Firmen mit bis zu 10 Angestellten und Selbständige zur Verfügung.
Info/Anträge unter: http://teuladamoraira.sedelectronica.es/
oder Tel.: 966491609 oder Mail: adl@teuladamoraira.org.


Die Gemeinde Teulada Moraira stellt drei Dutzend (siehe Foto) orangefarbene Container für die Sammlung gebrauchten Haushalts-Altöls und solchen aus dem Gastgewerbe auf. Es wird vor allem der Herstellung von Biodiesel gewidmet. Jede Person produziert pro Jahr rund vier Liter Haushalts-Altöl. Die Entsorgung über Toilette oder Waschbecken sorgt für grosse Umweltschäden, weil sie die Abwasser-Installationen beschädigt und obendrein dort für erhebliche Mehrkosten sorgt. Das Haushalts-Altöl ist ausschliesslich in Plastikflaschen einzuwerfen.


Ein Franzose mittleren Alters wurde während der Stiertreiben im Hafen von Moraira von einem der Stiere im Oberschenkel erwischt und arg durchgeschüttelt, bevor er wieder freikam. Nach einigen Tagen konnte der Mann aus dem Krankenhaus entlassen werden.





















Ein Pkw ging Ende Juli 2022 am frühen Morgen in Moraira-Camarrocha in Flammen auf, nachdem er gegen eine Mauer gefahren war. Weil die drei Insassen, darunter ein Minderjähriger, rechzeitig aussteigen konnten, wurde niemand verletzt. Das Auto brannte vollständig aus, die Feuerwehr aus Benissa verhinderte ein Ausbreiten der Flammen.

Das Rathaus von Teulada Moraira hat die Installation von Überwachungskameras an wichtigen Punkten im Gemeindegebiet beschlossen. Die Kameras und der Bildauswertungsdienst haben eine Garantie von zwei Jahren. In einer zweiten Phase soll dann eine grössere Zahl Kameras installiert werden, die -gemeinsam mit verschiedenen Kontrollmassnahmen- einen grossen Beitrag zur Sicherheit in der Gemeinde liefern und bei der Aufklärung konfliktiver Situationen wie Verkehrsunfällen oder Ordnungswidrigkeiten und Vergehen im öffentlichen Raum helfen sollen, ebenso wie gegen den Vandalismus.

Der für den Bereich Tourismus zuständige Regierungs-Stadtrat von Teulada Moraira, jährlich mit 22.000 € entlohnt, hat, wie eine Anfrage der Opposition im Stadtparlament ergab, sich -zwei Mal pro Woche- aus der Stadtkasse Autofahrten von seinem Arbeitsplatz im Rathaus zum Tourismus-Büro nach Moraira ersetzen lassen. Kein rentables Einkommen. Seine Begründungen wurden im Verlauf der von der Zeitung "Marina Plaza" verlinkten Parlamentsdebatte immer abstruser, bis hin zum Verweis auf die hohen Spritpreise, und mündeten in dem kleinlauten Angebot, "wenn Sie wollen", künftig auf diese rund 6 €uro betragende Aufwandsentschädigung zu verzichten.
Wer des Valenciano (zum Hören) oder des Castellano (zum Mitlesen der angebotenen Übersetzung) mächtig ist, kann sich unter folgender Adresse ein beklagenswertes Dokument der lokalpolitischen Selbstzerstörung zu Gemüte führen, begleitet von der allergrössten Genüsslichkeit, mit dem seine politischen Gegner die Einladung zum politischen Abschuss des Tourismus-Stadtrates annahmen, der zu allem Überfluss bis zum Machtwechsel zur PP einer der Ihren gewesen war:
http://lamarinaplaza.com/2022/07/07/un-transfuga-de-teulada-le-cobra-el-kilometraje-al-ayuntamiento-por-ir-a-su-oficina-en-moraira/


Das Rathaus von Teulada Moraira hat an der Südseite des Ampolla-Hauptstrandes die nach einem Sturm vor anderthalb Jahren notwendig gewordene neue Mauer eingweiht und damit in Höhe der Küstenstrasse einen neuen Aussichtspunkt mit halbrunder Bank und Geländer. Die Kosten betrugen 130.000 €, die ortsansässige Firma gab eine Garantie von 5 Jahren.

Fast zwei Dutzend Ankerbojen hat zum Schutz der Seegraswiesen das Rathaus von Teulada Moraira in der Bucht von Moraira-El Portet installiert. Dort können Boote und Yachten festmachen, ohne ihre eigenen Anker ausbringen und damit jene Seegraswiesen zu beschädigen. Das Ankern in Gebieten von "posidonia oceánica" ist seit diesem Jahr sogar verboten.





















Die Gemeinde Teulada-Moraira will 100.000 € in die Installation von Solar-Laternen in Strassen von Urbanisationen investieren. Es wurde jedoch nicht mitgeteilt, wo begonnen wird und in welchem Zeitraum die Arbeiten stattfinden. 2018 hatte das Rathaus mehrere Abfallcontainer-Batterien in Urbanisationen mit Solarbeleuchtung ausstatten lassen.

Eine 55-jährige Deutsche, die am Freitag, 17. Juni 2022, ihr Feriendomizil in der Nähe des Platgetes-Strandes von Moraira verlassen hatte, wurde nach zwei Stunden Suche durch Policía Local und Guardia Civil gegen 17 Uhr an einer schwer zugänglichen felsigen Stelle zwischen Platgetes und Andragó gefunden. Das teilte das Ayuntamiento von Teulada Moraira am heutigen Montag, 20. Januar 2022, mit. Die Deutsche, über die keine weiteren Angaben gemacht wurden, war bei ihrem Auffinden fast bewusstlos und wurde im Krankenwagen zum Centro de Salud gebracht. Die Platgetes-Strandretter hatten, von der Familie der verschwundenen Frau um Hilfe gebeten, die Suchaktion der Polizei in Gang gesetzt.

Gut gemeint ist im Falle der Einkaufs-Bonos des Rathauses von Teulada Moraira, das so mit 500.000 € den von langer Corona-Flaute gebeutelten lokalen Handel unterstützen wollte, schlecht gemacht, wenn Amateure an der Spitze der Stadtverwaltung in den Kassen der teilnehmenden Geschäfte für eine veritable Verschlimmbesserung sorgen. Es ging so: Die Kunden kauften für x Euro ein, die Stadt bezahlte die Hälfte. Allerdings steht jetzt das Finanzamt auf der Matte der comerciantes, weil das Ayuntamiento das bezahlte Geld als Subvention deklarierte, genau das, was die zuständige Stadträtin Rosa Ana Caselles (PP) im Vorfeld zugesagt hatte, auf einen Fall tun zu wollen. Die Subvention (für die Bürger, als Kaufanreiz) sollen nun die Händler voll versteuern, da werden aus gedachten Hilfen glatte Verlustgeschäft. Bürgermeister Raúl Llobell (PP) versuchte in der Stadtratssitzung Ende Mai, in der er schon Erklärungen für den Abriss eines historischen Hauses aus dem 18. Jahrhundert geben musste, die wenig beglückten Geschäftsleute zu beruhigen, indem er versprach, sich beim Finanzamt für "Behebung des Irrtums" und eine zufriedenstellende Lösung einzusetzen, so die spanische Presse.
Kurz angemerkt:
Und diese "Lösung" dürfte, wenn sie denn zustande kommt, die Steuerzahler noch einmal Geld (aus dem Gemeindehaushalt) kosten, denn irgendwer muss kurzfristig "Hacienda" geben, was Haciendas ist. Und die Geschäftsleute werden wohl nicht ohne starken weiteren Druck das Geld ersetzt bekommen, mit dem sie nun beim Finanzamt in Vorleistung treten müssen. Denn hier von der Teuladiner Kommunalbürokratie unter Rosa Ana Caselles eine schnelle Korrektur ihres eigenen Versagens zu erwarten, wäre vielleicht etwas zu optimistisch.
Carl-Georg Boge


Mit den meisten geschossenen (101) und den wenigsten kassierten (28) Toren beendeten die Teuladiner Fussballer die Saison in ihrer Liga Segunda Regional. Aber zum Aufstieg in die vorletzte spanische Spielklasse fehlte dem Team von Torschützenkönig Josep Buigues (34) ein Punkt, der 68., weil die Ergebnisse gegen die ersten beiden Teams in der Tabelle nicht gut genug waren. Teuladas Bürgermeister Raul Llobell beglückwünschte Mannschaft und Trainer und regte den Aufstieg in die "Primera Regional" für die kommende Saison an.

In der Nähe des Kreisverkehrs der Strassen Richtung Moraira, Teulada und Benitachell soll laut spanischer Internet-Zeitung "Marina Plaza" ein Supermarkt entstehen. Dagegen regt sich Widerstand, weil dafür ein historisches Gebäude mit Wehrturm aus dem 18. Jahrhundert abgerissen worden sei, die mit weithin sichtbaren Keramikverzierungen zu Ehren des Teuladiner Dorfheiligen versehene Casa de Sant Vicent.
Die Facebook-Plattform "Salvem la Teulada Gótica" prangert an, dass mit Billigung der Stadtverwaltung Schindluder mit dem wenigen verbliebenen "patrimonio histórico" getrieben werde. Die "Casa de San Vicente" hatte -bisher- der zunehmenden Bebauung der Zone mit Geschäfts- und Wohnraum standgehalten und noch bis vor nicht allzu langer Zeit als Restaurant gedient.
Vor mehreren Jahren, so die Stadtrats-Opposition, habe die Kultur-Vereinigung "Amics de Teulada" einen Schutzstatus für das Gebäude beantragt. Bürgermeister Raúl Llobell (PP) will dem nachgehen. Er wisse nicht, warum es Anfang des Jahrtausends nicht in den damals erstellten Katalog der schützenswerten Gebäude aufgenommen worden sei, werde aber nachfragen.





















Mitte des Jahres will laut spanischer Presse die Selbstbedienungs-Kette "Plenoil", die es in der Region schon in Jávea, Benissa und Alfaz del Pí gibt, am Ortsrand von Moraira eine Tankstelle eröffnen, an der Strasse Moraira-Teulada, die 20. in der Provinz Alicante. Mit 330 Mio verkauften Litern Sprits hat Plenoil 2021 in mittlerweile über hundert Tankstellen seine Verkäufe gegenüber 2020 mehr als verdoppelt.

Das Rathaus von Teulada Moraira kämpft in der zweiten Mai-Hälfte an mehreren Fronten gegen Mücken, Nagetiere und andere Plagen unter anderem im öffentlichen Kanalnetz. Auch in den Hundeparks werden am 18. Mai gezielt Reinigungsaktionen gegen Zecken und anderen Parasiten durchgeführt.

Am zweiten Mai-Wochenende 2022 starb mittags eine 67-Jährige an den Folgen eines Wespenstiches in einem Restaurant von Teulada Moraira. Die Wiederbelebungsbemühungen der schnell herbeigerufenen Rettung blieben ohne Erfolg. Die Frau erlag noch im Restaurant den Folgen des anaphylaktischen Schocks.

Richtung Moraira flüchtete eine der Kühe, die bei einem der Stiertreiben durch die Strassen von Teulada zum Ende der Ortsfiestas durch den Bar-Raum ausgebüchst war. Niemand wurde verletzt, und schliesslich wurde das Tier eingefangen, nachdem etlichen Autofahrern an der Strasse Teulada-Moraira ungewöhnliche Aufnahmen gelungen waren.





















Die für den vergangenen Sommer gestartete kostenlose Busverbindung zwischen Teulada, Moraira und den Stränden wird auch in diesem Sommer wieder. Ausser dem Sommer soll sie künftig über Ostern, die Ortsfiestas und an Allerheiligen angeboten werden. Diese Linie, die 2021 is Mitte September funktionierte, transportierte pro Tag im Schnitt 85 Menschen.

Unter dem Vorwurf, mit Anzahlungen für Schwimmbäder in Teulada und vier weiteren Städten an der spanischen Mittelmeerküste rund 120.000 €uro ergaunert zu haben, hat die Guardia Civil jetzt zwei Spanier im Alter von 48 Jahren verhaftet. Sie nutzten mehrere Firmen, deren Verwalter sie sind, um die Verträge auszuarbeiten und die Anzahlungen zu kassieren. Die Betrugsopfer hatten die Betrüger bei der Polizei angezeigt.

Zu zwei Jahren Gefängnis verurteilte das Provinzgericht Audiencia Provincial von Alicante zwei Unternehmer aus Moraira, die die spanische Sozialversicherung zwischen 2013 und 2015 um 300.000 € geprellt hatten, indem sie die Beiträge für ihre Angestellten nicht bezahlten. Ausserdem müssen die Verurteilten, ein Mann und eine Frau, Strafen in Höhe von 600.000 € bezahlen, das ergaunerte Geld erstatten und können fünf Jahre lang keine öffentlichen Subventionen und Beihilfen sowie Vergünstigungen der Seguridad Social mehr in Anspruch nehmen.
Strafmildernd wirkt sich die "conformidad" der Verurteilten aus und -ein Fakt, der mittlerweile häufiger in Berichten über Gerichtsurteile auftaucht- die Tatsache, dass sich die Urteilsfindung "unbotmässig hinausgezögert" hat.

Ein Jahr nach der Machtübernahme durch PP-Bürgermeister Raúl Llobell im Rathaus von Teulada Moraira mit Hilfe zweier abtrünniger PSOE-Abgeordneter ist die neue Mehrheit im Stadtrat schon wieder in Gefahr: Einer der beiden Ex-Sozialisten hat seine Ämter abgegeben und öffentlich die Unzufriedenheit mit Einmischungen seines Koalitionspartners als Grund dafür angeführt. Noch sitzt Alejandro Llobell im Magistrat, aber ob seine -für die PP-Mehrheit entscheidende- Stimme weiterhin im Sinne der Koalition abgegeben wird, die vor 13 Monaten die Compromís-Bürgermeisterin Rosa Vila abwählte, wird sich erst noch erweisen müssen. Llobell habe nicht das Vertrauen und die Achtung seiner PP-Magistratskollegen gefühlt, so die spanische Presse.
Offenbar brachte die Verkündung von 22 ökologischen Anker-Bojen für El Portet das Fass zum Überlaufen, das allein dem PP-Strände-Stadtrat zugerechnet wurde, wobei sich der jetzt zurückgetretene Tourismus-Stadtrat Llobell an den Rand gedrückt fühlte. Héctor Morales, der zweite Ex-PSOE-Überläufer, bleibt dieweil offenbar an Bord. Ihm obliegt die gut dotierte Leitung der städtischen Dienstleistungs-Firma "Teumo Serveis". Er hat sich zum Konflikt bisher noch nicht öffentlich geäussert. Abhängig vom Abstimmungsverhalten des unzufriedenen Stadtrats Llobell kann Bürgermeister Llobell in die Minderheit geraten, denn Compromís und RED haben zusammen genau so viele wie PP und Morales, nämlich 8.




















"Ohne vorherige Ankündigung" hat der Bürgermeister von Teulada Moraira, Raúl Llobell (Partido Popular, PP), die für Donnerstag, 31. März 2022, anberaumte Stadtratssitzung um einen Tag vorverlegt, "aus Termingründen". Diese Termingründe hätte die Opposition gern gewusst, aber zugleich ihre eigenen Vermutungen angestellt, die nicht besonders schmeichelhaft für Llobell ausfallen, der Delegierter beim nationalen Parteikongress der Partido Popular in Sevilla ist. Er hätte, so die spanische Presse, trotzdem durchaus an der nach wie vor telematisch durchgeführten Sitzung um 20 Uhr teilnehmen können, eben von Sevilla aus, wo der galicische Ministerpräsident Alberto Nuñez Feijoo zum nationalen Präsidenten der PP gewählt wird. Allerdings hätte Bürgermeister Llobell dafür das für Donnerstag Abend anberaumte Partei-Abendessen in Sevilla sausen lassen müssen. Dies sei, so die Opposition von Teulada Moraira, übrigens für die PP-Stadträte aus Dénia und Xàbia (wo die Stadtparlamente ebenfalls am 31.3. tagen) kein Problem gewesen, die "auf eine Teilnahme am PP-Kongress verzichtet haben, um ihren kommunalen Verpflichtungen nachzukommen".
Die Oppositions-Stadträte von Teulada Moraira empfinden die Verlegung des Plenums und vor allem die dafür gewählte Form und extrem kurze Ankündigungszeit als Respektlosigkeit ihnen gegenüber, die kein öffentliches Gehalt beziehen wie Llobell, sondern im Privatsektor arbeiten und sich den Termin eigens frei halten müssen.

Für den Mord mit 16 Messerstichen (die ersten drei von hinten und tödlich, die restlichen am Boden liegend) an seiner "Freundin" vor zwei Jahren in Moraira wurde jetzt vom Schwurgericht in Alicante ein ehemaliger holländischer Marine schuldig gesprochen. Zum Abschluss dieses Mordes "mit Ansage" (noch Stunden zuvor hatte die oft geschlagene Rumänin ihre Angst vor ihrer Ermordung geäussert) schnitt ihr der Mann die Kehle durch und entsorgte sie in einem Müllcontainer. Strafmilderung wegen Alkohols und Drogen soll es nicht geben und das Strafmass zwischen 24 (Staatsanwaltschaft) und 17 Jahren (Verteidigung des Geständigen) liegen plus Entschädigung von 250.000 € für Kinder und Mutter des Opfers.

Zum Auftakt des Prozesses um den grausamen Mord an seiner ehemaligen Freundin Alina Mocanu in Moraira im Februar 2020 hat der Angeklagte, ein ehemaliger holländischer Marine-Soldat, die Tat gestanden: "Nachdem ich sie (16 Mal) gestochen hatte, habe ich ihr den Hals durchgeschnitten, damit sie nicht leide." Der Mann, der nach Angaben der spanischen Presse die Tat nach einem Streit nach einem gemeinsamen Kneipenabend in seinem Immobilienbüro beging und den Leichnam dann in einer Mülltonne "entsorgte", gab zu Protokoll, dass er unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen gestanden habe.
Die Staatsanwaltschaft fordert 25 Jahre Haft.

Es gebe keinen definitiven Baustopp an der Grundschule Sant Vicent Ferrer, hatte Anfang der dritten Märzwoche 2022 das Rathaus von Teulada Moraira mitgeteilt. Tage später gab es zumindest eine Aussetzung der Arbeiten.
Das Ayuntamiento trat Angaben der Opposition entgegen, dass der temporäre Baustopp mit Verzögerungen in der Bezahlung von Bauabschnittsrechnungen zu tun haben könnte und sogar entsprechende Beschwerden beim Land Valencia eingegangen seien. Die Firma habe zugesichert, dass sie den Vertrag erfüllen wolle, hielt Bürgermeister Raul Llobell (PP) dagegen. Das Problem bestehe in der Preissteigerung für die Baumaterialien und Sprit, was zu einer Verzögerung führen könne.
In ihrem formellen Aussetzungs-Schreiben vom 15. März machte die Firma Construcciones Alea S.L. schliesslich Materialprobleme im Gefolge des Ukraine-Krieges für die notwendige Unterbrechung der Arbeiten verantwortlich.

Zwei Sammelstellen für Materialsammlungen aus der Marina Alta für die Ukraine hat das Rathaus von Teulada Moraira eingerichtet: Im Centro Social neben dem Rathaus in Teulada kann montags bis freitags von 17 bis 20 Uhr abgegeben werden, im Espai Senieta in Moraira von 8 bis 20 Uhr. Ein Mal pro Woche fährt ein Materialbus in die Ukraine.
Gebraucht werden Medikamente und Verbandsmaterial, gebrauchte Mobiltelefone, energiehaltige Fertignahrung, Kompasse, Rucksäcke, Kindernahrung, Hygieneprodukte.
Auch Geldspenden sind möglich unter dem Konzept: Donación Ucrania, Amigos de Ucrania
an die folgende Konto-Nummer:
IBAN ES421563 2626 3732 6260 0732 / BIC NTSBESM1XXX


Am 6. März 2022 wird beim Castillo von Moraira die Skulptur "El Gigante de Sal" aufgestellt, wo sie an die Kraft der Menschen bei der Überwindung von kollektiven Katastrophen erinnern soll, wie sie zum Beispiel die Covid-Krise bedeutet hat. Das Werk der Künstler Coderch und Malavia war zuletzt in der Marina de València "stationiert", zuvor in Städten wie München, Toulose oder Capri.





















Beim Online-Versteigerungs-Portal "Escrapalia" werden bis Ende Februar 2 Wohnungen, 9 Garagen und 1 Kellerraum in einem Wohngebäude einer pleite gegangenen Immobilienfirma an der Avenida del Mediterráneo von Teulada versteigert. Das Gebäude stammt aus dem Jahr 2005, die je 90 Quadratmeter grossen und mit rund 100.000 Euro bewerteten Wohnungen werden laut spanischer Presse mit einem Ausgangswert von 1 Euro angeboten, ebenso wie die mit je 6.000 € bewerteten Garagen.

Das Rathaus von Teulada bringt bis Anfang Februar den Stadtwald beim Ampolla-Strand auf Vordermann. Neue regionale Pflanzen werden angepflanzt, der Rasen vergrössert, der Hauptweg verbreitert, die Kantsteine begradigt und ein erweitertes Bewässerungssystem installiert.

Ein 62-jähriger Maurer kam am Donnerstag, 10. Februar 2022, gegen Mittag auf einer Baustelle in Teulada ums Leben. Er wurde unter einer umfallenden Mauer begaben und war fast sofort tot. Die Rettung konnte nichts mehr unternehmen.

Die Sozialistische Partei hat vom Rathaus Teulada Moraira die formelle Auflösung der immer noch als solche firmierenden PSOE-Fraktion im Gemeindeparlament. Héctor Morales sei bereits seit September aus der Partei ausgeschlossen worden, Alejandro Llobell habe die Parteistatuten verletzt. Die beiden hatten sich vor einem Jahr aus der Koalition mit der valencianistischen Compromís-Bürgermeisterin einem Misstrauensvotum gegen diese angeschlossen, den PP-Kandidaten Raúl Llobell zum Bürgermeister gewählt und Ämter in dessen Ortsregierung übernommen. Beide müssen, so verlangt die PSOE vom Ayuntamiento, als parteilos geführt werden.





















Das Rathaus von Teulada Moraira hat in den letzten am und im Gebäude des Tourismus-Büros und der Aussenstelle des Ayuntamienti, dem Edificio Espai Senieta in Moraira, Ausbesserungs- und Erhaltungsarbeiten durchgeführt. Die Kosten betrugen 50.000 E, die höchste Investition in den Erhalt dieses für anderthalb Jahrzehnten erstellten städtischen Gebäudes im Zentrum von Moraira.

Ihren neuen Gastronomie-Katalog hat die Gemeinde Teulada Moraira auf der internationalen Tourismus-Messe FITUR in Madrid vorgestellt. Kerngebiete sind die zahlreichen Kombinationen von Reisgerichten mit Meeresfrüchten, Fleisch und Gemüse, darunter “arròs a banda”, “paella amb sardines i espinacs” oder “arròs negre”. Fischprodukte wie “el putxero de polp”, “la sopa de peix” oder “suquet de peix” bilden den zweiten Schwepunkt, gefolgt von lokalen Moscatell-Wein.
Auch einen neuen Katalog für Wanderungen und Fahrrad-Touristen mit Schwerpunkt auf Barranc de la Viuda, la Torre Vigía del Cap d´Or, el Barranco de Xurra, las Sendas Saludables, la Ruta de los Miradores oder Ruta Vicentina stellte die Gemeinde Teulada Moraira auf der Messe in Madrid vor.

Das Rathaus Teulada Moraira will, mit Hilfe von Anwohnern und Besuchern, ein grosses und aussagekräftiges Archiv von Fotos über die Gemeinde erreichen. Wer glaubt, eines oder mehrere interessante, schöne und/oder aussagekräftige Bilder, alt oder neu, beisteuern zu können, solle diese senden an:
participacionciudadana@teuladamoraira.org


Die Gemeinde Teulada Moraira hat von Juni bis Oktober 2021 die touristischen Belegungszahlen gegenüber 2019 verbessert, sowohl bei den Hotels als auch bei den "touristischen Vermietungen", und zwar im Juni um 8 und 3, im Juli um 10 und 11, im August um 6 und 8, im Septe ber um 8 und 15 und im Oktober gar um fast 60 und beinahe 30 %.
Die runderneuerte städtische Tourismus-Webseite http://www.turismoteuladamoraira.com vermeldete für 2021 1,35 Millionen "impresiones", in dieser Reihenfolge aus den Regionen Madrid, Comunitat Valenciana, Alicante, Cataluña, Sevilla und Málaga. Das Tourismusbüro verzeichnete 10.000 Informationsanfragen von 4.500 Besuchern, so Tourismus-Stadtrat Alejandro Llobell.

Das Ayuntamiento von Teulada Moraira hat die Fertigstellung des vor mehreren Jahren begonnenen und aus "administrativen Gründen ausgesetzten" Freibadneubaus im Sportzentrum von Teulada für 700.000 Euro ausgeschrieben. Die Angebote gehen bis Mitte Januar ein. Die Provinz Alicante gibt einen Zuschuss von fast einem Viertel. Die Bauzeit soll fünf Monate betragen.

Häufigere Polizei-Kontrollen hat Teulada Morairas Bürgermeister Raúl Llobell (PP) bei einer deutschsprachigen Bürgerversammlung den Anwohnern der Urbanisation Tampa Park versprochen. Deren Präsidentin monierte, dass Lkw regelmässig mit gut 90 Stundenkilometern den Camino Fanadix hinuntergerauscht kommen: "Dann fallen den Leuten hier die Gläser aus dem Schrank. Und aus ihren Einfahrten können viele oft nur unter Lebensgefahr auf die Strasse hinaus fahren". Die Möglichkeit eines Radars oder anderer Verkehrsberuhigung sah der Gemeindechef nicht, will aber die Polizei zu mehr Kontrollen und Bestrafungen zur Abschreckung der Raser an dieser Stelle anhalten.
Zu dem Problem des "stinkenden Hundeklos" auf der anderen Benissaner Seite der Grünzone bei Tampa Park versprach Llobell ein Gespräch mit der Stadtverwaltung von Benissa, um nach einer Lösung zu suchen.



























In Teulada Moraira hat sich eine Ortsvereinigung zum Kampf gegen den Krebs gegründet. Die Asociación Teulada Moraira Contra el Cáncer stellte sich auf dem Weihnachtsmarkt erstmals der Öffentlichkeit vor. Sie wird Krebskranken und Angehörigen helfen, mit Initiativen öffentliches Bewusstsein schärfen, informieren. Wer mithelfen möchte ist willkommen. Infos im Rathaus.

Das Rathaus von Teulada Moraira hat Mitte Dezember mit der Wiedererrichtung der vor zwei Jahren vom Sturm zerstörten Mauer am Hauptstrand L’Ampolla begonnen. Die Kosten betragen 130.000 Euro, die Bauzeit wird mit zwei Monaten angegeben. Ausserdem wird anschliessend die Promenade begrünt.

Nach der Verlängerung der Trinkwasserkonzession Teulada-Benitatxell hat jetzt die Vertragsfirma Hidraqua Investitionen ins Leitungsnetz von 4,3 Millionen Euro ankekündigt. Diese Investitionen werden, so die Zusage, keine Erhöhung der Wassertarife mit sich bringen. Ausserdem wird die Firma weiterhin den Konzessions-Kanon von knapp 150.000 E pro Jahr an die beiden Rathäuser bezahlen. Der neue Vertrag wurde vier Monate lang ausgehandelt. Die Bürgermeister Raúl Llobell (PP) und Miguel Ángel García (Més Benitatxell) zeigten sich zufrieden damit, dass sie zusätzliche Investitionen von 200.000 Euro für die Modernisierung der veralteten Wasser-Infrastrukturen herausgehandelt haben. Die Investitionen sollen genau und professionell überwacht werden.

Wenig Hoffnungen machte Teulada Morairas Bürgermeister Raúl Llobell (PP) den Anwohnern der Urbanisation Florida Park, deren Präsident Klaus Leutloff sich bei der deutschsprachigen Bürgerversammlung über 2 dauerhaft bellende Hunde eines Anwohners beschwerten, von denen obendrein ein erheblicher Gestank ausgehe. Anrufe bei der Polizei hätten zunächst zu nichts und dann zu einem Kontrollbesuch geführt - einem angekündigten allerdings, bei dem dann erwartbarer Weise alles in Ordnung vorgefunden worden sei. Llobell warnte vor leichtfertigen Verdächtigungen über Absprachen und zeigte sich "skeptisch" über eine mögliche Lösung.
Leutloffs Beobachtung von "etlichen Strassen mit Schmutz und Schutt" hingegen konnte das Gemeindeoberhaupt die Ankündigung entgegen setzen, dass sich dieses Problem mit den "eigens für die Urbanisationen" neu angeschafften Kehrmaschinen der Stadt erheblich verringern werde.
Prompte Lösung versprach Llobell auf den Hinweis auf ein lange in der Calle Cullera abgestelltes Auto und in der C/ Barcelona ein Motorrad, deren mehrfache telefonische Meldung bei der Policía Local dem deutschen Urbanisationssprecher zufolge keine Beantwortung gefunden hatte.

Zu Gefängnisstrafen von drei und anderthalb Jahren hat jetzt das Provinzgericht "Audiencia Provincial" in Alicante zwei Unternehmer verurteilt, die bei dem Umbau eines Hotels in Teulada vor rund zehn Jahren neun Unternehmen um insgesamt mehr als 125.000 Euro betrogen hatten. Das berichtete die Zeitung "Información".

Teulada Moraira hat sich Anfang Dezember 2021 dem Netz "Intelligenter Tourismus-Ziele" (DTI) in der Comunitat Valenciana angeschlossen, gemeinsam mit Castell de Guadalest und 13 weiteren Gemeinden des Bundeslandes. Erklärtes Ziel dieser mittlerweile 110 Kommunen ist vor allem die -von der Landesverwaltung geförderte- Nutzung moderner Technologie zur Förderung des wichtigsten Wirtschaftszweiges.

Mit Gutscheinen "bonos comercio de Navidad" unterstützt im Monat Dezember das Rathaus von Teulada Moraira lokale Weihnachtseinkäufe. Und das funktioniert so: Als erstes richtet der interessierte gemeldete erwachsene Einwohner ein Kundenkonto ein unter: http://bonosteuladamoraira.es
Dann kann man dort Bonos von 5, 10, 20 und 30 € kaufen, bis zu einem Maximum von 100 €. Mit diesen Gutscheinen und dem Pass/Ausweis kann man dann in den teilnehmenden lokalen Geschäften einkaufen, mit der entscheidenden Besonderheit: Sie sind doppelt so viel wert, wie der Betrag, den man für sie bezahlt hat, weil diese Einkäufe zu 50 % aus der Stadtkasse gefördert werden.
Die Gutscheine sind auch direkt zu kaufen, im Rathaus oder in der Aussenstelle Moraira.
Info (mo-fr, 8-15h): 965740158 (extensión 1405) oder: msoler@teuladamoraira.org
Das Rathaus gibt an, mit dieser Formel und einem maximalen Subventionsbetrag von 500.000 €uro Einkäufe von einer Million Euro mobilisieren und damit zur Reaktivierung der von Covid hart getroffenen lokalen Geschäftswelt beitragen zu wollen.





















Seinen ersten Wettbewerb in der weihnachtlichen Schmückung von Innenstadt-Balkons in Teulada und Moraira lobt in diesem Jahr das Rathaus aus. Anmeldungen bis 6. Dezember an: participacionciudadana@teuladamoraira.org Die Jury kommt zwischen 15. und 19.12.; es winken je 2 Preise von 150, 100 und 50 €uro, die am 19.12., 17 Uhr, auf dem Rathausplatz verliehen werden.

Weiter